Heilige Jugend – S/t

Click to rate this post!
[Total: 85 Average: 3.2]

Heilige Jugend – S/t
OPOS Records | CD

Nach einem langen Ankündigungsprozess und eine Menge großer Worte im Vorfeld ist nun das selbst betitelte erste Album der Heiligen Jugend draußen…

Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich nicht gespannt auf das Teil gewartet hätte. Was allerdings vielmehr an der Entwicklung der Band gelegen hat, von der man sich einen ersten Eindruck mit der Hörprobe von OPOS Records verschaffen konnte. Ja, und dann war das Album “Heilige Jugend” auch endlich da und es ist wirklich gelungen, keine Frage. Tiefer, stampfender Hardrock trifft auf elementaren Metal. Es gibt hart gespielte Riffs, einen treibenden Bass und einen Einsatz am Schlagzeug, der brutal und kompromisslos erklingt. Dazu ertönen sich, mit zwölf von den dreizehn Titeln, ideologisch getränkte Kampflieder die durchweg im Sinne einer Idee, einer Weltanschauung stehen. Das Teil knallt gut rein, aber irgendwas ist mit dem Album, irgendwas, das den eigenständigen Glanz dieser Produktion trübt, nur was? Jetzt hab ich es, ich weiß; das Album ist eine Kopie vom ersten Blutzeugen Album!

Das erste Album von der Heiligen Jugend hat durchaus das Potenzial um ziemlich weit oben mitzuspielen, daran besteht kein Zweifel. Konzeptionell wurde hier sichtlich und hörbar durchdacht zu Werke gegangen und man versteht es der Hörerschaft ideologischer Klänge das zu bieten, wonach es verlangt. Und ja, das Material ist textlich schon ziemlich deftig und wahrlich nicht verkehrt. Wie bereits geschrieben, steht hier textlich alles im Sinne des politischen Kampfes und der Weltanschauung einer großen Idee. Ein Blick auf die Titelliste dürfte den finalen Aufschluss dazu geben. Es mag fast egal sein welches Lied man jetzt als Beispiel nennen würde, der Auftrag zieht sich durch jede Nummer. Ob nun “Heilige Jugend”, “Nie kapitulieren” oder “Wir!”, der Appell wird stets an den Kampfeswillen der Jugend gerichtet. Dabei hat man sich bei einigen Liedern Gastmusiker mit ins Boot geholt und dabei handelt es sich um die Sänger von Confident of Victory, Blutbanner und natürlich den Blutzeugen. Das verleiht dem Material eine zusätzliche Note, die das ganze Werk verfeinert und speziell die Beteiligung von Confident of Victory und Blutbanner heben den balladesken Anteil deutlich hervor. Ach ja, zwei Titel stammen von der Demo der Band und wurden neu vertont, der Rest ist neu.

Dennoch und daran kommt die Band nicht dran vorbei, diese Produktion hat man schon einmal vor 10 Jahren gehört. Dies hier ist die modernere, aufgepäppelte Variante des ersten Blutzeugen Albums. Nicht nur aus musikalischer Sicht, immerhin sind hier Musiker von Blutzeugen mit am Werk, OPOS Records hat die Band wirklich gut an die Hand genommen und was mit ein wenig professioneller Unterstützung alles machbar ist, hört man hier. Auch optisch und konzeptionell ist das Teil vom Stil her dem, der Blutzeugen verdammt ähnlich. Angefangen beim Bildmaterial bis hin zum juristischen Warnhinweis, der das Urheberrecht dieser Produktion beschreibt, es erstrahlt ein bekanntes Konzept. Ja und dann noch der Gastgesang der großartigen Blutzeugen Stimme mehr geht da nicht. Doch, beim Lied “Baltenfahne”, u.a. mit eben dem Sänger der Blutzeugen, musste ich sofort an das Lied “Budapest 1944-1945” denken. Es gibt so viel Ähnlichkeit zwischen den beiden Liedern, das ist schon gruselig.

