14 Sacred Words – Not alone (DCD)

14 Sacred Words – Not Alone
OPOS Records | Doppel CD

Nachdem ich das Material nun mehrere Runden durch die Anlage gehetzt habe, es wirken und sacken lassen haben, überlege ich wie ich diese Rezension beginnen könnte? Ehrlich, ich bin noch immer geplättet von dieser Produktion. Mit Not Alone liefert der junge Jason Augustus, die schaffende und treibende Kraft hinter 14 Sacred Words, ein absolutes Machtwerk ab. Ohne zu übertreiben kann man hier behaupten, dass wir mit 14 Sacred Words die nationalpolitische Alternative zu Heaven Shall Burn serviert bekommen. Metalcore der nicht wohlklingender sein kann, ein echtes Hörvergnügen!

US Edition von Label 56

Mal rasend schnell, mal schleppend, stampfend und fast durchgehend melodisch, so klingt das Konzept dieser großartigen Scheibe. Das ganze Material ist dazu noch mit Synthesizer und verschiedenen Effekten unterlegt, so dass es noch eine stärkere, atmosphärische Tief verliehen bekommt. Da, wo wir in der Vergangenheit mit nationalen Metalcore eben Gruppen wie Brainwash oder Moshpit assoziiert haben, reiht sich nun auch 14 Sacred Words endgültig ein. Der junge Jason Augustus, der seine Sorgen, Wut und politischen Ansichten hier in mehr als professioneller Art und Weise, musikalisch verewigt, versteht sein Handwerk. Die Musikrichtung Metalcore erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und erreicht eben junge Menschen, wie der Sprachgesang. Es ist unlängst bekannt und ein generationsbedingter Sachverhalt, dass solche musikalisch, alternativen Richtungen von der jungen Generation angenommen werden als unsere alten Gassenhauer. Zumindest im überwiegenden Verhältnis. Thematisch verhält es sich hier ebenso, es wird politisch natürlich klar Stellung bezogen, wie beispielsweise in I, Racist Nummer und aktuelle Themen angesprochen. Man darf durchaus erfreut sein, dass selbst in Übersee noch junge Vertreter patriotischen und nationalen Idee anwesend sind, die ihr Gehirn benutzen und entsprechend agieren. Musik ist und bleibt eben eine unserer stärksten Waffen in den gegenwärtigen Verhältnissen. So schafft es dieses Werk auf wuchtige 13 Lieder und diese stellen eben unter Beweis, das 14 Sacred Words ganz oben mitmischen was, den ideologischen Metalcore angeht. Wie ich bereits geschrieben hatte, man kann 14 Sacred Words ohne Probleme als die ehrliche, ideologische und radikale Alternative zu Heaven Shall Burn bezeichnen. Der großen Idee verpflichtet, wird dann mit der Nummer Europe arise noch einmal musikalisch Nachdruck verliehen.

Es gibt zwei Varianten dieser großartigen Produktion. Zum einen die reguläre Edition im Jewel Case und ein limitiertes Digipack welches handschriftlich auf 444 Stück begrenzt ist und eine Bonus-CD enthält. Die Bonus-CD enthält noch einmal 5 weitere Titel, fast durchweg im gleichen Stil wie bei der Vollscheibe und ist ebenfalls ein wahres Hörvergnügen. Ich möchte bei der Bonus-CD die Carry this vengeance to hell (2006 Demo) Nummer hervorheben, diese hat was ganz Spezielles. Da kommt der Demofreund bei mir durch, he, he.

Limitiertes Digipack mit Bonus-CD, begrenzt auf 444 Stück.

Anhand der gesamten Produktion unterstreichen OPOS Records einmal mehr ihr Zuneigung zum Hard- und Metalcore. Entsprechend großartig ist hier das Gesamtwerk auch ausgefallen, die Gestaltung ist durchweg eine Augenweide, verdammt geil gestaltet. Besonders dankbar bin ich dafür, dass man hier keine Metallbüchse oder ein Buch für die limitierte Edition verwendet hat. Ganz klassisch Jewel Case für die normale Auflage und ein Digi für die limitierte Edition, so wie man es kennt und meiner Meinung nach auch gerne sein und bleiben sollte. Ich bin schlicht und einfach begeistert, die Scheibe ist der Hammer und kann locker im Mainstream mithalten. So muss in heutiger Zeit eben Musik klingen, wenn wir die Jugend zum Nachdenken bewegen wollen. Die Messlatte ist nun ganz, ganz weit oben angelegt, ich bin gespannt wie es weitergehen wird? Mit 14 Sacred Words – Not Alone haben wir die erste Überraschung aus der Core-Ecke in diesem Jahr, nicht leicht zu toppen und ein wahres Machtwerk. Absolutes Pflichtprogramm!

Titelliste
CD 1:
01. A Declaration of War
02. Hate me
03. Break the Silence
04. I, Racist
05. The Devil wears our face
06. Unbreakable
07. Not alone
08. To the fields of Elysium
09. For the Fallen (Instrumental)
10. The Monster you made me
11. Victim Wars
12. Back Home
13. Europe arise

CD 2: *
01. This is your cemetery
02. I am no one
03. Any day but today
04. Nothing is left
05. Carry this vengeance to hell (2006 Demo)

* Nur im limitierten Digipack enthalten

Hörprobe – 14 Sacred Words – Break the Silence:

Hörprobe – 14 Sacred Words -The Devil wears our face:

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.