Thunder in the North

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 9 Average: 3.1]

JETZT KAUFEN

Thunder in the North
Wewelsburg Records | CD

Hier schlägt mein Herz natürlich gleich höher und ich muss sagen, es tut mir wirklich leid, dass ich erst jetzt dazu gekommen bin, diesen Sampler zu rezensieren. Aber wie sagt man bekanntlich, besser spät als nie, oder? Wer wie ich eine ziemlich große Sympathie zur amerikanischen und, wie in diesem Fall, kanadischen White Power Musik hegt, der sollte jetzt Augen und Ohren offen halten. Wewelsburg Records macht aktuell nicht viel, aber das was kommt, das hat einfach Charme und meist auch einen gewissen Nostalgiefaktor. Der vorliegende “Thunder in the North” Sampler verbindet beides und noch viel mehr.

Ursprünglich im Jahr 1994 als Kassette erschienen und durch die gemeinsame Arbeit von White Terror Records und Victory Records in Umlauf gebracht, kommt hier nun die Compact Disc Variante, entspannte siebenundzwanzig Jahre später. Autorisiert wurde das Teil durch die VHS – Vinlandic Hammerskins, also braucht man sich keine Sorgen machen, dass das Teil ein “Official Bootleg” oder sonst irgendeine komische “Lizenzpressung” ist. Auf diesem Sampler dürften wohl alle namhaften Bands der kanadischen Musikszene der damaligen Zeit vertreten sein. Mit dabei sind White Riot, Excessive Force, Ragnaröck, die Involved Patriots und Odins Law sowie Nordwind, Kremator und die wohl etwas weniger bekannten Subsidium und Negative Response. Die ursprüngliche Titelliste wurde hier um einige Stücke erweitert, leider musste aber auch ein Lied vom Original aus juristischen Gründen weichen.

Trotz einer digitalen Überarbeitung des Materials, darf man das Alter der Lieder nicht außer acht lassen. Die meisten Songs sind in Studioqualität, bei einigen Titeln handelt es sich aber um Demoaufnahmen wie im Fall von Odins Law. Man muss also etwas Nachsicht mit den Klangkulissen der einzelnen Lieder haben, erwartet bitte keinen Sound einer modernen Produktion. Darin liegt meines Erachtens aber auch der Charme und die stimmungsvolle Atmosphäre, das Material macht einfach ungemein viel Spaß. Wie gesagt, immer unter der Prämisse, dass das Liedgut auch den Geschmack trifft. Und damit wenden wir uns nun den Interpreten und deren Liedern zu…

