Prolligans / Pride´n´Pain – Auf Tauchstation

Click to rate this post!
[Total: 14 Average: 4.3]

Prolligans / Pride´n´Pain – Auf Tauchstation
Oldschool Records | CD

Dann mal los, die Skins aus dem Süden lassen es zum Fest ordentlich krachen…

Diese Split wurde bereits vor einiger Zeit angekündigt und bereits zu diesem Zeitpunkt zuckte es bei einigen Hörern gewaltig in den Stiefeln. Was nicht von ungefähr kommt, sind beispielsweise die Prolligans keine Neulinge mehr, die maximal drei Akkorde quälen. Im Gegenteil, die Skins verstehen ihr Handwerk und wussten bereits mit ihrer letzten Vollscheibe zu überzeugen. Tatkräftige Unterstützung hat man sich mit Pride´n´Pain ins Boot geholt.

Den Anfang machen die Prolligans mit 5 neuen Liedern und knüpfen mit diesen dort an, wo man mit dem “Auf dem Abstellgleis” Album aufgehört hatte. Politisch unkorrekt und mit ordentlich Pogo-Garantie liefern die Prolligans feinsten Oi! ab. Das Material geht locker ins Ohr und beschert dem geneigten Hörer eine satte Klangkulisse. Die Skins wissen ihre Instrumente zu bedienen und so haben wir beim Material auch keine spielerischen Ausfälle. Garniert wird das ganze dann noch mit mehrstimmigem Gesang. Neben politischen Positionierungen, wie beispielsweise in dem Lied “Eine Horde Schafe”, wird die Szene nicht vernachlässigt und man beschäftigt sich beispielsweise in dem Lied “Modeskin” mit eben Szenefremden Wannabes. Das Lied “Die Folgen” kennt man schon von Youtube und in diesem beschäftigen sich die Skins mit der einigen Krankheit, die es derzeit noch auf diesem Erdball gibt. Richtig, Corona ist gemeint. Prolligans sind auf Zack, melodisch bei der Sache und machen durchaus Spaß, wer den Vorgänger mochte, der wird hier ebenfalls seine Freude habe. Politisch unkorrekter Oi!, ehrlich und direkt.

Weiter geht es mit 5 Liedern von Pride´n´Pain. So, und nun muss ich ein Geständnis ablegen. Mir waren Pride´n´Pain bis zu dieser CD nicht wirklich bekannt. Gut, den Namen habe ich schon einmal gehört, aber das war es dann auch. Daher ist ein Vergleich zu älteren Werke hier leider nicht drinne, man möge es mir verzeihen. Zumindest gehe ich hier völlig neutral an die Sache ran, im Sinne des ersten Eindrucks ohne Hintergrundwissen. Musikalisch geht das ganze hier wesentlich rockiger zur Sache, ich würde es vorrangig als klassischen, recht melodischen RAC bezeichnen. Der Oi! ist natürlich nicht ganz verschwunden, bildet hier aber eher ne geringeren Anteil. Hin und wieder kommt sogar ein wenig Punk durch. Die Jungs giften ordentlich los und wie schon Prolligans, geben Pride´n´Pain eine politisch unkorrekte Kernbotschaft wieder. Vereinzelt erinnert mich der Gesang ein wenig an die Anfangszeiten von Nordfront. Ich muss schon sagen, interessantes Konzept, das die Band verfolgt, irgendwie vertraut und doch frisch und kraftvoll. Thematisch beschäftigen Pride´n´Pain sich beispielsweise mit den grundlegenden Verhaltensmustern und Richtlinien des “gesunden Lebens” in dieser BRD. Im Gegensatz zu den Prolligans gibt es hier auch englischsprachige Lieder geboten. Interessant, ich muss mich wirklich noch einmal in aller Ruhe mit der Band beschäftigen. Das Material auf dieser Split ist schon einmal gut und steht den Liedern der Prolligans in nichts nach.

Die “Auf Tauchstation” Split ist eine ziemlich unterhaltsame Veröffentlichung zum Jahresende, die Oldschool Records abschließend veröffentlicht. Musikalisch in erster Linie für Freunde und Sympathisanten des gepflegten Oi! bzw. RAC Mucke, melodisch, flott und provokant. Optisch braucht man hier nichts infrage stellen, das süddeutsche Label legt bekanntlich hohen Werk auf die Aufmachung der jeweiligen Produktion. Dies ist auch hier der Fall, durchdacht und dennoch ohne den Draht zum Labelpolitik zu verlieren, ist die Aufmachung ausgefallen. Mir gefällt die Farbauswahl besonders, das wird vielen aber eher nicht so wichtig sein. Im Beiheft findet ihr alle Texte. Das ist doch ein runder Abschluss für dieses Jahr aus bzw. im Hause Oldschool Records, wir gratulieren dem Label und freuen uns schon jetzt auf neue Stoff. Den Prolligans und Pride´n´Pain sei ein Dank für die Lieder übermittelt, fetzt. Pack das Teil ruhig mit in den Einkaufskorb, man macht nichts verkehrt!

Titelliste:
Prolligans
01. Auf Tauchstation
02. Modeskin
03. Die Folgen
04. Putz die Sonne
05. Eine Horde Schafe
Pride´n´Pain
06. Unser Held
07. Nach all den Jahren
08. What she said
09. We are bastards
10. Alles ist gut
11. Revolution

Hörprobe – Prolligans – Eine Horde Schafe:

 

Hörprobe – Pride´n´Pain – Nach all den Jahren:

 

 

 

Prolligans – Auf dem Abstellgleis

Author: Frontmagazin
Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.