Sturmrebellen und Kameraden – Schweiss spart Blut (CD)

Sturmrebellen und Kameraden – Schweiss spart Blut
Das Zeughaus | CD

Also mittlerweile habe ich Sympathie für die Sturmrebellen entwickelt, irgendwas spezielles hat die Band seit dem „Kampfgeschlecht“ Album was mich fasziniert. Die eigenwillige Stimme des Sängers vielleicht? Oder vielleicht die interessanten Melodien, die in den Gehörgängen hängen bleiben? Ehrlich, so wirklich kann ich das nicht einmal sagen. Wie auch immer, kürzlich meldete man sich mit dem Projekt „Sturmrebellen und Kameraden“ zurück und lieferte zehn neue Nummern im bekannte Stil an. Schauen wir mal was uns mit dem Werk „Schweiss spart Blut“ so erwartet…

Dieses Mal hat sich der Sänger von den Sturmrebellen tatkräftige Unterstützung ins Boot geholt, gemeinsam mit dem Sänger von Brigade 88 werden hier zehn neuen Lieder runtergerissen und dies in altbewehrter Manier. Das Material ist zügig und melodisch ausgefallen, so wie man es von den Sturmrebellen kennt. Wer also die vorherigen Werke bereits sein Eigen nennen kann und diesen stimmigen, melodischen Rechtsrock mag, der wird auch hier wieder bestens bedient. Thematisch fährt man im bekannten Gewässern, es geht durchweg politisch zur Sachen mit Bezügen sowohl auf die deutsche Vergangenheit als auch auf gegenwärtigen Problemen und Situationen.

Optisch ist die Produktion etwas anstrengend, das ganze Design sieht irgendwie „quietschig“ aus und wirkt mit wenig Freude an der Sache gestaltet. Das hat man vom Vlanze schon durchaus bessere Arbeiten gesehen. Nun ja, es kann nicht immer als Gold sein, was glänzt. Ansonsten passt die Produktion, da gibt es nicht wirklich mehr zu beklagen.

„Der Alptraum jeder Mutter, der Sohne er starb im Stahlgewitter. Doch niemals ist uns Angst und Bang, nur weil der Feind den Kampf gewann. Ich werden aufrecht stehen und wir werden uns wiedersehen. Auch wenn ich jetzt am Boden lieg, du gewinnst vielleicht die Schlacht doch nicht den Krieg.“
Müller

Mit „Schweiss spart Blut“ hat man einen netten Silberling geschaffen der zu unterhalten versteht und seine Freunde finden wird. Sturmrebellen haben sich mit der Zeit echt entwickelt und liefern guten Rechtsrock ab, mittlerweile dürfte sich die Hörerschaft vergrößert haben. Zumindest vermute ich das. Auch Das Zeughaus hat einmal wieder bewiesen das man sein Handwerk versteht und entsprechend anständige Produktionen abliefert, vom Design an dieser Stelle mal abgesehen. Ansonsten passt das Teil durch die Bank weg, schöne melodische und flotte Scheibe. Passt, testet es ruhig mal an!

Titelliste:
01. Müller
02. Ahnen
03. Nicht verloren
04. Niemals
05. Gern Soldat
06. Das Problem
07. Volk und Land
08. Tag X
09. Wir bleiben wie wir sind
10. Der Bootsmann

Hörprobe – Sturmrebellen und Kameraden – Müller:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.