Gassenraudi – Grossstadtguerilla

Click to rate this post!
[Total: 7 Average: 2.3]

Gassenraudi – Grossstadtguerilla
One-Eight | CD

Da sind sie wieder, die Raudis aus Braunschweig…

Schon ein paar Tage auf dem Markt, kommen wir allerdings erst jetzt dazu, das zweite Album der Jungs unter die Lupe zu nehmen und dafür entschuldigen wir uns an dieser Stelle. So, genau davon und nun los, lassen wir die Boxen wackeln. Die Gassenraudis melden sich mit einem neuen Gitarrero und ihrem zweiten Album “Grossstadtguerilla” zurück. Wer Gassenraudi kennt, der weiß auch um die musikalische Abwechslung und Vielfalt auf ihren Produktionen. Dies wird auch auf dem hier vorliegenden Album fortgesetzt, so bekommen wir eine unterhaltsame Mischung aus Rock, balladesken Klängen und ausgefallenen Stilrichtungen wie beispielsweise Blues, nicht viel aber dennoch. Wer die erste Vollscheibe “Phonophobie” der Jungs mochte, der wird auch mit dem Nachfolger seine Freude haben. Keine Frage, die Jungs ziehen ihr eigenes Ding durch und zelebrieren auf ihre ganz eigenwillige Weise eine musikalische Unterhaltung, der neue Gitarrist drückt dem ganzen Schaffen selbstverständlich seine eigene Note auf und entsprechend vernimmt man noch eine Steigerung zum Erstlingswerk.

Thematisch befasst man sich mit verschiedenen Dingen, sei es eine Liebesbekundung in dem Lied “Heimat”, welches als Ballade beginnt und in einem rockigen Stück endet. Oder die Nummer “Weimarer Republik”, in dieser beschäftigen sich die Gassenraudis mit der parlamentarischen Demokratie von 1918 bis 1933, also etwas Geschichtsunterricht. Das Lied “Deutscher Soldat” wird von Fylgien begleitet und bietet einen guten Kontrast. Als Anspieltipp möchte ich das Lied “Strassenapotheker” nennen, eine Nummer, die den Blues verkörpert und für das gewisse Etwas sorgt.

Grossstadtguerilla” ist gewiss nicht das große Ereignis in der deutschen Rechtsrockszene, dafür aber ein stimmiges und unterhaltsames Album. Man muss Gassenraudi mögen, wenigstens eine Chance sollte man den Braunschweigern einräumen, verdient haben sie es alle male. Von ihrer Experimentierfreudigkeit her, erinnern die Raudis mich immer ein wenig an die früheren Aufbruch-Sachen. Wie dem auch sein, die Aufmachung ist solide und einfach gehalten, es gibt ein 4-seitiges Beiheft mit Grüßen und einem Bild, leider ohne Texte. Ansonsten ist die Produktion völlig in Ordnung. Eine nette Rockscheibe für zwischendurch testet das Album ruhig mal an!

Titelliste:
01. Intro
02. Braunschweig
03. Weimarer Republik
04. Deutscher Soldat (feat. Fylgien)
05. Ich suche nichts
06. Heimat
07. Ein Lied
08. Grossstadtguerilla
09. Strassenapotheker
10. Wiedersehen
11. Outro
12. Bonuslied

Hörprobe – Gassenraudi – Grossstadtguerilla:

 

 

Gassenraudi – Phonophobie

Author: Frontmagazin
Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.