Amalek – 20 Jahre Kampf für Blut, Volk und Tradition!

[Gesamt: 7   Durchschnitt:  3/5]

Amalek – 20 Jahre Kampf für Blut, Volk und Tradition!
Nebelklang | CD

Zwanzig Jahre Amalek, das sind zwanzig Jahre politisch unkorrekter Black Metal aus dem deutschen Osten, ein musikalischer Kampf für Volk, Blut und Tradition. So hatt man sich bei Nebelklang gedacht, dass das Anlass genug ist und passend zum Wiegenfest einen Querschnitt der musikalischen Arbeit zu produziert. Dreizehn Titel haben es final auf den Tonträger geschafft, teils neue, bisher unveröffentlichte Varianten.

Wer sich mit der Materie des Black Metal beschäftigt und etwas tiefer gräbt, der wird mit Zeit auf Bands und Künstler stoßen, von denen man eher weniger bis nichts in der Mainstream Metalpresse zu lesen finden. Eine dieser Bands ist Amalek aus dem tiefen dunkelbraunen Osten Deutschlands. Irgendwann Anfang der Jahrtausendwende formierte sich diese ideologische Black Metal Band und lieferte seitdem einige gelungene, politisch unkorrekte Werke ab. Wenngleich das letzte Lebenszeichen nun schon etwa sieben Jahre zurück liegt und man (mittlerweile) bei der Fülle an politisch unkorrekten Black Metal Bands schon mal den Überblick verlieren kann, hat man Amalek noch immer auf den Schirm. Auf „20 Jahre Kampf für Blut, Volk und Tradition!“ findet man nun eine wunderbare Auswahl an Liedern, zum einen in ihren alten Ursprungsversionen und teils in neu eingespielten Varianten. Viele Bands im Black Metal, abseits der Arschleckerliga, spielen mit politischen bzw. historischen Elementen, Amalek nutzen das Vermächtnis allerdings nicht nur zur Provokation, nein es ist die Ideologie und Überzeugung der politischen Sache, die mit der musikalischen Arbeit propagiert wird. Zweideutigkeit ist nicht deren Art, textlich wird klar und deutlich Position bezogen und das Kind beim Namen genannt. Lieder wie „14 Worte“, „Des Blutes Stimme“ oder „Volkstreu“ sprechen schon mit ihren Titel eine mehr als nur deutliche Sprache. Amalek haben einen Anteil an Rockelementen in vielen Liedern, was die Band auch ansprechend für die Hörerschaft macht, die eher weniger Black Metal konsumieren.

Mit „20 Jahre Kampf für Blut, Volk und Tradition!“ bekommen alle die, die dem Black Metal nicht abgeneigt sind, eine durchweg politische Klangscheibe serviert, voll mit klaren und ideologisch durchtränkten Liedern. Das Material spannt eine Brücke zwischen den Stilrichtungen beziehungsweise deren Hörerschaften. Hier darf sich nicht nur der Black Metal Hörer angesprochen fühlen, auch jene, die sonst nur den härteren Rechtsrockklängen zugeneigt sind, sollten mal ein Ohr riskieren. Optisch passt die Aufmachung zum thematischen Grundgerüst dieser Produktion, die Gestaltung ist ideologisch geprägt und schick umgesetzt, verpackt in einer Superjewelbox. Leider bietet das Beiheft keine Texte, stattdessen lediglich die Informationen von welchen ursprünglichen Veröffentlichung die Lieder stammen. Lieder etwas wenig, da hätte man sich wirklich mehr gewünscht. Ansonsten ist das Teil ein musikalischer Leckerbissen für alle nonkonformen Metalheads da draußen. Hört bei uns rein, es lohnt sich!

Titelliste:
01. Amalek
02. Des Blutes Stimme
03. Volkstreu
04. Schwarze Sonne
05. Ein freies Volk (Neue Version!)
06. 14 Worte
07. Die Rückkehr Wotans (Neue Version!)
08. Wikingerschiff
09. Die Wiedergeburt der Sonne (Neue Version!)
10. Feuervogel
11. Aus alten Tagen
12. Die Stimme des Blutes II
13. Wolfsrudel

Lied 01. – 02. von der „Sonnenrad“ CD
Lied 03. – 04. von der „Vereint unter dem Banner der Ahnen“ Split MC
Lied 05. von der „Ein freies Volk“ Split EP
Lied 06. – 09. von der „Die Rückkehr Wotans“ CD
Lied 10. – 11. von der „Feuervogel“ Split EP
Lied 12. – 13. von der „Das letzte Aufgebot“ Split EP

Hörprobe – Amalek – Die Rückkehr Wotans (Neue Version!):

 

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.