Stahlfront – Religion des Blutes

Stahlfront – Religion des Blutes
Neuschwabenland Propaganda, Hammerbund | CD

Wie eine plötzlich auftauchende Vril Division, so wird man von „Religion des Blutes“, der zweiten Vollscheibe der NSBM Band Stahlfront überrascht. Doch damit nicht genug, man hat noch einmal einen hörbaren Marsch nach vorne gemacht. Musikalisch hat man sich zum vorherigen Material durchaus gesteigert. Dies dürfte hauptverantwortlich wohl an der Umstrukturierung der beteiligten Musiker liegen. Am Mikro propagandiert selbstverständlich noch Wolf Dietrich und dieser setzt diesem okult-politischen Klangwerk als richtungsweisendes Propagandaorgan erneut sein Zeichen auf. Dieses mal hat man sich aber auch Gastsänger mit ins Boot geholt, was dem ganzen Werk ziemlich gut tut und es abwechslungsreicher und vielschichtiger werden lässt. Gerade bei dem Lied „Neues Burgund II“ kommt dies besonders gut zur Geltung.

Thematisch dürfte eigentlich alles klar, oder? Wer sich mit Stahlfront schon einmal beschäftigt hat, der weiß um die thematische und ideologische Ausrichtung der Band. Auch dieses mal nehmen uns Stahlfront wieder mit auf eine radikale okultisch-nationalistische Reise und mitten hinein in den Kampf um den Erhalt von Kultur, Blut und Werten. Ehre und Hass vereinen die völkischen Schwarzmetaller in einer grandiosen Art und Weise, die es in dieser Form nicht häufig gibt. „Religion des Blutes“ kann man problemlos als das stärkste Schaffen bezeichnen, ein starkes Werk aus der ideologischen Eckes des Black Metal.

Die Produktion aus dem Hause Neuschwabenland Propaganda und Hammerbund macht sowohl optisch als auch technisch einges her. Optisch ist das Teil passend und detailreich gestaltet, das Beiheft ist mit einigen Zeilen versehen, jedoch ohne die kompletten Texte. Klangtechnisch ist das Werk ein echter Angriff auf die Gehörgänge, der  Tonträger reißt die heimischen Boxen auseinander und hinterlässt am Ende nur ein Feld der Zerstörung. Ganz klar, Sympathisanten und Hörer der ideologischen Black Metal Klänge wird dieser Tonträger begeistern, Stahlfront sind abwechslungsreich und starker denn je. Ein gelungener Tonträger den man sich nicht engehen lassen sollte, sofern man diese Musik hört. Ja und allen, denen das zu „böse“ ist, die sollten sich besser mit den Prinzessinen von Varg und Endstille beschäftigen!

Titelliste:
01. Feindflug
02. 208
03. Geheimes Tibet
04. Neues Burgund I
05. Blut! Opfer! Freiheit!
06. Neues Burgund II
07. Religion des Blutes
08. Dressed in Black Uniforms
09. Gottespest
10. Mahnung

Hörprobe – Stahlfront – Geheimes Tibet:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.