Volksgemurmel – 1312 – Keiner mag die Bullerei! (CD)

Volksgemurmel – 1312 – Keiner mag die Bullerei!
Das Zeughaus | CD

Oha, ha, ha… es gibt diese Produktionen, da weiß ich im ersten Moment nicht was ich davon halten soll. Diese Produktionen sind irgendwo angesiedelt zwischen „Unterhaltungsfaktor“ und „Fremdscham“, ein schmaler Grat zwischen „Kultklänge alter Tage“ und „peinerlicher Ausrutscher“. Hier haben wir so einen Tonträger und auch hier werden die Meinungen wieder stark auseinander gehen bzw sich für die eine oder eben die andere Seite entscheiden. Dazwischen wird es nichts geben…

Anfang der Neunziger (1991) erschien bei Rock-O-Rama eine Split namens „A****** b*****“, mit von der Partie waren Endstufe und Volksgemurmel. Erstere hat sich bis zum heutigen Tage einen beachtlichen Namen in der deutschen Skin- und Hooliganszene erspielt. Bei Volksgemurmel sah das etwas anders aus, nach der Split wurde es, mehr oder weniger, schnell ruhig um diese Kapelle aus der Hansestadt. Bis jetzt, denn mit „1312 – Keiner mag die Bullerei!“ meldet sich Volksgemurmel nach 27 Jahren (!) zurück und wer hätte das gedacht, verändert sich zu damals nichts!

Kein Scheiß, es klingt hundertprozentig nach den frühen Neunzigern. Ich fühle mich gerade in meine Jugendzeit zurückversetzt, als wenn es erst gestern gewesen wäre. Ob das nun was gute zu verheißen hat, dass sei mal dahingestellt, ha, ha. Meine armen Eltern, aber lassen wir das. Ich denke die Meisten wissen was ich ich meine. Zurück zu Volksgemurmel, die Bremer liefern auf diesem Tonträger genau das ab, was ich bereits zu Anfang angesprochen habe. Es gibt subkulturelle Klänge im eben neunzigerjahre Stil. Thematisch dreht sich hier alles um die dritte Halbzeit und was dazugehört. Hier kommen in erster Linie die Freude des runden Leders auf ihre Kosten. Politik ist hier nebensächlicher Natur. Das wird auch der Grund sein, warum die Texte bei mir keinen Anklang finden. Ich habe kein Interesse an Fußball und bin kein Hool. Sauflieder sind mir so oder so zuwider, da sieht es in diesem Fall echt mau für mich aus was die Lieder auf diesem Tonträger angeht. Nichts gegen Hooligans, kennt man doch selbst den einen oder anderen dieser kontaktfreudigen Gesellen, anständige Kerle. Wer Bock darauf hat, dem sende ich selbstverständlich gutes „Gelingen“ mit auf den Weg. Musikalisch klingt das ganze recht vernünftige, dass passt. Neben vertrauten Klängen gibt es auch frisches Futter der Bremer, hinzu kommt eine umgetextet Coverversion vom Störkraft-Klassiker „Hooligans“. Ihr seht oder lest, dieser Tonträger ist in erster Linie eine Liebeserklärung an die dritte Halbzeit und eben für die kontaktfreudige Subkultur gedacht. Hört am besten vorher in den Silberling rein.

Das Zeughaus hat den Tonträger passend und angemessen produziert, da gibt es nichts dran zu meckern. Tatsächlich sind einige unterhaltsame Bilder im Beiheft, was zum schmunzeln anregt. Neben der normalen Edition gibt es noch ein, auf 400 Stück limitiertes Digi, handschriftlich nummeriert. Definitiv was für Liebhaber der Neunziger und Kontaktfreudigkeit nach dem Spielabbruch, der Rest testet vorher an. Entweder man mag es oder schlägt vor (Fremd)Scharmesröte die Hände über´n Kopf zusammen!

Titelliste:
01. Sensemann
02. Hooligans
03. Das ist die Kraft
04. Trinken
05. Straßenkrieg
06. Bremen
07. Hooligans *
08. Fußball-Ritter
09. 1312
10. Adrenalin
11. Hubschraubereinsatz
12. Worte der Bosheit

* im Original von Störkraft

Volksgemurmel – Straßenkrieg – Hörprobe:


 

Author: Frontmagazin

2 thoughts on “Volksgemurmel – 1312 – Keiner mag die Bullerei! (CD)

  1. Scheiß drauf, wird gekauft! Erinnert mich an die Zeiten als ich mit Walkman u. Dosenbier im Zug unterwegs zu Glatzenpartys war. Troi dem Oi!

    1. Sei gegrüßt,

      oh ja, die gute, alte Zeit des Walkmans, an diese erinnert man sich doch gerne! 🙂

      Beste Grüße,
      Dein Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.