Versteht mich nicht falsch, das erste Album der Heiligen Jugend macht verdammt Spaß und knallt gut rein. Musikalisch ist das Teil wirklich ausgereift und textlich passt es auch, was man aber in erster Linie der Beteiligung von alten Hasen und Könnern der rechtspolitischen Musik zuschreiben muss. Das Material hier ist kein Vergleich mehr, zu der doch ziemlich eintönigen Demo aus dem Jahr 2017. Geile Riffs, geiler Klang und jede Menge Kraft steckt in diesem Album. Allerdings ist es das erste Album der Blutzeugen in moderner Form. Technisch ist diese Produktion mehr als gelungen, da habe ich bei den beteiligten Musikern und der Federführung durch das Label keine Zweifel. Allerdings hätte ich mir persönlich mehr Eigendynamik gewünscht. Das Album funktioniert deshalb eben auch so gut, weil es im sicheren Fahrwasser schippert. Klar, mich holt es auch ab und das verdienterweise. Jedoch bin ich mir ziemlich sicher, dass die Heilige Jugend sich selbst noch nicht gefunden hat. Da geht noch was, da geht noch mehr und darauf freue ich mich und erwarte ich auch in Zukunft zu hören.

OPOS Records hat Herzblut in die Produktion gesteckt, das hört und sieht man. Und dies gilt es zu würdigen. Zum technischen Tei hatte ich eh nicht wirklich erwartet, etwas negative schreiben zu müssen. Die Aufmachung ist gelungen und sieht schick aus. Gut, tauschen wir das Bandlogo aus, dann könnte man meinen… Ach, lassen wir das, das wäre jetzt gemein. Nein, auch die Aufmachung macht was her, es gibt eine normale Edition im klassischen Jewelcase und ein limitiertes Digi. Dies ist handschriftlich auf 500 Exemplare limitiert und kommt mit einem abgewandelten Coverdesign. Im Beiheft findet ihr die Texte, wie gewohnt.

Gratulation an OPOS Records, da hat man zum Jahresende ja noch einmal ordentlich auf den Putz gehauen. Richtig gute Arbeit. Auch der Heiligen Jugend sei zu einem starken ersten Album gratuliert, wenngleich ich hier noch ein letztes Mal an die Band appellieren muss, zu mehr Mut zur Eigenständigkeit. Das, was hier abgeliefert wurde, ist klasse und macht richtig Spaß zu hören. Aber es ist auch etwas, dass funktionieren musste, da es sicheres Gewässer ist. Am Ende des Tages haben wir hier sicherlich eine der stärksten Scheiben in diesem Jahr, zumindest vermute ich es. Gelungenes und starkes Album!

Titelliste:
01. Ich war einer von Euch
02. Bleibt auf der Wacht!
03. Wenn wir unter Fahnen stehen (mit Blutzeugen)
04. Heilige Jugend
05. Nationaler Sozialist
06. Der Sonne entgegen (mit Confident of Victory)
07. Nie kapitulieren
08. Wir!
09. Wie lieb ich Dich (mit Blutbanner)
10. Rotes Band
11. Ahnentreue
12. Baltenfahne (mit Blutzeugen)
13. Träumst Du nicht auch? (mit Blutbanner)

Hörprobe – Heilige Jugend – Bleibt auf der Wacht!:

 

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

16 thoughts on “Heilige Jugend – S/t

  1. Sei gegrüßt,

    man mag nicht mit jedem Menschen klarkommen und Differenzen gibt es immer, dennoch möchte ich dich bitte, dass du deine Wortwahl hier in den Kommentaren beachtest und niemanden beleidigst. Aus diesem Grund habe ich dein Kommentar auch zensiert.

    Beste Grüße
    Die Redax

  2. Ich finde das Album absolut klasse bzw schlägt ein wie eine Bombe 🙋🏼‍♂️
    Das ist für mich das beste Album was dieses Jahr raus gekommen ist.
    Ich kann auch kein Vergleich ziehen zum ersten bz Album,aber das ist euere Meinung.

    Gruß ans frontmagazin macht weiter so.
    Ps:Das frontmagazin vol.1 ist auch richtig top geworden…mehr davon.

