Gassenraudi – Phonophobie

Gassenraudi – Phonophobie
PC Records | CD

Ich meine mich daran zu erinnern, das Gassenraudi mir mal mit einem Demo über den Weg gelaufen sind. Sicher bin ich mir aber nicht mehr. Nun ist zumindest „Phonophobie“, dass erste Album der Band erhältlich…

Nach einem recht unterhaltsamen Intro rocken die Jungs dann auch gleich los, einen Eindruck habt Ihr ja bereits durch den Hörprobenmix beim Label erhalten und so geht es dann auch munter weiter beziehungsweise verhält es sich auch mit den restlichen Liedern. Die Jungs von Gassenraudi spielen stabilen Rechtsrock, meist im Midtempo und recht melodisch. Sicher, hier wird das Rad nicht neu erfunden, dass hat auch das PC Records bereits geschrieben. Aber man kann den Jungs durchaus eine Chance einräumen, da haben wir in letzter Zeit schon wesentlich schlimmeres gehört und für das erste Studioalbum hat man sich schon Mühe gegeben. Auch textlich dürft Ihr jetzt nicht die lyrischen Überwerke erwarten, dafür aber ehrliche und direkte Nummern. Es kommt eben auch immer drauf an was man erwartet und mit welcher Gruppe man es zutun hat. Kommt eine neue Anthrazit oder Blutzeugen raus, dann erwarte ich schon überdurchschnittliche Texte und kein Lieder die noch in den Kinderschuhen stecken. Bei einer jungen Band wie Gassenraudi sollte man, vielleicht sogar nach der Hörprobe des Labels, etwas Feingefühl spielen lassen und Spielraum gönnen. Es muss eben abgewogen werden. Wie dem auch sei, mit „Phonophobie“ liefert die Truppe einen sabilen Einstieg ab, teils gute und teils schlechte Lieder sind dabei, diese stehen sich teilweise wie Licht und Schatten gegenüber. Nehmen wir nur mal gute Lied „Deutsche Völker“ und das bescheuerte Lied „Versauft alles“, von solch unterschiedlicher Natur kann ein Silberling sein. Ja und dann noch der Gesang, dieser erinnerte mich sofort an den Alex von Spreegeschwader, die Ähnlichkeit ist meiner Meinung nach verblüffend.

„Phonophobie“ ist ein Silberling für zwischendurch, nichts dickes aber auch nicht schlecht. Technisch ist dem Werk jetzt nicht beizukommen, der Klang ist deutlich und druckvoll. Man kann dem Werk, sofern man Interesse daran haben sollte, ruhig eine Chance geben.

Optisch ist das Teil ganz schick aufgemacht, da hat sich PC Records nicht lumpen lassen und der jungen Truppe eine vernünftige Aufmachung spendiert. Das Album ist auf 500 Stück limitiert, trotz der begrenzten Stückzahl solltet Ihr aber keine Schwierigkeiten haben und noch ein Exemplar bekommen. Gebt Neueinsteigern und jungen Kapellen ruhig eine Chance, hört in das Lied rein und entscheidet. Wer weiß wie sich Gassenraudi entwickeln werden? Ihr habt schon schlimmeres und schlechteres gehört, dass kann ich Euch versprechen und nun los!

Titelliste:
01. Radiosender
02. Gassenraudi
03. Wenn´s dunkelt
04. Hermannschlacht
05. Deutsche Völker
06. Die Schlacht
07. Bukkake
08. Hoffentlich
09. Kein Vergeben
10. Störtebeker
11. Verlorene Jungs
12. Seefahrer
13. Versauft alles
14. Outro

Hörprobe – Gassenraudi – Deutsche Völker:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.