Katyń 1940 – Let the graves sing (Sampler)

Katyń 1940 – Let the graves sing
Homo Superior | CD

Das polnische Label Homo Superior hat vor 4 oder 5 Jahren den hier vorliegenden „Katyń 1940 – Let the graves sing“ Sampler mit internationaler Beteiligung produziert. Kurz zur Thematik des Samplers; Im Jahr 1940 erschossen Sowjetarmisten, im Auftrag von Stalin, über 4000  meist polnische Offiziere in einem Wald nahe Katyn. Dieser Massenmord von sowjetischer Seite ist bis heute nicht gesühnt und gilt als eines von vielen, hunderten Verbrechen der Rotarmisten am polnischen Volk im zweiten Weltkrieg. Soviel zur Thematik, dieser hat sich das polnische Label Homo Superior seinerzeit angenommen und mit Hilfe internationaler Beteiligung in verschiedene Lieder gehüllt und mit diesem Sampler verewigt. Allerdings sollte der Sampler erst einmal nicht so schnell die breite Masse erreichen da die Geschäftspraktiken des polnischen Label ziemlich krummer Natur waren. Mehrere Labels wurden beschissen und warten wohl heute noch auf Ware des polnischen Labels. Wie und woher auch immer, es tauchten vor kurzen einige Kopien bei einigen deutschen Versänden auf und so war Interessierten doch noch die Möglichkeit geboten, sich dieses Teil nach all der Zeit ins Regal zu stellen.

Der „Katyń 1940 – Let the graves sing“ Sampler bietet fast alles an Musikrichtungen, von der gefühlvollen Ballade bis hin zur brutalen Corenummer ist alles vertreten. Bei den 14 Titeln der Scheibe dürfte durchaus für die meisten Hörer etwas dabei sein, die Exotenfreunde kommen wohl am ehesten auf ihre Kosten. Brasilien, Ungarn oder Serbien sind beispielsweise solche exotischen Vertreter auf diesem Sampler. Aber auch aus den Staaten oder Deutschland kam damals Beteiligung für dieses Werk. Ich würde mal sagen das es sich um einen durchwachsenen Sampler handelt, es einige gute Nummern die ordentlich fetzen. Leider auf Schrott den man bereits nach wenigen Sekunden beendet und zum nächsten Lied klickt. Das ist allerdings ein generelles Problem bei Samplern, es gibt kaum einen Sampler der ausschließlich gutes Material bietet und keine Fehlertritte zu verzeichnet hat. Das Teil ist etwas für Sammler.

Optisch waren die Produktionen von Homo Superior immer gut, so auch in diesem Fall. Es gibt ein Hochglanz-Digi mit Beiheft, passt. Wer seine Sammlung mit Label-Komplettierung betreibt oder sonst welche ausgefallenen Vorgehensweisen hat, der kann hier durchaus zugreifen. Bei vielen wird hier sicher die Sprachbarriere der (Haupt)Grund einer desinteressierten Haltung sein. Verständlich, nicht jeder hat Interesse am brasilianischen oder ungarischen Politrock. Ich ersparre es mir hier mal eine Hörprobe einzustellen, bei den verschiedenen Stilrichtungen ist es nicht representativ wenn nur eine Nummer als Hörprobe zur Verfügung steht. Durchwachsener Sampler, kann man als Sammler und Exotenfreund antesten und in die Sammlung stellen. Alle anderen Hörer können beruhigt die Finger davon lassen, ihr verpasst nichts!

Titelliste:
01. Blood Soil – Veritas Liberabit
02. Bandeira de Combate – Parasitas
03. Accio Vincente – Strage Insabbiata
04. Bound for Glory – Katyń
05. Razorblade Nightmare – Katyń Brutality
06. Tors Vrede – Remember the Fallen
07. Fehér Törvény – Katyń
08. Empire Falls – Katyń
09. Bandeira de Combate – Massacre de Katyń
10. Onogur – Nincs mit Vesztenünk
11. Sorab 28 – The Crosses speak !!!
12. Der Bretonische Waffenverband – Katyń
13. Jan-Peter – Katyń
14. Bound for Glory – Katyń (Instrumental)

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.