N.O.B. – Hier kommt die Antwort

Click to rate this post!
[Total: 28 Average: 2.8]

N.O.B – Hier kommt die Antwort
Front Records | CD

Was dabei rauskommt, wenn sich der Sänger von Notwehr und der Oberberger zusammen ins Studio begeben, erfahren mit dem Projekt N.O.B welches sich nun mit ihrer ersten CD über Front Records zu Wort melden…

Grundsätzlich dürfte einem schon klar sein in welche Richtung das ganze hier geht, es wird die Hörerschaft also wenig überraschen, wenn die ersten Melodien erklingen. Nicht das es sich hierbei jetzt um eine plumpe weitere Produktion aus dem Bereich des Rechtsrocks handelt, nur lag das Ergebnis erwartungsgemäß im “Das habe ich erwartet” Spielraum bei den beteiligten Musikern. Wem also das musikalische Material der letzten Notwehr gefiel und dazu noch etwas mit dem Schaffen vom Oberberger anfangen kann, dem dürfte dieses Album sicherlich interessieren. Es unterscheidet sich zwar in einigen Punkte, kommt dem Schaffen aber grundsätzlich ziemlich gleich bzw. ähnlich.

Wie bereits angeschnitten verhält es sich musikalisch ziemlich ähnlich zur letzten Notwehr CD, es gibt auf “Hier kommt die Antwort” eine Mischung aus melodischen Rock mit einigen Elementen und Einflüssen aus dem Metal. Mal schnell und mal langsam. Musikalisches Können ist nicht von der Hand zu weisen, daran besteht kein Zweifel, strukturell ist diese Produktion aus musikalischer Sicht keine schlechte Sache. Textlich ist das Teil hingegen schwächer ausgefallen. Sicherlich ist man darauf bedacht gewesen, der stumpfen Parolen-Propaganda zu entgehen und ein gewisses Niveau hochzuhalten, das ist grundsätzlich keine verkehrte Sache und, im Bezug auf plumpe Parolen, auch gelungen. Leider ist das Album textlich überwiegend durchschnittlich bis ernüchternd ausgefallen. Es gibt zwar den einen oder anderen kleinen Funken mit Liedern wie beispielsweise “Vergesst die Alten nicht”, welches unseren Eltern gewidmet ist. Oder das hervorzuhebende Lied “Bis die Maske fällt”, welches sich gegen Gewalt gegenüber Frauen in Form richtet. Damit war es das dann aber auch schon und der Funke verglüht ziemlich schnell wieder am Firmament.

“Hier kommt die Antwort” ist gewiss gut gemeint gewesen und die Arbeit soll(te) gewürdigt werden, allerdings fehlt diesem Album die nötige Portion Durchsetzungsvermögen um sich auf dem Markt und bei der Hörerschaft zu behaupten. Von eingefleischten Sympathisanten von Notwehr und dem Oberberger mal abgesehen, dürfte es kurzweilige Anwesenheit sein. Technisch ausgereift und sauber produziert, dies steht außer Frage, ist es am Ende dann aber keine große Sache. Da greift man nach dem Durchhören vielleicht doch lieber noch einmal zur letzten Notwehr oder dem ersten und einzigen Oberberger Album, die Scheiben kommen deutlich angenehmer rüber.

Und Front Records ? Nun, bei Front Records hat man alles richtig gemacht. Die Produktion hat eine richtig schicke und zeitgemäße Aufmachung bekommen, wurde in einem klassischen Jewelcase verpackt und es wurde dieses Mal auf ein limitiertes Digi verzichtet. Klang technisch funktioniert das Teil, sauber und klar erklingt es aus den heimischen Boxen. Ein kurzweiliges Album, kann man sich mal geben, jedoch verpasst man auch nicht wirklich etwas, wenn man es sein lässt!

Titelliste:
01. N.O.B.
02. Feindbild
03. Vergesst die Alten nicht
04. Bis die Maske fällt
05. Die Hauptrollen
06. Die Letzten an der Bar
07. Wir sind die Antwort
08. Wir zusammen
09. Ich will nicht verändern
10. Krauts
11. Outro

Hörprobe – N.O.B – Bis die Maske fällt:

 

 

Author: Frontmagazin
Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

4 thoughts on “N.O.B. – Hier kommt die Antwort

  1. in letzter zeit kommt nur scheisse raus. alles auf das ich mich gefreut hab hat mir nicht gefallen und klingt langweilig. bloodshed langweilig. treueschwur langweilig. sturmwehr nichts neue nur altes. und die nob ist auch langweilig. kommt überhaupt noch guter rechtsrock?

  2. Teile den obigen Kommentar. Außer die Bloodshed und Front 776 ist nichts besonderes erschienen. Um bei der NOB zu bleiben, absolut schwaches Album, textlich alles schonmal gehört. Das Outro ist mehr als peinlich. Ein starkes Lied (VDAN). Einmal gehört, kommt nie wieder in den Player. Sehr schade…

  3. Jupp!! Die beiden über mir haben recht! Außer der Front776 war für mich auch seit geraumer Zeit leider nichts mehr dabei. Scheinbar sind die „Glory Days of Rechtsrock“ nun wirklich vorbei. Bitte nicht falsch verstehen-gut,dass es noch Bands gibt,die sich die Mühe machen etwas zu veröffentlichen und danke an alle,die CDs/Vinyl kaufen.Aber das was momentan herausgebracht wird kann sich wirklich nicht mit Ruhm bekleckern.Zum Glück gibt es die alten Klassiker (und alle Schaltjahre mal neue Perlen) die bis zum jetzigen Tag hoch & runter laufen!
    Beste Grüße

  4. Seh ich auch so wie die über mir, obwohl das hier von der Qualität immerhin noch gut ist. Aber was ich hier manchmal für Hörproben finde, ist schon keine Musik mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.