Blutzeugen – Opferbereitschaft

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 35 Average: 4.3]

JETZT KAUFEN

Blutzeugen – Opferbereitschaft
OPOS Records | CD

Sie wurden wieder entfesselt, all die Wut, die musikalische Gewalt, all die Leidenschaft und unbändige Kraft… alles, was die Band Blutzeugen ausmacht, all das hat man auf “Opferbereitschaft” wieder vereint!

Da muss man erst auf den redaktionellen Tisch hauen und bei der Rezension zum letzten Album meckern, so dass die Blutzeugen wieder aus dem Knick kommen. Nein, natürlich maßen wir es uns nicht ansatzweise an den Blutzeugen, als Richtungswerkzeug zu dienen. Absolut nicht, aber kneifen konnte ich mir den Satz auch nicht. Dennoch, und wäre ich davon nicht überzeugt so würde ich es nicht schreiben, dass mit Studioalbum “Opferbereitschaft” musikalisch das geboten wird, was auf “Pasifal” etwas vernachlässigt wurde. Auch hat man aus vergangenen Tagen gelernt und vorher keine Ankündigungen rausgehauen, stattdessen hat man auf den Moment gesetzt und das volle Programm “Opferbereitschaft” in unterschiedlichen Varianten auf einmal auf die überraschte Hörerschaft losgelassen.

Mit dem Studioalbum “Opferbereitschaft” zeigen uns Blutzeugen wieder einmal, dass man stetig darauf bedacht ist, über sich selbst hinauszuwachsen. So ist das Album zwar neu, aber auch wieder irgendwie nicht, dennoch schafft es die Band musikalisch noch einmal einen draufzusetzen. Einen Teil der Titel kennt man bereits, die Blutzeugen liefern bekanntes Material im neuen Gewand ab. Also kann man grundsätzlich von Neu sprechen, oder? Wie auch immer, ich denke, ihr versteht. Das Album beinhaltet in seiner Gesamtheit 11 Titel, dabei handelt es sich einmal um fünf komplett neue Titel – eines davon ein Einspieler (Intro), fünf Neuinterpretationen älterer Titel und ein Coverstück. Ich persönlich bin ja ein Freund solcher Arrangements, es hat einfach etwas Künstlerisches und Erfrischendes, wenn Musiker sich selbst “verbessern” und dazu noch etwas Neues schaffen. Das Neue auf diesem Tonträger sind dann eben die genannten fünf Titel und wie ebenfalls schon erwähnt, handelt es bei “Wiedergänger” und ein Intro. Bereits mit dem zweiten Lied auf der Scheibe erklingt eine neue Nummer, das Lied “Zu Höherem geboren” und mit dieser Nummer geben Blutzeugen auch zweifelsohne die Marschrichtung auf dieser Scheibe vor. Eine unglaublich starke Nummer zum Auftakt und textlich ein echtes Leckerchen, ein Appell an das Wesen des politischen Soldaten, durchdacht und auf hohen Niveau. Und dieses Niveau hat sich wie ein konstanter Faden auf dieser Scheibe platziert. Weiter geht es mit der ersten neu interpretierten Nummer und dabei handelt es sich um “Weltanschauung”, dieses Lied kennen wir bereits in seiner Ursprungsversion von der Minischeibe “Ewige Wache”. Eine musikalische Definition wofür und warum der politische Soldat im Leben steht und den Weg geht. Des Weiteren wurden das Lied “Ewige Wache” von der gleichnamigen Minischeibe neu interpretiert. Überraschenderweise hat man auch zwei Titel von dem letzten Album neu interpretiert, womit ich nun nicht gerechnet habe. Zum einen wurde das “Nibelungentreue” Lied im frischen Gewand verpackt und das Lied “Schwerter und Brillanten”. Letzteres Lied war ursprünglich als Bonuslied auf der CD des limitierten Mediabooks enthalten. Das Lied handelt von wenigen Ritterkreuzträgern mit Eichenlaub, Schwertern und Brillanten. Wenn mich jetzt nicht alles täuscht, war Hans Ulrich-Rudel der einzige Träger des “Goldenen Eichenlaub mit Schwertern und Brillanten zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes”, so müsste es von der Definition passen, oder? Eine starke Nummer und es freut mich, dass das Lied noch einmal eine in Erscheinung tritt. Mit “Frei geboren” gehen die Blutzeugen zurück zu ihren Anfängen, das Lied stammt von leider indizierten ersten Album. So erfreulicher ist es, dass zumindest eine Nummer der Scheibe hier ihren Platz gefunden hat. Neu ins musikalische Repertoire der Band reihen sich außerdem die Titel “Utopie & Wirklichkeit”, “Hammer und Amboss” und “Inquisitor” ein. Und mit diesen Liedern gibt es die fehlende Bissigkeit, die textliche Angriffslustigkeit die ich auf dem letzten Album doch etwas vermisst habe, zu hören. Hier reißt die Band eine geniale Nummer nach der nächsten runter. Ideologisch, geschichtlich und politisch, dies sind die Kerndefinitionen der Texte. Ja und bei der besagten Coverversion hat es mich schon etwas vom Bürostuhl gehauen, damit hätte ich nicht (mehr) gerechnet. “Mordbrigaden”, die Neuinterpretation einer alten Nummer der Untergrundkapelle D.S.T. im modernen Gewand und selbstverständlich im juristisch machbaren Rahmen. Ich bin ehrlich, trotz textlicher Neuausrichtung hätte ich nicht damit gerechnet, dass das nachgespielte Lied überhaupt funktionieren würde, es dürfte klar sein, warum, und dass eine Band überhaupt den Versuch unternehmen würde, diese alte Nummer zu covern….

