Painful Awakening – Survive

[Gesamt: 29   Durchschnitt:  4.6/5]

Painful Awakening – Survive
OPOS Records | CD

Meine Fresse, das zerfickt die Gehörgänge aber mächtig

Nach acht Jahren melden sich Painful Awakening endlich mit einem neuen Album zurück und mit diesem machen die Norddeutschen definitiv keine Gefangenen. Außerdem ist die Zeit der besinnlichen Ruhe vorbei, mit Survive leiten die wilden Gesellen von der Waterkant ein Coregewitter ein, das wie ein Orkan über Deutschland fegt. Die Truppe repräsentierte generell die härtere Schiene in der rechtspolitischen Musikszene, auf Survive werden die Karten allerdings noch einmal neu gemischt und die Band hat damit ein noch wirkungsvolleres Blatt in den Händen. Survive bietet uns progressive Coremucke, die sich aus den verschiedenen Stilrichtungen an Einflüssen bedient, womit ein ziemlich starkes und wirkungsvolles Endergebnis erzeugt wird. Klassische Hardcore Elementen, teils mit einem Hauch der alten Schule, treffen auf brachiale Deathcore Riffs. In Sachen Tempo macht man keine halben Sachen, in den elf Liedern, zwölf, wenn man sich das limitierte Digi gekauft hat, lassen Painful Awakening keine Wünsche offen und preschen an die Front wie ein wild gewordener Bulldozer.

Survive ist ein durchweg politisches Album geworden, was allerdings keine Überraschung bei Painful Awakening ist. Die Band hat von Anfang an kein Geheimnis daraus gemacht und so verkünden die Norddeutschen auch auf dem dritten Album wieder eine klare Botschaft. Dabei hat man sich übrigens mit einer dritten Stimme eine wuchtige Verstärkung in Sachen Shouts ins Boot geholt. Neben fiesen Shouts gibt es auch hier und dort mal, ein paar Klargesänge zu hören. Das ist böse, wirklich böse und das meine ich im positiven Sinne. Thematisch steht Survive durchweg im Zeichen des Freiheitskampfes, der Kampf um die Identitäten, Werte und dem Erbe der Völker Europas. Eine musikalische Kampfansage wider diesem degenerierten Zeitgeist und all seinen perversen Auswüchsen. Gesungen beziehungsweise die gepflegten und aggressiven Shouts werden sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache durch die Boxen in die Außenwelt befördert. Hier einen der Titel hervorzuheben ist nicht wirklich machbar, es ist das Gesamtwerk welches in seiner Fülle die pure Kraft entfaltet. Würde man ein Lied aus dem Gesamtergebnis herausreißen, würde es dem gleich kommen, wenn man aus einem Buch ein Kapitel entfernen würde. Nein, Survive muss man als ganzes hören und verstehen.

Acht Jahre sind schon eine amtliche Wartezeit, in diesem Fall hat es sich gelohnt. Nach all den Jahren haben wir mit Survive das durchweg ausgereifteste Album der Band serviert bekommen. Ohne Zweifel, das Teil ist brutal, kompromisslos und von Anfang bis zum Ende eine politische Kampfansage. Brachialer hätte das Jahr 2020 nicht enden können, noch kurz vor Toresschluss wurde dieser Abriss ins Rennen geschickt und hat zum Abschluss noch einmal ordentlich ein paar musikalische Handrückenschellen verteilt. Painful Awakening haben sich eindrucksvoll mit ihrer dritten Vollscheibe zurückgemeldet und mit eben dieser, auch die bisher stärkste Arbeit abgeliefert. Dieses Mal unter der Federführung von OPOS Records entstanden, dort ist man definitiv besser aufgehobt, das Label versteht bekanntlich sein Handwerk in Sachen Coremucke und dazugehöriger Produktionen. So natürlich auch im Fall von Survive, das Album zeichnet sich durch einen druckvollen und sauberen Klang aus. Wie bereits oben schon erwähnt, gibt es neben der normalen Edition auch ein limitiertes Digi, mit alternativer Gestaltung, einer Stückzahlbegrenzung von 444 Stück und einem Bonuslied, dabei handelt es sich um eine Coverversion von einem Path of Resistance Lied. Zieht euch das vollständige Lied bei uns rein, genießt dieses und reißt die Bude ein, dieses Album ist Pflichtprogramm für alle die, die der gepflegten Coremucke nicht abgeneigt ist. Endgeiler Scheiß!

Titelliste:
01. Survie
02. Wake Up
03. We Don’t Need You
04. Bring It Down
05. Arise
06. Devil Inside
07. The Third Way *
08. Perit Orbis Terrarum
09. Loyal Remain
10. Mein Glaube
11. European Frontline
12. D.O.W.

* im Original von Path of Resistance / Nur auf der CD im ltd. Digi enthalten

Hörprobe – Painful Awakening – We Don’t Need You:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.