    1. Sei gegrüßt,

      vielen Dank für deinen Beitrag.
      es freut mich, dass das Magazin Dir gefällt, es wird natürlich so weitergehen. Nein, korrektur, mit der zweiten Ausgabe wird das ganze Teil noch einmal gesteigert! 😉

      Beste Grüße
      Die Redax

  3. Also ich finde das Album ist überbewertet und hochgepuscht. Die Lieder haben keine Abwechslung in den Texten. Es ist immer das gleich WIR sind das Reich, WIR sind die Fahne und WIR sind die Jugend. Mit solchen Sachen erreicht man nur die eigenen Leute und nicht den normalen Bürger. Musik für die Szene und die die in die Vergangenheit verliebt sind. Keine Musik für den politischen Kampf in der Gegenwart!

  4. Das erste Lied was praktisch als Intro zu betrachten ist, zeigt dem Hörer schon einmal in was für eine Richtung dieses Erstwerk von Heilige Jugend geht.
    Was nun mit ,,Bleibt auf der Wacht,, folgt, ist ein einziges Bollwerk Germanischer Wut!
    Ein Lied was zum Kampf gegen den ewigen Feind anfeuert.
    Gerade in dieser dunklen Zeit, eine klare Ansage gegen die Fremdherrschaft die uns versucht in die Knie zu zwingen….Germaniens Söhne bleiben auf der Wacht!
    ,,Wenn wir unter Fahnen stehen,, macht dort weiter wo das vorherige Lied aufgehört hat…eine einzige Hymne der Freiheit die das Blut in den Adern kochen lässt.
    Mit Unterstützung von Blutzeugen wird dieser Klinge noch der letzte Schliff verliehen.
    Und fällt der letzte Mann, das Banner wird dennoch ewig wehen!
    Das Lied ,,Heilige Jugend,, trifft mitten ins Schwarze.
    Die Verbrecher, auch als Regierung bezeichnet, zittern bis ins Mark und wissen, dass die Zeit der Revolution angebrochen ist.
    Es gibt noch Menschen in Germanien, die sich nicht dem neuen Zeitgeist gebeugt haben und ihre Fesseln zerreißen werden!
    ,,Nationaler Sozialist,, geht sofort ins Ohr und ehrt unsere Ahnen, die unsere Art stets behüteten.
    Ein Lied das einen ermahnt, seinem Blut zu folgen und bis zum Ende für sein Vaterland zu kämpfen.
    Der Sonne entgegen ist ein weiteres geniales Lied zusammen mit Confident of Victory, was direkt zum mitgrölen einlädt, aber dennoch kein einfach gestrickter Party-Song ist.
    Erneut wird die Volksgemeinschaft in den Vordergrund gestellt und macht eins völlig klar: Aufgeben werden wir nie!!
    Bei ,,Nie kapitulieren,, geht der Klang auch wie bisher sofort ins Gebein.
    Die Bajonette sind aufgesetzt und die Truppen stehen bereit zum Marsch gegen den Welttyrann.
    ,,Wir!,, geht thematisch dort weiter, wo das vorherige Lied aufgehört hat.
    Begleitet wird dieser Teil mit einem wunderbaren Klargesang.
    ,,Wie lieb ich Dich,, zusammen mit Blutbanner ist eine Liebeserklärung an das eigene Volk und zeigt auf, wie wichtig der Widerstand in der heutigen Zeit doch ist.
    Auf die restlichen Lieder im einzelnen einzugehen, wäre an dieser Stelle überflüssig.
    Heilige Jugend haben mit Ihrem ersten Album eine klare Ansage abgeliefert und haben mit bodenständigen und vor allem druckvollen Liedern eine neue Perle in diesem Genre erschaffen.
    Zwar gibt es ein paar Parallelen/Einflüsse zu der Gruppe Blutzeugen was den Stil angeht – dies ist jedoch meiner Meinung nach, kein negativer Aspekt, da das gesamte Werk einen so enormen Sturm entfacht, der über die Feinde hinwegfegen wird, sodass keiner von Ihnen dieser Kraft widerstehen kann und sie den Ruf der Freiheit noch im Jenseits erschallen hören werden!
    Zum Ende dieses Jahres eine absolut großartige Veröffentlichung die dem Hörer vor allem eins schenkt: Hoffnung und Stärke!

