“Hammer, Schwert & Schwarze Fahne tragen wir voran…” – Das Viva Saxonia Zwiegespräch mit Smart Violence

[Gesamt: 9   Durchschnitt:  3.2/5]

SMART VIOLENCE “Hammer, Schwert & Schwarze Fahne”, das Lied ist auf der “Vereinte Kräfte / Fuerzas Unidas” 4er-Split enthalten, erschienen bei Oldschool Records.

Servus und Glück auf! Froinde der internationalen Kahlkopfklänge. Willkommen zum Viva Saxonia Zwiegespräch mit Smart Violence

Da wir Hinterwäldler und Freunde der alten Schule leider kein aktuelles Onlinezine sind und nicht über so eine klasse Weltnetzseite wie das Frontmagazin verfügen, arbeiten wir hier mal Hand in Hand. Beste Grüsse und schönen Dank für die Zusammenarbeit geht hiermit an das Frontmagazin! (Anm.d.FM-Red.: Dat ging runter wie Butter… :-))

Smart Violence melden sich brisant zurück nach ihrer letzten, genialen “Hergestellt in Deutschland” Scheibe. Mit im Gepäck haben sie eine nicht weniger brisante, bekannte, beliebte und eigentlich aufgelöste Kampfkapelle. Die Rede ist von Sturm 18! Und wenn das noch nicht genug des Guten wäre, hat man noch 2 in Europa eher unbekannte, neue Fascho-Skin-Bands aus Südamerika auf dem Zettel stehen. “Vereinte Kräfte/Fuerzas Unidas” heißt diese 4er Split CD. Im folgenden Kurzinterview mit Broschi erfahrt ihr mehr über diese vielversprechende Konstellation. Wohl an. Viel Spaß beim Lesen.

Eure VS-Schriftleitung

Viva Saxonia: Glück auf! Broschi, wie geht’s, wie steh’s? Das letzte Gespräch mit eurer internationalen Band Rattenlinie liegt noch gar nicht lange zurück, schon foierst du mit Smart Violence das nächste internationale Hitgewitter an die Musikfront. Gratulation und Danke für diese Arbeit. Wahnsinn, hast du nix zu tun? Wie waren so die Resonanzen auf eurer Rattenlinie Album? Und findest du es dufte, dass ich dich schon wieder mit qualitativ hochwertigen Fragen löchere? Haha

Smart Violence: Glück auf, Göring! Es ist kein großes Geheimnis dass ich meine volle Kraft seit nun über 8 Jahren der Band Smart Violence zu Teil werden lasse. Deshalb auch jedes Jahre eine Veröffentlichung. Aber meistens immer nur ein paar Lieder, nie ein ganzes Album. Diese Band leidet unter Bluthochdruck und demnach sind die vielen Veröffentlichungen in Rekordzeit ein Resultat von hohem Puls. Natürlich finde ich es dufte, dass du mir so viele Interviews zukommen lässt. Du weißt es, ich weiß es und deine Leser wissen es auch. Wir beide sind ein eingespieltes Team und du bist unser persönlicher Kriegsberichter der immer ganz nah dran ist am Geschehen. Und Danke für die Lorbeeren. Dein letztes Heft war auch wirklich klasse. Ohne uns einschleimen zu wollen, ist dein Heft ganz oben im internationalen Fanzinebereich. Also weiter so ….ein Skinhead ohne Fanzines…… (Na das hört man aber gerne, hehe – die entzückte Viva Saxonia Schriftleitung ;-))

Viva Saxonia: Kommen wir gleich aufs aktuelle Werk zu sprechen. Als am Freitag das Erscheinen dieser CD bei Oldschool Records bekannt gegeben wurde, war ich sogleich Feuer & Flamme. Klang für mich richtig gut. Hörte im Vorfeld über den Kontakt aus Mexiko von einer neuen Band namens Werwolf und einer Split EP mit Smart Violence. Die Scheibe habe ich gleich bestellt. Als das Paket ankam, trudelte über alle Kanäle die Werbung zur Voll CD ein. Das jetzt noch Ultima Reducto und sogar Sturm 18 an Bord sind, hat mich natürlich positiv überrascht und geärgert, weil ich ja vorher schon bestellt hatte. Aber der gute Bendel packte in weiser Voraussicht, eine CD mit bei zur Besprechung. Sehr gut und besten Dank dafür! Eins vor weg. Hammer Teil in Musik und Aufmachung! Aber erzähl doch mal bitte was zur Entstehungsgeschichte dieser doch etwas ungewöhnlichen Zusammenstellung. Wie kommt es dazu? Was steckt dahinter. Plauder doch mal.

