Anthrazit – Neuordnungs unseres Denkens (CD)

Anthrazit – Neuordnungs unseres Denkens
Leveler Records | CD

Zeit wurde es, lange mussten wir warten doch nun ist es endlich wieder soweit – neues Material von Anthrazit erklingt durch die heimischen Boxen…

Als die Stimme hinter Übermensch und Überzeugungstäter im Jahr 2015 mit „[R]Evolution“ das erste Mal unter dem Banner Anthrazit von sich hören lassen hatte, gingen kurz danach fast ausschließlich positive Meldungen durch die Reihen des Widerstandes. Musik die aus der Reihe tanzt, wunderbarer Klargesang und äußerst durchdachte Texte von überwiegend gegenwärtiger Thematik. Fern jeder Schreierei wie man diese von Übermensch und Überzeugungstäter her kennt, zauberte der Künstler mit Anthrazit ein beeindruckende, hochwertige Alternative zu seinen anderen musikalischen Projekten. Frischer Wind zog mit „[R]Evolution“ durch das Land und dieser durfte als positive, akustische Neuformierung der rechtspolitischen Musik als Agitationmittel verstanden werden. Weg vom Gros festgefahrener, alter Weisen des RAC und hinein in junge, moderne Klänge, ohne auch nur ansatzweise auf den politischen Kern zu verzichten.

Mittlerweile sind einige Jahre und eine Minischeibe ins Land gezogen und die Zeit sollte mit den Geduldigen sein, über dem hauseigenen Label erschien dann schließlich vor kurzem das zweite Album (u.a.) welches auf den Titel „Neuordnungs unseres Denkens“ hört. Ich habe hier nicht wirklich mit einem Fehltritt gerechnet, im Gegenteil auch wenn die Erwartungen verdammt hoch waren. Ich wurde nicht entäuscht, einmal mehr hat sich der Mann hinter Anthrazit Gedanken gemacht, geniale, melodische Klänge komponiert und durchweg hochwertige Texte verfasst. Wie nicht anders zu erwarten war, geht es auch hier wieder höchst politisch zur Sache und dabei macht man keinen Halt, weder vor dem Feind noch vor den eigenen Reihen. Kritische Text wurden wunderbar verpackt im melodisch, rockigen Melodien, mal schnell und mal langsam, es ist alles dabei. Der Gesang ist dieses Mal noch um einiges verspielter und experimentierfreudiger als wie es noch auf dem ersten Album der Fall war. So spielt der Sänger beim Klargesang mit seiner Stimme und beweist effektive Vielfalt, wunderbar. Aber auf Geschreie konnte man dann doch nicht verzichten und so hört man Übermensch und Überzeugungstäter vereinzelt erklingen. Wie auch immer, damit dürfte man erneut bewiesen haben, das man sich nicht vor den Großen verstecken braucht und noch mehr, das man mittlerweile zu einem der vielen aussagekräftigen Aushängeschilder der rechtspolitischen Musik gehört.

„Neuordnungs unseres Denkens“ ist zweifelsfrei eine Produktion die aus der Masse sticht und sich vom klassischen und typischen Rechtsrock entfernt hat, selbstbewusst und gekonnt. Hier sucht man vergeblich nach Klischeehymnen und dergleichen, man agiert auf einer ganz eigenen Ebene und verzichtet dabei auf musikalische Muster und Richtungen vergangener Tage. Man kann wirklich dankbar für „Neuordnungs unseres Denkens“ sein, eine Produktion die man ohne Fremdscham vorführen kann. Was übrigens auch auf die Gestaltung zutrifft, hier hat man sich wirklich Mühe gegeben und ein schickes Design gezaubert. Ein politische Klangwerk für Nonkonformisten, Freidenker und Völkische Sozialisten, Musik am Puls der Zeit. Pflichtprogramm unserer Meinung nach!

Titelliste:
01. Neuordnung unseres Denkens
02. Re[gier]ung
03. Halt die Fresse
04. Glashaus
05. Funke
06. Schicksalsband
07. Instrumental
08. Geschichtenschreiber
09. Tinte & Papier
10. Dinge
11. Kali Yuga

Hörprobe – Anthrazit – Geschichtenschreiber:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.