  5. Also ich finde das es ein sehr gutes Werk geworden ist und ich hoffe das es bald schon wieder ein neues Album gibt. Die Stimme und Texte sind sehr überzeugend und abwechslungsreich. Jeder Titel spricht mich an und man kann nach paar mal anhören schon mitgröllend durch die Bude springen. Haha. Bleibt so und macht weiter so. Mit eines der top 3 Album für mich dieses Jahr und wie gesagt wünsche mir mehr von euch zu hören. Gruß an die gesamte Band

  6. Ein sehr gelungenes Werk was die Jungs auf die Beine gestellt haben. Jeder Titel ein Genuss und nach ein paar mal hören kann man mitgröllend durch die Bude springen. Haha. Hoffe das ihr so weiter macht und es bald schon ein neues Album gibt. Bleibt so und macht weiter so. Eins der besten 3 Alben für mich was dieses Jahr noch raus gekommen ist. Schöne Grüße an die gesamte Band und kommt gut ins neue Jahr. Gruß Steffen

  7. Top Scheibe!
    Schlägt noch härter an als die Demo Scheibe.
    Die Features sind absolut gut getroffen.
    Die Jungs von Heilige Jugend überraschen echt positiv. Dieses Album kommt dicht an Blutzeugen heran, und das finde persönlich ich ganz gut. War das Geld allemale Wert!

  8. Eure CD ist der Hammer ein Geiles Brett 👍🏻 Und Bleibt auf der Wacht 🙋🏼‍♂️Die Besten Grüßen aus Mansfeld Südharz

  9. 5 Sterne….Starkes Album….was fast durch gehend gute Laune macht.

    Gibt viele starke CDs wo man aber 3,4 Lieder findet die einen nicht so gefallen, hier ist es mal eine der wenigen CDs, wo mir persönlich jedes Lied gefällt.
    Besonders die Kombination mit den anderen Bands ist noch ein schönes Feuerwerk dazu.

    Unterstützt die Jungs… kauft original
    Man wird definitiv nicht enttäuscht !!!

  10. Prädikat Weltklasse, ein 61. Minuten langes, klangtechnisch perfektes Meisterwerk haben die Künstler und Produzenten da hingelegt.
    Vielen Dank dafür und aufrichtige Grüsse!

  11. Ich kann mich der Besprechung im gesamten nur anschließen. Musikalisch und Gesanglich eine sehr gute Leistung, allerdings ist es Inhaltlich das immer gleiche. Es gibt nicht wirklich Abwechslung in den Texten, der Textliche Inhalt ist der übliche. Als erstes sollte der Inhalt der Texte gesehen werden, danach erst die Musikalische Ausarbeitung des selbigen. Und der Inhalt ist leider altbekannt und wenig innovativ. In diesem Jahr sicher eine der besten CDs, aber die Kritik der Besprechung trifft den Nagel auf den Kopf. Bei der nächsten CD könnte man evtl etwas innovativer bei den Texten werden und nicht nur das Reich und die wehenden Fahnen besingen unter denen man steht, streitet und niemals erliegt. Gutes Debut! Bin auf die Zukunft gespannt.

  12. Eure Rezension zu diesem Album,
    entspricht meiner Meinung nach null dem wie dieser Tonträger bei mir ankam.

    Lange nicht mehr so eine klasse Debüt CD von einer noch recht unbekannten Band gehört,
    bis zu diesem Album… Jetzt sollte die Heilige Jugend aber jedem ein Begriff sein!

    Das Teil schlug bei mir und auch meinen Kameraden ein, wie eine Bombe!!!

    Bitte mehr von euch!!!

    Gruss an das Frontmagazin und auch an die Band (falls sie das liest!)

Schreibe einen Kommentar zu Sebastian Zimmerer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.