Tribute to Barking Dogs

Tribute to Barking Dogs
Germania Versand | CD

Ehre, wem Ehre gebührt…

Kurz vorm Jahresende hat es dann doch noch geklappt. Die bereits vor einer Zeit angekündigte Tributescheibe zu Ehren der Kultkapelle Barking Dogs wurde fertiggestellt und ist nun erhältlich. Den Royal Aces der deutschen Skinrockszene wird mit dem „Tribute to Barking Dogs“ ein Zeichen gesetzt, wohlverdient möchte ich mal behaupten. Die eingängigen Lieder der Band haben auf jeden Feier für ordentlich Stimmung gesorgt, doch war es letztlich wohl der prägnante Gesang von Ingo der dem Ganzen seine Note aufgesetzt hatte. Der deutsche Lemmy, so ertönte es auch gerne mal und mit dieser Aussage gehen wir konform.

Der Germania Versand hat für den musikalischen Teil dieser Tribute CD die Musiker von Dritte Halbzeit verpflichten können, die Interpretationen der alten Lieder kann sich durchaus hören lassen. Jede Band hat natürliche ihre eigene Note und diese hört man in dem hier gebotenen Material raus. Im großen und ganzen klingt es dennoch nach den kultigen Barking Dogs und dies dürfte wohl das wichtigste beim Einspielen gewesen sein. Der musikalische Teil funktioniert somit schon einmal. Für das Einsingen hat man dann einige bekannte Köpfe der rechtspolitischen Musikszene ins Boot geholt und diese ins Studio geschickt. So sind die Sänger von folgenden Kapellen auf bzw. an dieser Produktion beteiligt: Blutbanner, Kateogrie C, Regiment 25, Non Plus Ultra, Esklalation, Spreegeschwader, Germanium, Life of Pain, Aufbruch, Brigade und natürlich Dritte Halbzeit. Mit einer Ausnahme liefern die beteiligten Sänger eine gute Leistung ab. Meine persönlicher Favoriten sind die Lieder „Royal Aces (Blutbanner)“,  „Die Fäuste hoch (Life of Pain)“, „Im Auftrag der Strasse (Eskalation)“ und „Ich (Germanium)“.  Die Coverversionen rocken, sie bringen den Geist der Originallieder ganz gut rüber und lassen sich auch mehrmals wunderbar hören. Besonders die Nummer „Royal Aces (Blutbanner)“, sie ist mit Abstand die, die dem Original am ehesten gleichkommt. Allerdings ist auf dieser Scheibe nicht alles Gold was glänzt, die Nummer „Niemals wieder (Brigade)“ ist ziemlich nervig im Bezug auf den Gesang. Der Rest ist gut, anständig vorgetragen und ohne große Probleme als gute Beiträge zu bezeichnen. Bis auf eine Ausnahme hat man keine Doppelbelegung bei der Fülle an Barking Dogs Liedern gewählt. Einzig „Sirenen in der Nacht“ wurde sowohl von Spreegeschwader als auch von Life of Pain gecovert. So etwas finde ich persönlich immer etwas unvorteilhaft für eine Tribute CD. Auch hätte ich mir den einen oder anderen Gassenhauer gwünscht. Mir persönlich fehlen die Knallerlieder wie „Valhalla“, „Deutschlands Strassen“, „Ihr habt versucht“ oder „Ghettos der Stadt“. Betrachtet man abschließend diese Tribute CD, so kann man von einer doch überwiegend positiven Arbeit sprechen. Eine sehr gute Liederwahl, musikalisch fetzt das Teil und die Beiträge der beteiligten Sänger sind, mit einer Ausnahme, gelungen. Man hat den Barking Dogs auf gelungene Weise die Ehre erwiesen.

Wir haben die Schnauze voll, wir gehen auf die Strasse. Die Fäuste hoch für die Arbeiterklasse. Macht endlich Schluss mit ihrer Heuchelei. Wir bringen euch zum Ziel, es führt kein Weg, kein Weg an uns vorbei.
– Die Fäuste hoch (Life of Pain) –

Der Germania Versand hatte bereits vor einiger Zeit mit der Arbeit an der „Tribute to Barking Dogs“ CD begonnen. Nun hat man das Teil noch zum Jahresende fertigstellen können und ebenfalls ins Rennen des starken Musikjahres 2019 geschickt. Optisch ist das Teil in bewehrter, bekannter Gestaltung des Labels gehalten. Es gibt wahlweise eine normale Edition, unbegrenzt und im klassischen Jewelcase verpackt und ein begrenztes Digi, welches auf 222 Stück limitert ist und mit anderer Gestaltung daherkommt. Der Inhalt ist identisch. Für eine Tributescheibe ist „Tribute to Barking Dogs“ durchaus gelungen und es macht druchaus wieder Spaß die alten Lieder zu hören. Gute Beteiligung von unterschiedlichen Künstlern, ein satter Klang und kaum etwas zu beklagen. Der Silberling kann problemlos in heimisch Sammlung wandern, sofern man mit den alten Schinken der Barking Dogs etwas anfangen kann. Mir macht der Silberling richtig Spaß!

Titelliste:
01. Ihr seid nichts (Eskalation)
02. Sirenen in der Nacht (Spreegeschwader)
03. Die Fäuste hoch (Life of Pain)
04. Dein Tag (Regiment 25)
05. Royal Aces (Blutbanner)
06. Neue Generation (Aufbruch)
07. Rache (Dritte Halbzeit)
08. Heisse Farben (Non Plus Ultra)
09. Ich (Germanium)
10. Im Auftrag der Strasse (Eskalation)
11. Sirenen in der Nacht (Life of Pain)
12. Niemals Knecht (Kategorie C)
13. Gott wird vergeben (Spreegeschwader)
14. Niemals wieder (Brigade)

Hörprobe – Tribute to Barking Dogs – Royal Aces (Blutbanner):

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.