Evil Inside – Freak Out

Evil Inside – Freak Out
PC Records | CD

Das amerikanische Multitalent Roy (Final War, Barking Irons u.a.) meldet sich mit seinem Projekt Evil Inside zurück und im Gepäck hat der Musiker „Freak Out“, sein zweites Album…

Lange hat es (wieder) gedauert doch nun meldet sich Roy endlich wieder zurück, dass letzte Lebenszeichen unter Evil Inside ist ja nun auch schon wieder vier Jahre her und das war mit der EP „…on the Graveyard“. Musikalisch hat der Amerikaner ja echt was auf drauf, dass muss man dem Kerl ja lassen. Auch spiegelt sich das in den elf neuen Lieder dieser Scheibe wieder, ausgereifter und verspielter klingt das Material und dennoch mit Wiedererkennungswert. Melodischer Rock aus Orange County, California mit ehrlichen und direkten Texten. Schön das von dort drüben noch anständige Musik kommt. Für meinen Geschmack leider viel zu wenig, bei mir lebt einfach immernoch die Leidenschaft für amerikanische WP Rock inne. Das wird wohl auch immer so bleiben, ich vermisse die Zeiten der großen Kracherscheiben von damals… zurück zu „Freak Out“, mit diesem Album lässt sich die lange Wartezeit durchaus entschuldigen. Wie bereits geschrieben, hat Roy musikalisch wieder allerfeinste Arbeit abgeliefert und dieses Mal hat man sich sogar weiblichen Gastgesang gegönnt. Passt und fetzt. Ich weiß, viele werden jetzt sicherlich denken und sagen: „Das klingt aber nicht wie Final War…“, richtig, es klingt nicht wie Final War und es ist auch nicht Final War. Man muss einfach mal Abstand von eben jener Vergleichskapelle nehmen und das Material und die Arbeit würdigen und wirken lassen, dann wird man schnell feststellen das es auch anders wunderbar funktioniert. Wann und ob wir überhaupt noch einmal was von Final War hören werden, dass ist ein anderes Thema.

Verdammt, es macht einfach ziemlich Spaß die neue Evil Inside Scheibe zu hören, dieses Album liefert von Anfang an genau das, was man von Roy erwartet… Rockmusik, melodisch, schnell und mit der nötigen Bissigkeit in den Texten. Ich hoffe der Workaholic lässt uns nicht wieder vier Jahr oder mehr warten, gerne darf man sich zeitnah mit weiteren, neuen Material in irgendeiner Form zurückmelden. Dieses Mal ist das Teil bei PC Records erschienen, optisch ist das Teil durchaus interessant gestaltet. Für die Lesefüchse sind die Texte im Beiheft noch einmal zum nachlesen abgedruckt. Was musikalische Werk aus dem Ausland in diesem Jahr angeht, so spielt „Freak Out“ bei mir ganz oben mit. Freunde des Musikers und der amerikanischen, politisch unkorrekten Rockmusik sollten sich das Teil vormerken oder gleich bestellen, alle Unentschlossenen bekommen unten die bekannte Hörprobe in voller Länge. Ich lass diesen Silberling jetzt erst einmal wieder seine Runden drehen, so schnell wandert das Teil nicht aus dem Player raus. Geil, geiler, Evil Inside!

Titelliste:
01. Eye in the Sky
02. Eisenfaust
03. Vicious Circle
04. Endless Night
05. Freak Out
06. Challenge Devine
07. The Bastard
08. End of the Line
09. The Hard Road
10. Longships in the Distance
11. Sticks and Stones

Hörprobe – Evil Inside – Vicious Circle:

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.