Den Anfang macht Ragnaröck, bereits hier kann es ein wenig irritierend erscheinen. Allen voran dürfte klar sein, dass die hier beteiligte Band rein gar nichts mit den deutschen Ragnaröck zu tun hat. Außerdem ist die Schreibweise auf der CD eine andere, als wie es beim Erstlingswerk der Fall war. Richtig nannte sich die Band nämlich Ragnarok und kann als Vorgänger von den Involved Patriots besehen werden. Ein verdammt starker Opener und für mich eines der besten Lieder des Samplers. Schön aggressiver RAC mit einer klaren politischen Botschaft, das Lied macht einfach ungemein Laune. Da möchte man am liebten… egal, lassen wir das. Auf jeden fall ein großartiger Auftakt. Im Anschluss meldet sich die Band White Riot zu Wort, ursprünglich mit nur einem Song vertreten, findet man nun das komplette Material der “Victory” (Demo)Kassette auf diesem Silberling. Dabei handelt es sich um 4 Lieder und dies sind leider auch die einzigen Aufnahmen dieser eigentlich ziemlich fetzigen Band, die einen melodischen Mix aus klassischen Oi! und Hardcore der alten Schule spielten. Nicht ganz so hart, aber eben mit stilprägenden Elementen. Wenn man will, dann hört man eine kleine Prise Blue Eyed Devils raus. Der “Thunder in the North” Sampler ist also eine wunderbare Möglichkeit an das alte Material zu kommen, die Kassette dürfte man nämlich vergebens suchen. Definitiv ein Mehrwert für den Sampler. Im Anschluss rocken Excessive Force mit zwei Liedern. Bedauerlicherweise verhält es sich hier ähnlich wie bei White Riot, es gibt nicht viel Material der einstigen Band, einzig das Material auf diesem Sampler und noch ein paar Beiträge auf zwei anderen Samplern, wobei das Lied “O Walhalla” auf jedem Sampler enthalten ist. Ihr merkt also, Excessive Force war nicht so sehr aktiv wie andere Bands und auch sonst sind die Beiträge guter Durchschnitt. Nichts was jetzt enorm vom Hocker reißt, aber auch kein Totalausfall. Geboten bekommen wir klassischen RAC der für damalige Verhältnisse typisch aus Übersee war. Weiter geht es mit niemand geringeren als den kultigen Involved Patriots und zwei starken Nummern auf diesem Sampler. Ich denke zu den Involved Patriots brauche ich nicht mehr viel schreiben, oder? Eine der damals aktivsten Bands der kanadischen White Power Musikszene, spielerisch auf hohen Niveau, professioneller, aggressiver RAC, mit einem ordentlichen Metal-Einschlag und meist ziemlich deutlichen Texten. Involved Patriots gehören für mich noch heute mit zu den besten Bands aus Kanada. Übrigens, musikalisch hat sich mindestens ein Bandmitglied auch bei den Angry Aryans ausgetobt. Nun kommen wir zu einem Beitrag, der nicht zum Original gehört und nachträglich, für diese CD Edition dazugestoßen ist, wie eben einige andere Titel auch. Diese Nummer sticht total aus dem Kontrastprogramm, die Rede ist von Nordwind und dem Titel “Under the hook“. Hierbei handelt es sich um eine kanadische Heathen Black Metal Band, die im Jahr 2007 gegründet wurde. Warum diese Band jetzt auf dem Sampler vertreten ist, mag ich nur zu vermuten. Meine Vermutung liegt darin, dass es sich um den einen oder anderen ehemalige Musiker einer RAC Band handelt. Wie gesagt, das ist nur eine Vermutung, ich werde mich da mal schlaumachen. Musikalisch ist es auf jeden fall ein Ausbrecher, stilistisch passt es nicht so wirklich auf diesen sonst eher RACigen Tonträger… mich stört es jetzt nicht wirklich, ich mag Nordwind und ihren HBM, aber der klassische RAC-Hörer wird hier vielleicht gleich auf “Weiter” drücken. So, und jetzt siehe und höre da, sind wir auch schon bei Odins Law angekommen. Ähnlich wie bei den Involved Patriots, dürften Odins Law zu den bekanntesten Bands der damaligen Zeit zählen. Immerhin hat man es auf zwei Alben und einige Singles gebracht. Auch bei Odins Law hört man den Metal heraus, ziemlich düstere und harte Riffs haben die Kanadier seinerzeit heruntergerissen und damit auch überzeugt, ich erinnere dabei nur mal eben an das grandiose “Still Standing Strong” Album… uff, was für ein starkes Brett. Das hier enthaltene Material stammt von “Demo ´93” und so klingt es auch, erwartet also nicht der Sound der eben genannten Vollscheibe, da ist man hier noch entfernt von. Aber nicht weniger gut, das Material hat Charme und klingt für Demoaufnahmen nicht verkehrt. Der nächste Beitrag stammt von einer Band namens Subsidium und ich bin ehrlich, mir sagt die Kapelle nichts. Zumindest ist mir nichts weiter von denen bekannt, wenngleich mir die Stimme verdammt bekannt vorkommt. Mal schauen, ich werde mal die Fühler ausstrecken, vielleicht ergibt sich da ja etwas. Musikalisch erinnert mich das Material irgendwie an Midtown Bootboys oder The Brawlers, zumindest in die Richtung geht es. Spannend, bin wirklich gespannt, wo man das Material ausgegraben hat? Dann sind Negative Response an der Reihe und auch hier muss man sagen, dass es sich um eher selteneres Material handelt. Die Band hatte lediglich Anfang der 1990er ein Album auf Kassette veröffentlicht, danach war auch schon wieder Schluss. Musikalisch klingeln hier erneut die Blue Eyed Devils an der Tür, schön rotzig flotter Oldschool Hardcore mit einigen Punk-Einflüssen. Finde ich wirklich nicht verkehrt, das Lied bringt Stimmung mit sich. Mal schauen, ob ich das Album irgendwie auftreiben kann. So, nun kommen wir zum letzten Beitrag auf diesem stark erweiterten Sampler. Den Abschluss macht die Band Kremator, die allerdings erst ein paar Jahre später aufmarschiert sind. Die Band hat sich um 2003 herum, gegründet und zwei Alben über Resistance Records auf die Menschheit losgelassen. Musikalisch gibt es eine däftige Mischung aus Thrash Metal und klassischen RAC Klängen. Lässt sich gut hören und stellt einen guten Abschluss dar.

Ein Sampler aus alten Tagen der kanadischen White Power Musik(Szene), das Teil dürfte in erster Linie etwas für Kenner und Freunde dieser Musik sein. Mir sagt das Teil zu, ich mag die Mucke und der Sampler hat grundsätzlich keine Totalausfälle. Einige Titel sind besser als andere und überzeugen mehr. Sampler sind generell ja eine ziemlich schwierige Sache. Die Aufmachung ist in Ordnung, im Beiheft gibt es einige interessante Hintergrundinformationen zum Nachlesen, leider aber keine Texte. Wer mal wieder in die Neunziger reisen möchte und die kanadischen WP Klängen der damaligen Zeit genießen mag, der bekommt hier eine gute Ladung dessen. Schöner Silberling, gelungene Neuauflage mit Mehrwert durch eine erweiterte Titelliste!

Titelliste:
01. Ragnaröck – In Blood in Faith
02. White Riot – Stomping time
03. White Riot – Victory
04. White Riot – Strenght in numbers
05. White Riot – The reason why
06. Excessive Force – O Walhalla
07. Excessive Force – Stand up
08. Involved Patriots – Vinlandic Saga
09. Involved Patriots – NS on its way
10. Nordwind – Under the hook
11. Odins Law – Eric Banks lives on
12. Odins Law – Back with a bang
13. Odins Law – Rememberance
14. Subsidium – Join the ranks
15. Negative Response – War on Geraldo
16. Kremator – Us against the world

Hörprobenmix – Thunder from the North:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.