Smart Violence: Es war sehr lange geplant, dass ich mal mit Lucio von damals noch Escuadron XX etwas machen wollte. Die Jungs sprechen kein gutes Englisch aber es hat mit der Verständigung bisher immer hervorragend geklappt. Lucio und ich sind seit sehr vielen Jahren in Kontakt und er ist einer der ältesten Skinheads aus Uruguay, trinkt DAP Bier aus Dortmund und das Literweise, hat einen Grillkamin in seinem Haus, ist politisch total auf der Linie und wohnt im Land mit der größten Anteil an weißen Menschen außerhalb von Europa. Wenn das nicht wie Faust auf Auge passt, dann weiß ich auch nicht. hahaha Im Jahr 2018 schickte Lucio mir Youtube Links seiner neuen Band Ultimo Reducto zu und mir hatte die Musik gut gefallen. Also fragte ich 2019 an ob die nicht eine Split mit SV, einer Brasilianischen Band und noch einem europäischen Zugpferd machen würden. Ultimo Reducto sagte sofort zu und war in 4 Wochen mit der Musik fertig. Hut ab. Dass ist preußische Mentalität, dass ist stabil und gerade. Ich suchte vergebens nach einer wirklich bekannten Band. Und fragte einfach mal bei Jens in der Nachbarschaft an ob der nicht drei Lieder mal als Bandförderung spendieren würde. Zu meiner Verwunderung sagte er direkt mit S18 zu, da die Band so oder so ihr letztes Album am Einspielen war. Dafür sagte die Band aus Brasilien ab, da die dort unten einen heftigen Lock-Down hatten und nicht ins Studio konnten. Mein Freund Alonso erzählte mir im September diesen Jahres, dass er eine neue Band mit dem ehemaligen Sänger von Fides Skins aus Argentinien macht und ich fragte ob die nicht mit vier Liedern auf der Split mit drauf wollten. Und so wurde es doch noch eine vierer Split der Lateinamerikanischen-Deutschen Freundschaft.

Viva Saxonia: Machen wir brisant weiter. Sturm 18, geiler Scheiss. Das letzte Album „S…….“ Hat mir sehr gut gefallen, besser wie die 2 Vorgänger. Das klang musikalisch schon anders, teils textlich (englisch) auch. Weißt du woran das liegt? Hörte da was von deiner Beteiligung, stimmt das? Hieß es nicht sie haben sich aufgelöst und nach dem dritten Album ist Schluss. Jetzt dieses Split Album mit Smart Violence. Passt das zusammen? Für mich definitiv ja, haha. Soll aber auch Stimmen in der Skin Szene geben, die sogenannten SuperSkinheads, die meinen das wäre zu extremistisch.

Smart Violence: Sturm 18 hat eine komplett neue Besetzung und sogar die Drums wurden von einem Schlagzeuger einspielt. Textlich hat sich Jens mit dem Musikern abgestimmt und die Texte teilweise zusammen geschrieben. Deshalb hebt sich die Musik schon von den alten Sachen wie auch von Sturmwehr sehr ab. Das ist tatsächlich eine Gemeinschaftsarbeit gewesen. Vielen ist dies aufgefallen, aber viele Jens-Hater werten sein Schaffen schon von vorne rein ab ohne der Scheibe mal eine Chance gegeben zu haben. Mir sagte die neue Musik sehr zu und S18 hat sich wirklich zum Positiven gewandelt. Diese Lieder stammen tatsächlich noch aus der Aufnahme der “S*******“. S18 hat wohl ein paar Lieder mehr produziert als krönenden Abschluss, da man in Zeiten von Indizierungen immer Ersatzmaterial brauch. Das man, das nicht direkt kommuniziert ist doch klar. Alles wird weg indiziert wegen angeblicher Jugendgefährdung obwohl man sich immer vom Anwalt beraten lässt um ja in kein Fettnäpfchen zu treten… nur wegen den Namen S18. Ob diese Split zusammen passt muss am Ende die Hörerschaft entscheiden. Mir ist es bewusst, dass ich den ganz echten Super-Skins damit einen heftigen Brechreiz beschert habe. Natürlich freut mich das ungemein und weil sich alles auf dieser Split vom Klischee-denken her beißt. Aber genau deshalb passt es am Ende auch wieder. Hör die dir Musik an und schlussendlich wirst du sagen, dass es eine runde Sache geworden ist. S18 war ganz sicher auch nicht immer meins. Aber das letzte Album war wirklich mal anders und passt definitiv zu unsere sozialrevolutionären völkischen Linie, die wir mit SV seit Beginn an fahren. Falls wir jemanden damit geärgert haben oder wir für manche Skins eine rote Linie überschritten haben, freut uns dies wirklich. Regeln sind zum Brechen da, nichts anderes macht unsere Subkultur authentischer.

