Neue Youtube-Richtlinien zensieren und verbannen das Frontmagazin – …und doch, wir kommen wieder. Der Freiheit eine DIGITALE Gasse!

Liebe Freundinnen und Freunde des Frontmagazins,

wie vielen von Euch sicherlich schon bemerkt haben, ist unser Kanal bei Youtube seit einigen Tagen nicht mehr erreichbar bzw. verfügbar. Grund dafür sind neue Youtube-Richtlinien, gegen die wir angeblich verstoßen haben sollen. So wurden wir vor einigen Tagen von der Youtube-Administration informiert, wir hätten mit „Hassenreden“ das Klima vergiftet:

Aber fallen wir nicht direkt mit der Tür ins Haus und gehen ein paar Schritte zurück, schauen wir uns erst einmal die neuen Richtlinien an. Wir beschäftigen uns vorrangig jetzt mit den „Richtlinien zu Hassreden“, gegen die wir ja mehrfach verstoßen haben sollen und in diesen neuen Richtlinien von Youtube steht:

Grundsätzlich fällt erst einmal auf, dass die Administration von Youtube wieder einmal versucht hat, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen und garniert alten Fraß mit frischen Zutaten. Damit ist gemeint, dass sich Youtube dem Druck fügt, dies zwar nicht zugeben möchte aber es ganz genau weiß. Daher verändert man die (alten) Richtlinien hier und dort etwas, damit es wieder etwas frischer und aktueller klingt. Interessant sind hier allerdings die Schreibweisen und Definitionen, mancher Richtlinien. So sind Begrifflichkeiten wie „Einwanderungsstatus“, „geschlechtliche Identität“, „Veteranenstatus“ oder „Opfer von schwerwiegenden Gewaltereignissen und deren Angehörige“ wunderbare Beispiele für Neusprech-Gummisynonyme aus dem Hause Bundesrepublik. Gerade die beiden letztgenannten Richtlinien „Veteranenstatus“ oder „Opfer von schwerwiegenden Gewaltereignissen und deren Angehörige“, erstgenannter der beiden Richtlinien ist letztlich eine freche Umschreibung dafür, um unerwünschte Aussagen, Meinungen, Ehrerweisungen und mehr, die gewisse Truppengattungen und/oder Waffengattungen des letzten Jahrhunderts der deutschen Geschichte betreffen, zu zensieren und zu löschen. Mit der Richtlinie „Opfer von schwerwiegenden Gewaltereignissen und deren Angehörige“ dürfte klar sein, dass man damit u.a. vermeiden möchte, dass gewaltsame Übergriffe (mit oder ohne sexueller Beteiligung), von bestimmten ethnischen Gruppen gegenüber Anderen, an die Öffentlichkeit gelangen.

Das die Begrifflichkeit „Hassreden“ so oder so, ein völlig schwammige und nicht objektiv einzusetzende Difinition von unliebsamer und unerwünschter Meinungsäußerung ist, dürfte klar sein. Das wir nach der Meinung von Youtube angeblich genannte „Hassreden“ angewand haben, dass bestreiten wir ausdrücklich. Wir gehen nach dem Prinzip der freien Meinungsäußerung, egal um welche es sich handelt. Egal ob uns die Meinung passt oder nicht, wir diese Meinung vertreten oder eben nicht, ein freier Staat kann mit Kritik und unliebsamen Meinungen umgehen. Wer keine Argumente mehr hat, der nutzt die ekelhafte Macht der Zensur und diese findet ja bekanntlich, angeblich nicht statt auf diesem freiheitlichen Boden.

Doch es geht noch weiter, nachfolgend weitere Inhalte die gegen die (neuen) Richtlinien verstoßen:

Hier ist erst einmal interessant zu wissen, was sind denn das für „Stereotypen“, wie sehen diese aus, von denen im 4. Punkt die Rede ist? Die Definition ist völlig unklar und kann nach Belieben ausgelegt werden. Wo wir wieder beim Neusprech-Gummisynonyme wären.

Außerdem der letzte, der 9. Punkt, es geht einfach nicht ohne diesen und ich denke das es klar sein dürfte, um welches geschichtliche Ereignis es sich hierbei handelt, oder? Hier geht es primär darum, dass man das ganze (neue) Richtlinienverhalten damit wunderbar und unanfechtbar garnieren und abrunden kann. Diese Richtlinie wirkt und ist in allen rechtlichen Instanzen geschützt. 

Über die nachfolgenden Beispiele kann man ebenfalls streiten. Unsere Meinung zu den meisten „Glanzstücken“ ist, die man unten aufgelistet hat, dass man diese irgendwo zwischen „geistigen Tieffliegern“ und „Alte Kamellen“ findet. Dennoch funktionieren solche Beispiele wunderbar um nach dem Schubladendenken eine unerwünschte Meinung zu zensieren und zu verbannen. Es wird ein völlig falschen Bild suggeriert, in diesem Fall vom Frontmagazin. Aber schaut selbst:

So, nun haben wir aber genug auf die (neuen) Richtlinien geschaut, es dürfte hiermit einen kleinen Einblick gegeben haben und jeder Mensch, der etwas Wert auf Meinungsfreiheit legt, der wir schnell feststellen an welche Adresse diese „Änderungen“ gerichtet sind. Wir können immer und immer wieder betonen, dass es von unserer Seite aus keine Verstöße derartiger Weisen, wie diese oben stehen, gegeben hat(te). Wird selbstverständlich anders gesehen bei Youtube und so kann man sich die Streiterei ersparen. Wir haben zwar Widerspruch gegen die Zensur eingelegt, sind aber wenig optimistisch in der Sache.

Wir werden daraus natürlich unsere Konsequenzen ziehen und handeln (müssen). Ihr werden selbstverständlich weiterhin von uns hören, allerdings werden wir unsere Ausrichtung, unser Konzept und unsere Arbeit ändern und neu aufstellen. Ob unser Kanal wieder reaktiviert wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bekannt. Wir möchten an dieser Stelle aber schon einmal bekannt geben, dass wir mit unserer Neuausrichtung auch gleich neue Wege gehen werden. Das eine Umstrukturation stattfinden sollte, dass sollte eh geschehen. Der Zensurwahnsinn der Youtube-Administration hat dieses Vorhaben natürlich wesentlich früher in unseren Zeitplan voran gebracht als angedacht. Nun ja, so ist es halt manchmal.

Wann, wie und ob, die alten Sendungen wieder Online gestellt werden, können wir ebenfalls zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Wir wissen selbst noch nicht so genau wie wir das machen werden. Gebt uns etwas Zeit, uns qualmt eh schon die Gehirnmasse, ha, ha…

Der eigentliche Plan, die neue regulären Sendung dieses Wochenende Online zu stellen, fällt somit  auch erst einmal ins Wasser. Dafür haben wir etwas anderes geplant und damit bekommt ihr schon einmal einen ersten Einblick in die das, was künftig mit dem Frontmagazin geschehen wird. Lasst Euch überraschen, aber nun genug geschrieben. Wir würden uns freuen, wenn ihr dem Frontmagazin auch weiterhin die Treue halten würdet und uns helfen werdet, die Neuausrichtung in die Welt zu tragen. Es wird sichlicher interessant werden.

Bis dahin verbleiben wir mit den besten Grüßen, bleibt gesund und munter.

Euer Frontmagazin.de Team

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.