Brutal Attack – Tales from the Hammer and Fire / The Free Session 2001 (LP)

Brutal Attack – Tales from the Hammer and Fire / The Free Session 2001
Rebel Records | LP

Ich versuche es noch immer zu verstehen, ein komplettes Album ist mit zwölfjähriger Verspätung im Jahr 2013 auf Vinyl erschienen und dann noch so ein Brett. Glaubt Ihr nicht? Ist aber wahr, das Album „Tales from the Hammer and Fire / The Free Session 2001“ der dienstältesten RAC Band schlummerte lange Zeit in den digitalen Archiven von McLellan. Völlig zu Unrecht denn das Teil ist vom Anfang bis zum Ende ein echtes Hörvergnügen und hunderprozent Rock against Communism!

Ich bin Rebel Records mehr als dankbar für diese Veröffentlichung, wer würde sonst wissen wie lange wir noch auf dieses Meisterwerk hätten warten müssen? Die Gründe werden wir wohl nie wirklich erfahren, ist aber auch egal. Freunde, mit „Tales from the Hammer and Fire / The Free Session 2001“ bekommen wir allerfeinsten, melodischen Rechtsrock von der Insel geboten. Wer Ken und Brutal Attack kennt und hört, der kommt um diese Produktion nicht herum. Als dienstälteste, noch aktive RAC Kapelle wissen Brutal Attack wie man großartigen Rechtsrock produziert und entsprechend sind die zehn Titel von diesem Werk auch ausgefallen. In klassischer Brutal Attack Manier und noch einen Schritt weiter, so scheppert es aus den Boxen. Zügig, melodisch und mit ordentlich Pogo-Garantie. Ich möchte sogar noch einen Schritt weiter gehen, dieses Werk zählt für mich persönlich mit zu den besten Werken der jüngeren Vergangenheit von Ken und seinen Mannen. Das Teil hat mich wahrlich gepackt, es macht einfach Spaß zu hören. Keine schlechten Titel dabei, durch die Bank weg gelungenes Liedgut und der rotzige Klang verleiht dem Werk eine ganz spezielle Atmosphäre.

Das eine Band wie Brutal Attack mit so vielen Jahren an musikalischer Erfahrung keine plumpen Sachen abliefert, das sollte klar sein. Die Schaffenkraft von Ken und seinen Mannen ist beachtlich und damit meine ich auf die Produktionen, die Bühnenpräsenz ist noch einmal eine ganz andere Liga. McLellan lebt für die Musik, dies hört man in jedem Ton und sieht man in jedem Schritt auf der Bühne.

Rebel Records schickte seiner Zeit dieses geniale Werk als Vinyl auf die Menschheit los. Limitiert ist die Produktion auf 422 Stück, es gibt 148 marmorierte und 274 schwarze Platten. Die Texte findet Ihr auf dem beiliegenden A3 Poster. Freunde der englischen RAC Musik, Jäger und Sammler von den beliebten Schallfolien, mit „Tales from the Hammer and Fire / The Free Session 2001“ bekommen wir eine wunderbare und einwandfreie Produktion geboten. Das Teil hat einen absolut stimmigen und atmosphärischen Klang, macht optisch was her und ist – meiner Meinung nach – eines der besten Brutal Attack Werke der jüngeren Vergangenheit. Wenn dieses Werk doch mittlerweile auch schon siebzehn (!) Jahre auf dem Buckel hat. Nun ja, nicht umsonst sind Brutal Attack die dienstältes RAC Band. Das Teil ist Programm, Pflicht für alle Jäger und Sammler vom gut produzierten Vinyl. Vielleicht kommen die Freunde von Brutal Attack ohne Plattenteller ja auch noch in den Genuß dieses geilen Werkes und man legt eine CD Edition auf? Mal abwarten, bis dahin dreht das Teil seine Runde auf dem Plattenteller. Endgeil!

Titelliste:
Seite A
01. 100%
02. The Masks We Wear
03. Big Nose
04. Black September
05. Burn The Pages

Seite B
01. A Familiar Dream
02. The Greatest Dream
03. I Told Them
04. My Last Breath
05. The Stolen Child

Hörprobe – Brutal Attack – The Masks We Wear:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.