Viva Saxonia: Textlich gesehen sind auch die 4 Smart Violence Lieder durchweg hoch politisch gehalten. Finde ich super. Obwohl ich sagen würde, das ihr vorher auch nicht unpolitisch wart. Wird es in Zukunft so weiter gehen?

Smart Violence: Bis auf ein oder zwei politische Lieder brauch niemand mehr was in der Richtung von uns zu erwarten. Wir haben glaube ich mittlerweile alles ausgesprochen was wir sagen wollten. Wir sind völkische Sozialisten und werden es auch bleiben. Aber Smart Violence ist eine Skinhead-Band und wir schreiben gerade Lieder für eine Split mit einer amerikanischen Oi!-Band. Und irgendwie sprudeln einen förmlich die Subkultur, das Leben auf der Straße und die ewige Jugend aus der Seele. Natürlich werden wieder kleine Seitenhiebe da sein, die so ätzend sind wie das Beste der **-Farben, um die ganzen Moralapostel auf die Palme zu bringen…. die bei den Evil Skins tanzen, wo es um Internierungslager der fiesesten Sorte geht und uns ansauen weil wir mit S18 eine Split machen und uns dann mit dem Zeigefinger zu belehren. Mir ist mittlerweile ein aufrechter Nicht-Skinhead lieber der mit offenen Augen durchs Leben geht, als einer dieser Superskins die ihren Tag damit verschwenden wichsend vorm Spiegel zu stehen, um sich selbst zu vergewissern dass man ja ein echter Skinhead ist… und in Berlin hebeln bepisste Politiker unsere Grundrechte aus. An dieser Stelle vielen Dank an diese anti-pc Superskins, die einfach nur zu Feige sind sich zu ihrer Meinung zu bekennen, um die unangenehmen Konsequenzen die es mit sich bringt zu vermeiden.

Viva Saxonia: Bleiben wir etwas kritisch. Du erzähltest letztens was vom Rückgang der CD Verkäufe im Skinhead Bereich. Ist die Split mit Sturm 18 da vl. Auch aus Verkaufsgründen gemacht, weil Sturm 18 Käufer zieht als rares Aushängeschild im Rechtsrockbereich? Außerdem erzähltest du mir, dass dich im Rechtsrockbereich die Standard Gestaltung mit Wehrmacht Soldaten nervt um die Scheiben für jedermann Schmackhaft zu machen. Jetzt habt ihr selber so ein Cover. Ich finde es klasse und edel, müsste die Scheibe doch weggehen wie warme Semmeln, oder?

Smart Violence: Das Cover ist wie man unschwer erkennen kann, ein Tribute an Bunker 84 und Rebelles Européens. Ich gebe dir da Recht und habe mich da sehr oft drüber aufgeregt. Aber bei dieser Produktion hat es irgendwie gepasst und alle Bands sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Smarties Freunde werden aber im Booklet entschädigt. Da zieht sich unsere Bildsprache wie üblich wie ein roter Faden durchs Bild. Ich glaube nicht dass die Scheibe so rennt. Erstens das halbe Album ist auf Spanisch und zweitens warten wirklich alle auf die neue Blutzeugen. Zu Sturm 18 sagte ich bereits dass ich Jens anfragte ob er da Bock drauf hatte. Der Kern der Split war dass ich jungen Lateinamerikanischen RAC-Bands mal in Deutschland bekannter machen wollte. Das kann man bei dieser Split mehr als Bandförderung ansehen, was S18 da gemacht hat. An dieser Stelle vielen Dank an Jens nochmal für die Hilfe!

