Endstufe – Die Zeit war reif 1981-1983

[Gesamt: 22   Durchschnitt:  3.9/5]

Endstufe – Die Zeit war reif 1981-1983
ESE Sound | CD

Alter Verwalter, das Teil schickt einen wahrlich in die Achtziger zurück. Was nahe liegt, lassen uns Endstufe doch noch einmal an ihre Anfangszeit teilhaben und diese war bekanntlich eine Klasse für sich. Mit „Die Zeit war reif 1981-1983“ gibt es ein, ja man darf es irgendwie so nennen, historisches Zeitdokument geboten…

Zur wohl dienstältesten Bremer Skinband bedarf es eigentlich keine Wort, oder? Wer hat nicht schon einmal von Endstufe gehört und sie sogar Live gesehen, die Skins waren und sind ein Aushängeschild der deutschen Glatzenmusik und für viele Stiefeljungs die beste Kapelle aus diesem Genre. Diese Meinung kommt nicht von ungefähr, hat man über die Jahrzehnte schließlich so einige Klassiker komponiert und diese sind auch noch heute Bestandteil einer jeden amtlichen Glatzenfete. Die vorliegende Produktion „Die Zeit war reif 1981-1983“ ist ein Memorandum an die Anfangstage der Band und sind wir mal ehrlich, es gibt nur einen kleinen Haufen politischer Bands, die ein solches Alter vorweisen können. Das Material vom dem hier vorliegenden Tonträger spiegelt wunderbar die damalige Zeit wieder und welche Themen schon damals die Jugend beschäftigte. Das Material, zumindest in seiner textlichen Struktur, stammt aus den Jahren 1981 – 1983 und entsprechend muss diese auch bewerten und sie sich anhören. Mit diesen Liedern haben junge Skins einen musikalischen Weg eingeschlagen, der bis heute symbolträchtig für den Skinheadkult steht und ganze Generationen geprägt. Sicher, textlich geht am hier noch wenig subtil zu Werke und dürfte für die Hörerschaft von Texten und Liedern alá Hassgesang, nichts sein. Aber eines sollte man bedenken und nicht vergessen, ohne Bands wie Endstufe und Co., wäre die rechtspolitische Musikszene nicht das und dort, wo sie heute ist!

Nun, was erwartet die Hörerschaft auf dem „Die Zeit war reif 1981-1983“ Album? Wie bereits geschrieben, es wurden Texte aus den Anfangstagen aufgegriffen die bisher unveröffentlicht waren. Diese hat man natürlich mit einen modernen, zeitgemäßen Klang ausgestatet und vertont. Kraftvoller Skinrock mit reichlich Melodie und einen „Sing mit“-Faktor, da kann man nicht wirklich ruhig bei bleiben. Man muss sich das Ganze wie eine Symbiose aus „D** C***„, „Glatzenparty“ und „Feuer Frei“ vorstellen, grob gesagt. Also der moderne, ziemlich melodische Sound und die leichtigkeit und Gelassenheit der Jugendzeit. Dabei besingt man beispielsweise diese Plastikpuppen der Schwester, die aus Hong Kong kommen oder das die liebe Polizei schon damals nicht wirklich geladene und beliebte Gäste auf Feierlichkeiten oder im Alltag waren. Mit der Schule hatte man es damals auch nicht so ernst genommen und was Atombomben anrichten können, das wollte man mal klar sagen. Es sind am Ende zehn Lieder aus den Anfangstagen geworden, mit dem elften Lied „Die Zeit war reif“ aus dem Jahr 2019, rundet man das Teil wunderbar ab und blickt auf die alten Tage zurück. Das Lied kennt man bereits vom dritten Teil der „The Skinheads Come Back“ Samplerreihe. Ganz ehrlich, dieser Tonträger versprüht frech und ungeniert den Kult der Achtziger und scheißt auf den täglichen Szenetrend und die Popkultur – Klaus-Dieter hat(te) das nur nicht verstanden.

Was für eine schön sorglose Scheibe, das Teil ist einfach frei von jeglichen Vorschriften und pinkelt Pädagogen, Autoritätspersonen und der Obrigkeit gegen die Kniescheibe, dabei wird der Mittelfinger zum Gruß entgegengestreckt. Skinrock der Anfangstage, ehrlich, frei und unverfälscht, so wie es damals war. Endstufe haben in der Schatztruhe der Jugendzeit gekramt und uns mit den Liedern dieser Scheibe noch einmal in die Zeit zurück geschickt. Das die Produktion auf dem hauseigenen Label ESE Sound erschienen ist, ist nun wenig überraschend. Der Ton kann sich hören lassen, satt und druckvoll wurde hier die Produktion ausgestattet. Optisch ist das Teil echt ein Hingucker, ausgestattet mit einen Haufen von Bildern aus der den Anfangstagen der Band und selbstverständlich allen Texten, ist das Beiheft in Posterformat ziemlich schick gestaltet. Dazu gibt es dann noch auf einer kompletten Seite eine Abhandlung von Brandy zur Entstehungsgeschichte der Band. Der Tonträger verdient die Prädikate „Nostalgie & Kulturgut“, das Material ist auf seine eigene Weise ein wichtiges und interessantes Zeitdokument, es lässt die junge Generation wissen, wie es damals war und wo die Band Endstufe ihre Wurzeln hat. Ein Kult wurde geboren… Die Zeit war reif!

Titelliste:
01. Klaus-Dieter
02. Made in Hong Kong
03. Der Sandmann
04. Atombombe
05. Arbeitslose
06. Ostkurve
07. Bulle
08. Schule nein danke
09. Scheiss A.S.L. „Anti Skin Liga“
10. SVW
11. Die Zeit war reif

Lied 01. – 08. aus den Jahren 1981/82
Lied 09. – 10. aus dem Jahr 1983
Lied 11. aus dem Jahr 2019

Hörprobe – Endstufe – Klaus-Dieter:

 

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

1 thought on “Endstufe – Die Zeit war reif 1981-1983

  1. Oh mein Gott, ich bin Endstufe Fan und das obwohl ich nie Skinhead war und die Haare bis zur Schulter reichen… Puhhhh.. Was wohl Brandy und Co dazu sagen würden wenn dieselben wüssten, das es auch solche Patrioten und Fans gibt. Das hier folgende musikalische Zeitdomument ist definitiv sehr gelungen. Allerdings muss ich gestehen, daß der Song über den Freund und Helfer, auf dem Demo etwas besser und aggressiver, im Gesangstil, rüberkam. So ist meine objektive Empfindung. Ist aber nicht negativ zu werten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.