Musikalisch haben sich die Blutzeugen mit ihrem musikalischen Stil aus Rock und Metal bereits in der ersten Liga platziert, diese mächtige Tonkunst mit ihren eloquenten Texten gibt es auch auf dieser Scheibe geboten und wie bereits erwähnt, meiner Meinung nach besser als auf der letzten Scheibe. “Opferbereitschaft” hat eine verflucht geile Klangkulisse, stark und druckvoll. Technisch ist das Studioalbum sauber und perfekt abgemischt. Dass solch eine Produktion selbstverständlich in würdiger Aufmachung verpackt werden muss, sollte klar sein. So gibt es neben einer klassischen Auflage im gewohnten Jewelcase auch eine limitierte Muschelbox die handschriftlich auf 1000 Exemplare begrenzt ist. In dieser Box befindet sich das Album als Digiack. mit geprägten Frontcover, ein Metallanstecker und ein Aufkleber. Außerdem wurde das Werk als Vinyl Edition in drei unterschiedlichen Farbvarianten veröffentlicht. In ihrer Gesamtheit ist die Vinylauflage auf 888 Stück begrenzt. Außerdem gibt es noch eine LP Box, diese ist auf 200 Stück limitiert. Übrigens wurden dieses Mal die Texte im Beiheft abgedruckt, feine Sache und so darf OPOS Records wieder einmal zurecht stolz auf sich sein, diese Produktionen sind gelungen. Die meisten Varianten waren bereits nach kürzester Zeit bei OPOS Records ausverkauft, wer also die eine oder andere Sonderauflage noch sein Eigen nennen möchte, der muss wohl oder übel auf Schatzsuche gehen. Wenn überhaupt.

Wie aus dem Nichts erschien vor einigen Tag das neue Werk der Blutzeugen und dieses hat eingeschlagen wie ein musikalisches Artilleriefeuer, musikalisch gewaltig, textlich direkt und kompromisslos. “Opferbereitschaft” ist ein musikalischer Angriff auf den Zeitgeist und die politische Korrektheit, eine Anklage und Positionierung gegen die moderne Zersetzung von Kultur und Erbe. Leute, die Scheibe ist vom ersten bis zur letzten Minute ein wahres Hörvergnügen. Keine Kopie, keine Nachahmungstäter, hier meldet sich das Original zurück und dies stärker als zuvor. Pflicht, mehr braucht man am Ende nicht zu schreiben!

Titelliste:
01. Wiedergänger *
02. Zu Höherem geboren *
03. Weltanschauung **
04. Mordbrigaden *****
05. Utopie & Wirklichkeit *
06. Ewige Wache **
07. Inquisitor *
08. Hammer und Amboss *
09. Schwerter und Brillanten ***
10. Frei geboren ****
11. Nibelungentreue ***

* Neu
** Neuinterpretation, die Erstveröffentlichung war auf der “Ewige Wache” MCD enthalten
*** Neuinterpretation, die Erstveröffentlichung war als Bonuslied auf der CD in der ltd. Edition des dritten Studioalbums “Parsifal” enthalten
**** Neuinterpretation, die Erstveröffentlichung war auf dem ersten Studioalbum “B*********” enthalten
***** im Original von D.S.T.

Hörprobe – Blutzeugen – Weltanschauung:

Blutzeugen – Parsifal

Blutzeugen – Ewige Wache

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

2 thoughts on “Blutzeugen – Opferbereitschaft

  1. Kleine Korrektur zur Stückzahl vom Vinyl! Es handelt sich um eine Auflage von 888 Stück. Sie sind aufgeteilt in folgende Farben:

    100 in rot
    300 in braun
    488 in schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.