Nordwind – Stolz und Stark

Nordwind – Stolz und Stark
Rocknord | CD

Wenn es jemals eine deutsche Band gab, die den schwedischen Vikingrockern Ultima Thule gleichauf waren, dann waren dies zweifelsohne Nordwind. Die Odins Erben Nachfolgeband um den, im Januar 2020 verstorbenen Sänger Ronald „Ronny“ Haser, avancierte seinerzeit zu einer der populärsten, patriotischen Rockgruppen mit dem Schwerpunkt auf die Germanischen Mythologie gerichtet, Sagen um die Wikinger und mehr. Im Zuge dessen, hat man Mitte der Neunziger das Album „Stolz und Stark“ geschrieben und damit, zumindest auch Sicher vieler Hörer, auch das beste Album im Verlauf der Bandgeschichte geschrieben und komponiert. Keine Frage, musikalischen Talent hatten Nordwind und so entsprechend sind die zwölf Lieder auf dem Album auch ausgefallen. Richtig schön melodischer Rock, vereinzelt begleitet mit Mundharmonika und mehr. Dabei hat man den einen oder anderen, noch immer beliebten Titel komponiert, der auf jeder Feier, beim Grillen oder sonst wo funktioniert.

„Stolz und Stark“ bietet neben der mythologischen Grundrezeptur, eine weitere, wichtige Zutat und dies ist einwandfreier Patriotismus. Es dürfte wohl kaum einen alteingessenen Hörer geben, der nicht schon einmal „Mein Land“ oder „Bürokrat II“ gehört hat. Lieder die treffsicher funktionieren, auch noch in heutiger Zeit. Der mythologische Charakter wurde mit großartigen Nummern wie „Stolz und Stark“, „Rabenbanner“ oder „Ein echter Wikinger“ verewigt. Man muss dazu sagen, das Ultima Thule den Herren von Nordwind als Inspiration diente, was jetzt nicht wirklich verwundert, und so hat man einige Lieder der Schweden nachgespielt und eben die Texte eingedeutscht. „Stolz und Stark“ oder „Mein Land“ sind beispielsweise solche Lieder. Eine gewisse Selbstverliebtheit, die man allerdings nicht ganz ernst nehmen darf, hört man mit dem Lied „Band des Jahrhunderts II“, in dem sich die Band selbst feiert. Auch die weiteren Lieder sind mit einem unterhaltsamen Charakter versehen. „Einmal nur …“ ist eines dieser Lieder. Rundum, „Stolz und Stark“ ist ein zeitloser Klassiker der patriotischen Musikszene und wohl das einstige Aushängeschild der Jungs von Nordwind. Unbeschwert, patriotisch, ehrlich und frei, so kann man das Album gut beschreiben. Ein Album das immer mal wieder gerne in Anlage wandert und dem man sich auch noch heute erfreuen kann. Gewiss, wir leben in unruhigen Zeit und es läuft hier definitv nicht alles richtig. Wer allerdings eine musikalische Abwechslung von all den finsteren Alltagssorgen und Problemen braucht, der sollte sich das Material von Nordwind anhören. Damit ist speziell die jüngere Generation gemeint, die der Band bisher vielleicht noch nicht so viel Beachtung geschenkt hat.

Man mag sicherlich geteilter Meinung und Ansicht sein, was den ehemaligen Sänger von Nordwind, Ronald „Ronny“ Haser, angeht und dies soll an dieser Stelle auch nicht kommentiert oder vertieft werden, weder in dieser Rezension noch in den Kommentaren. Eines ist allerdings klar, Nordwind haben mit ihrem patriotischen Wikingerrock die (Musik)Szene geprägt. Viele, großartige Lieder entstanden wärend der Bandaktivitäten und so manche Feier wurde unter dem Rabenbanner abgehalten. Nordwind sind und bleiben Kult, dies lässt sich nicht verneinen. „Stolz und Stark“ ist ein zeitloser Klassiker!

Titelliste:
01. Stolz und Stark
02. Bürokrat II
03. Rabenbanner
04. Mein Land
05. Leb´dein Leben
06. Einmal nur …
07. Nur für Dich
08. Kinder der Nacht
09. Nichts ist für immer
10. Band des Jahrhunderts II
11. Ein echter Wikinger
12. C´mon everybdoy

Hörprobe – Nordwind – Stolz und Stark:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

2 thoughts on “Nordwind – Stolz und Stark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.