Pitbullfarm – Too old to die young – 2nd Edition

Pitbullfarm – Too old to die young – 2nd Edition
Fence Shitter Records | CD

Da geht etwas ganz großartiges dem Ende entgegen, bedauerlicherweise. Ihr lest richtig, Jocke und seine Pitbulls verkünden nach 15 Jahren RACabilly Klangkunst nun ihr Ende. Aber wie heißt es so schön, man soll gehen, wenn es am schönsten ist. Das dies bei den Jungs von Pitbullfarm allerdings nicht ohne eine würdige Abschiedsscheibe geschehen sollte, dürfte von Anfang an klar gewesen sein, oder? So erklingen mit „Too old to die young“ die letzten musikalischen Schandtaten aus Pussyville.

Leute, ich denke das ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehne mit der Meinung, dass wir mit „Too old to die young“ die wohl ausgereifteste Scheibe der Schweden serviert bekommt, seit dem grandiosen Erstlingswerk. Alles dazwischen war großartig und hat für so manch spaßige Momente gesorgt, mit dem letzten Silberling wollen es die Schweden allerdings noch einmal wissen und sich, wie es sich gehört, angemessen verabschieden. Melodisch, flott und politisch unkorrekt, ganz in alter Manier, so erklingen die Lieder und ich bin mir sicher, hier haben wir eine der besten Scheiben für bevorstehende Feierlichkeiten. Da darf man doch gerne mal das Tanzbein schwingen und die Damen dürfen das Petticoat kreisen lassen…

Neben genialen, eigenen Liedgut, covert man dann doch auch glatt noch einmal Skrewdriver und Pluton Svea, passt. Die Scheibe macht echt Laune und es verdammt schade das wir nun Abschied von Pitbullfarm nehmen müssen. Doch keine Sorge, der gute, alte Jocke bleibt uns mit seiner neuen Formation CODE 291 erhalten. Das man hier noch die eine oder andere Überraschung parat hat, wird die Hörerschaft sicherlich freuen. So denn, lasst uns Abschied nehmen und auf 15 Jahre RACabilly zurückblicken die mit dieser Scheibe nun ihr Ende finden. Da bleibt im Grunde nicht mehr viel zu schreiben, oder? In diesem Sinne verbleibe ich mit einem donnernden Danke an Jocke und die Pitbullfarm für viele großartige Lieder in den vergangenen Jahren!

Informationen zur 2nd Edition und unserer Rezension: Das Album wurde als „2nd Edition“ neu aufgelegt, ohne die beanstandeten Lieder der BPjM. Wir haben unsere damalige Rezension auf diese Wiederveröffentlichung angepasst, da sich nichts weiter geändert hat, außer eben die fehlenden Lieder. Somit versauert unsere Rezension nicht im digitalen Giftschränkchen und Ihr bekommt wieder unseren Senf zur gelungenen, letzten Scheibe von Pitbullfarm zum lesen.

Titelliste
01. Deranged Desperado
02. Cunts and Muppets
03. Do what you want
04. Happy Ending
05. Fight for your Life *
06. Hillbilly Hepcat
07. Love after Death
08. Monsters
09. No Regrets
10. Switchblade Casanova
11. Their Kingdom will fall **
12. White Trash Gigolo

* Im Original von Pluton Svea
** Im Original von Skrewdriver

Hörprobe – Pitbullfarm – Happy Ending:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.