Im Schatten der Macht – Kammerdiener bei Hitler, von Karl Wilhelm Krause (Buch)

Im Schatten der Macht – Kammerdiener bei Hitler, von Karl Wilhelm Krause
ZeitReisen Verlag | 96 Seiten | ISBN-13: 978-3941538610

Die Person Adolf Hitler ist noch heute ein Mysterium für Professoren, Wissenschaftler und Historiker, sein Name es stetig präsent und zieht auch noch heute den Menschen in seinen Bann, in positiver wie auch negativer Ansichtsweise. Doch was weiß man eigentlich wirklich über den ehemaligen Reichskanzler und Führer des deutschen Volkes? Nicht wirklich viel und vor allem glaubwürdiges, wenn man sich mal einen Überblick verschafft. Selbst in jüngster Vergangenheit tauchten neue, bis dato unbekannte Schriften von Adolf Hitler auf. Als Beispiel sei das noch recht junge Werk „Hitlers geheime Buch – Dokumenten 1926 – 1928“, dazu aber mehr in einer anderen Rezension. Hier geht es um die Person Adolf Hitler und über diesen erfahren wir neue, persönliche Dinge, in dem hier vorliegenden Werk „Kammerdiener bei Hitler“. Karl Wilhelm Krause, Autor und ehemaliger Kammerdiener des Führers, hat auf 96 Seiten seine Erlebnisse in der Ausübung seiner Tätigkeit bereits im Jahr 2011 niedergeschrieben.

Egal welche politische Richtung man eingeschlagen hat und an Geschichte interessiert ist, es ist unabdingbar und äußerst wichtig das man die Person Adolf Hitler aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und analysiert. Es gab den Privatmann und den Politiker Adolf Hitler, nur wenn man beide Persönlichkeiten für sich verstehen und kennenlernt, dann kann man das Große und Ganze erkennen. Zumindest soweit, wie es für uns als Nachkriegsgeneration(en) möglich ist. Dies ist der Fehler den die linken Medien immer wieder machen, sie schauen sich nicht alles an und urteilen über Bruchteile, werten diese aber als Gesamtheit dessen. Es muss in heutiger Zeit einfach erlaubt sein, sich ein komplettes Bild über Hitler zu verschaffen, ohne Zensur und nutzlosen Pseudowissenschaftskommentaren. Es muss also jeder Leserin und jedem Leser gestattet sein, sich mit der damaligen Literatur zu befassen, durch Zeitzeugen mehr zu erfahren oder eben das Weltnetz zu benutzen, ohne dabei gleich verteufelt zu werden und von der Maas´ischen Zensurhysterie verfolgt und bespitzelt zu werden. Dabei ist es eben auch unausweichlich, sich von linksliberalistischer Einheitsliteratur fernzuhalten. Zeitzeugen berichten, so nennt sich übrigens auch die Buchreihe in der dieses Werk erschien ist. Karl Wilhelm Krause schildert in diesem Werk wie er zu Hitlers Vertrauten wurde und im Dienste des Führers stand.

Das kleine Buch liest sich schnell und einfach, ohne viel Anstrengung aufzubringen verinnerlicht man den Inhalt in wenigen Tagen. Ja ich möchte behaupten, dass sich dieses kleine Werk wie ein Roman liest. Mit einem gewissen „Krimifaktor“ schildert uns Karl Wilhelm Krause den Werdegang zum einstigen Kammerdiener. Dabei erfahren wir viele interessante, teils unterhaltsame aber auch merkwürdige Einzelheiten zum damaligen Tagesablauf im inneren Kreis des Führers. Ich sage nur: Ein nächtlicher Spatziergang durch die Reichshauptstadt… Hitler der Privatmensch, einen kleinen Einblick in dessen Sein erhält man mit diesem Buch und verhilft Geschichtsinteressierte etwas weiter bzw., mehr die noch so undurchschaubare Person Adolf Hitler besser zu verstehen. Karl Wilhelm Krause war für einige, mehrere Jahre dabei, stand Hitler zur Seite und kann somit aus erster Hand erzählen. Man kann Adolf Hitler mögen oder verdammen, diese Entscheidung darf jeder Interessierte und wissbegierige Mensch für sich selbst treffen. Sollte man voreingenommen sein und aus irgendwelchen fraglichen Gründen nicht objektiv sein, dann braucht man sich mit der Zeitgeschichte nicht zu befassen. Wenn man allerdings bereit ist und sich als geistig reifer Mensch sieht und fühlt, dann darf man sich auch gerne alle Seiten dieser Person anschauen und eben über jenen informieren und sich bilden. Mit dieser kleinen Schrift erfahren wir persönliche Dinge über Hitler, über seine Frühstücksgewohnheiten, Lebensweisen und einiges mehr.

Die letzten Zeitzeugen sterben langsam, es bleiben uns nicht mehr viele, noch lebenden Geschichtenerzähler. Umso wichtiger ist es, dass eben Jene die noch leben, ihre Geschichten für die Nachwelt verewigen. Nur so lernen wir aus der Geschichte und verstehen es mit dieser in heutiger Zeit umzugehen. Adolf Hitler gehört wohl mit, nein ist sogar wohl DER Politiker der Weltgeschichte, der politisch und geschichtlich am stärksten polarisiert. Es gehört schon eine gewisse, geistige Reife dazu, sich dem Führer der deutschen Nation und seinem politischen Werdegang anzunehmen. Dieses Buch ist nun nicht das ultimative Sachbuch über Hitler, auch darf man keine literarische Glanzleistung erwarten. Es ist eine Aufzeichnung von Erinnerungen eines Vertrauten Hitlers. Allerdings eine interessante Ergänzung zur Geschichtserforschung für wissbegierige Menschen!

Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1: Wie ich zu Hitler kam
Kapitel 2: Bonzen, Frauen und Diplomaten
Kapitel 3: Es geht auf Reisen
Kapitel 4: Der Kampf mit der Krawatte
Kapitel 5: Butter und Kanonen
Kapitel 6: Beruf Reichskanzler
Kapitel 7: Keine Angst vor Attentaten
Kapitel 8: Der pünktliche Großadmiral
Kapitel 9: Hitlers Reden
Kapitel 10: Flottenkalender und Karl May
Kapitel 11: Religion und Kirche
Kapitel 12: Die Rolle von Dr. Morell
Kapitel 13: Hitlers Wandlung
Kapitel 14: Wie ich in Ungnade fiel
Kapitel 15: Die Lehre von zwölf Jahren

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.