N´Socialist Soundsystem – Linientreu & Angriffslustig

N´Socialist Soundsystem – Linientreu & Angriffslustig
Gjallarhorn Klangschmiede | CD

Diese Produktion wird mal wieder für Aufsehn aber vor allem für geteilte Meinung sorgen. Nicht nur bei der gegnerischen Politadresse, nein auch im rechtspolitischen Lager wird man sicher einiges zum neuen N´Socialist Soundsystem Album hören und lesen können…

Beim Sprachgesang gehen die Meinungen ja nach wie vor, weit auseinander. Entweder man mag es oder nicht, dazwischen gibt es nichts. Einer der damaligen Vorreiter des sogenannten N-Rap sind N´Socialist Soundsystem, ein Vertreter des rechtspolitischen Sprachgesangs der ersten Stunde. Ja und eben diese Jungs haben nun mit „Linientreu & Angriffslustig“ ihr zweites Album auf Menschheit los gelassen. N-Rap, Hiphop mit deutsch-nationalen Texten, da schalten die alten Hasen schnell ab und greifen lieber zu den Klassikern. Kann man ihnen nicht verübeln, ist schließlich deren gutes Recht. Aber, und das kann man sowohl aus positiver wie auch negativer Sichtweise betrachten, es ist nun einmal eine Musikrichtung die von einem Großteil der jugen Menschen konsumiert wird. Warum also sollte man diese Musik nicht nutzen und den Versuch unternehmen, eben die jungen Deutschen aus dem Mainstream zu helfen und von dem Gutmenschentum und neoliberalistischer Geistesgift zu befreien? Richtig, aus der Sicht der politischen Agitationsform spricht dem nichts entgegen und man sollte diese Musik eben zum Zweck nutzen. 

N´Socialist Soundsystem haben eine durchdachte Textstruktur, die Reime klingen nicht abgedroschen sondern durchaus interessant. Mal kämpferisch, mal nachdenklich. Aber auch mal emotional und unterhaltsam. Beispielsweise präsentiert man seine ganz eigene Interpretation eines bekannten Klaus Kinski Auftritts. Mir ist zwar noch immer nicht ersichtlich was so viele Leute an dieser perversen Sau finden aber nun gut. Die Interpretation hier ist mal ziemlich unterhaltsam. Ach ja, und kennt vielleicht wer diesen steroiden Räppa aus Pirmasens, genannt Massiv? Ha, ha… hört am bestens selbst. Mir persönlich gefällt die Nummer „Ungewisse Heimkehr“ mit Abstand am besten, dort teilt sich Henry das Mikro mit dem guten Phil von Flak. Da läuft es einem kalt den Rücken runter, ziemlich emotionales Lied.

Die Gjallarhorn Klangschmiede schickt das neue Album zum Jahresende ins Rennen und dürfte damit einmal mehr bewiesen haben, dass man es sich auch traut abseits der sicheren (Musik)Wege zu wandern. N´Socialist Soundsystem kann man trotz des noch mehr oder weniger jungen Alters des N-Rap, als die „Alte Hasen“ dieses Genres bezeichnen. Mit „Linientreu & Angriffslustig“ bekräftigen die NaziRäppas erneut ihren Stellenwert im N-Rap und hinterlassen eine deutliche Duftmarke. So, und nun seid Ihr dran!

Titelliste:
01. Das Gjallarhorn erklingt
02. Lämmer & Wölfe
03. Reisebericht
04. Dumme Sau
05. Fünfhundert CL
06. Ungewisse Heimkehr
07. Definitiv Rächts
08. Nipster
09. Seit üba 7 Jahre
10. Ordensband
11. Carpe Diem
12. Die Ultimative Schelle
13. Fakenews

Hörprobe – N´Socialist Soundsystem – Lämmer & Wölfe:

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.