White Family – Niepoprawni

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 5 Average: 3.2]

JETZT KAUFEN

White Family – Niepoprawni
Nordic Sun Records Budapest | CD

Neues aus dem Polenland, hier musiziert ein Vater zusammen mit seinem Sohn, entstanden ist dabei eine Mischung aus klassischen RAC Mucke und Oi!, die Band nennt sich White Family…

Das erste Lebenszeichen von White Family nennt sich “Niepoprawni“, das dürfte übersetzt so viel bedeuten wie “Unverbesserlich”, sofern ich nicht gänzlich falsch liege. Wer keine Berührungsängste mit politischer Mucke aus dem Ostblock hat, der mit dem vorliegenden Studioalbum eine ziemlich gute RAC / Oi! Scheibe geboten. Das Rad wird nicht neu erfunden, allerdings ist der Umstand, dass das ganze als Family Business betrieben wird, recht sympathisch und nach ein bis zwei Runden geht das Teil gut ins Ohr und macht Spaß.

Stilistisch sind die Lieder in einem musikalischen Gewand aus den Neunzigern verpackt, teils flott, mit guten melodischen Parts. Gesungen wird selbstverständlich in der Heimatsprache, wem also die polnische Sprache nicht stört, der sollte hier mal ein Ohr riskieren. Die sind intolerant, ha, ha… ok, der war flach, aber gut, weiter im Text. Thematisch ist das Teil natürlich durchweg politisch, was nicht wirklich verwunderlich ist. So dürften Lieder wie “Enemies Nations“, “LGBT Leprosy” oder “Incorrect” für sich selbst sprechen und eine klare Botschaft vermitteln. Gut, immer unter der Premisse, dass das gesungene Wort auch verstanden wird. Vierzehn Lieder umfasst das vorliegende Album, davon sind zwei Lieder Coverversionen. Einmal covert man Skrewdriver und einmal eine polnische Rockband namens Azyl P., die mir absolut nichts sagen, aber irgendwie bekannt vorkommen, zumindest die Melodie. Zwei weitere Lieder werden als Bonustitel aufgelistet, einmal gibt es das Lied “Adoption” in einer Punk-Version und einmal das Lied “My Friend” in einer Rehearsal Version, also um eine Vorabversion der eigentlichen Nummer.

Nordic Sun Records Budapest schickt das Teil in Zusammenarbeit mit Crimethink Productions ins Rennen. Technisch ist dem Werk erst einmal nichts Negatives anzudichten, es ist gut abgemischt und klingt anständig. Das hat man aus Polen schon viel, viel schlimmer gehört. Optisch macht das Teil was her, ich mag die Art der Covergestaltung, dieser Effekt der die Musiker in gezeichneter Form darstellt und dies in Verbindung mit dem Bandnamen etc., macht was her. Im Beiheft findet man einige Texte in englischer Sprache, das ist schon einmal nicht verkehrt.

Das “Niepoprawni” Album hat mich überrascht, meine Erwartungen waren nicht wirklich hoch als ich es das erste Mal in den Händen hatte. Siehe da, so wird man eines Besseren belehrt, die Mucke ist flott und lässt sich wirklich gut hören. Die sprachliche Barriere muss man akzeptieren und mögen, sofern man damit keine Probleme hat, wem das problematisch erscheint, der wird mit dem Album eh nicht bedient. Der Rest sollte mal reinhören, die Scheibe macht Spaß und kann man gut mal nebenbei durch die Boxen schicken!

Titelliste:
01. Incorrect
02. LGBT Leprosy
03. Tolek
04. Traitor
05. Enemies Nations
06. Red Bastards
07. RPA
08. My Friend
09. Adoption
10. Slogans
11. Buty Czerwone *
12. Stand Proud **
Bonus
13. Adoption (Punk version)
14. My Friend (Rehearsal version)

* im Original von Azyl P.
** im Original von Skrewdriver

Hörprobe – White Family – Niepoprawni:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.