Viva Saxonia: Mein Lieblingslied von Sturm 18 auf dieser Scheibe ist “Hail old Glory”. Fetzt wie sau, danke dafür. Sehr geiles Skinhead Lied… und das gab es ja auch vorher nie von dieser Band. Jens sagte mal in einem Interview im Immer und ewig Magazin, dass er kein Skinhead mehr sei. Wie passt das zusammen? Weißt du da Bescheid, so eine Skinhead im Herzen Sache??? 😉

Smart Violence: Es ist richtig das Jens kein Skinhead mehr ist. Aber von allen „Skinheads im Herzen“ gibt es auch noch Tage, wo er tatsächlich in der Gartenlaube in Doc Martens und Skrewdriver-Shirt aufschlägt und im Hintergrund vernünftige Musik wie Cock SParrer läuft. Andere Leute die von Skinheads im Herzen was schwatzen tragen Seitenscheitel, hören Moshpit und halten Cock SParrer für XTC Tabletten. Ich denke Jens ist da am nächsten von der ganzen heutigen „Rechtsrock-Elite“ noch am Thema dran. Aber im Ruhrgebiet biste halt nur Skinhead, wenn du dich auch so 24/7 anziehst. Heißt wenn du weg gehst, keine Sambas sondern Martens ob Drei-Loch oder Boots egal. Jens war da so ehrlich, dass er aus der Nummer raus gewachsen ist und dass auch angemerkt hat. Ich glaube wenn es danach geht, ist das halbe Publikum in Staupitz auch nicht mehr richtig „true“. Die tragen doch auch ihre Boots nur noch zum Konzert. Zurück zum Lied: In keiner Zeile des Liedes sagt Jens dass er noch Skinhead ist. Es handelt halt aus den Anfangsjahren über Sturmwehr oder wo er für Brutal Attack Gitarre gespielt hatte. Jens war da sehr viel unterwegs und er wollte halt nochmal einen Salut an die Skinheads da lassen, in Zeiten wo bekannte Rechtsrock-Größen die Nase bei den Jungs in Boots & Braces rümpfen. Keine Entschuldigung, aber bitte den Text nochmal lesen und verstehen. Und dann aburteilen oder nicht! (Ich weiss ja dass es so ist wie du sagst, fragte für einen Freund. VS Redax 😉

Viva Saxonia: Übrigens mal mein Kompliment. Für mich sind die Smart Violence Stücke, dicht gefolgt von Sturm 18, die Besten der Scheibe. Besonders “Fuck off SHARP & RASH” sticht heraus. Heraus aus allen bisherigen SV Liedern oder Liedern von anderen Bands wo du singst. Woran mag das wohl liegen? Mir ist aufgefallen, du hast dich gesanglich merklich verbessert. Du singst mehr, bringst mehr Melodie rein und die Stimmlage im “Fuck off” Lied, fetzt alles weg. Sehr gut! Ist mir das richtig aufgefallen? Auch fällt auf, dass sich bei SV und S18 ein weiterer Sänger eingeschlichen hat. Wer ist denn das? Kommt mir auch irgendwie bekannt vor.

Smart Violence: Der Sänger von Hirnsturz singt bei dem Stück „Stürzt Baphomet vom Thron“ mit mir ein kleines Duett. Hat wirklich Spaß gemacht und harmoniert gut. Um ehrlich zu sein bin ich an den Aufnahmen fast zerbrochen. Ich hatte die Lieder zwischen Tür und Angel mal geschrieben und wie ich mit Werner die Aufnahmen beendet hatte und singen musste, traf mich der Schlag. Nichts hatte gepasst. Ich habe es zwei Mal eingesungen. Dann wechselte ich zu einem anderen Studio und habe alles neu eingesungen. Dadurch war ich so fit am Ende in den Liedern, dass ich die auf Anhieb einsingen konnte und ich arbeite nebenher wirklich hart an meinen Gesang, dass er besser wird. In dem von dir besagten Lied haben wohl die anderen Bandmitglieder von Sturm 18 gesungen, da Jens dass bei dem Stück so haben wollte um dort Abwechslung in die Sache rein zu bringen.

Viva Saxonia: Mit “Stürzt Baphomet vom Thron” gibt es eine Single-Auskopplung auf EP. Kuhle Sache an sich aber leider sind da genau dieselben Lieder drauf, die auch auf dem Vollalbum schon zu finden sind. Wieso das? Ein Bonuslied wäre doch auch was gewesen oder? Dachte mir wäre so gewesen, dass du auch bei einem Lied von Werwolf mit gesungen hast. Dieses ist aber nirgends mit dabei gewesen. Und wer hat denn das fetzige Cover der EP gezeichnet? Und allgemein gefällt mir die Gestaltung der beiden Scheiben super. Mir liegt hier die DigiPack Version vor. Sieht edel aus mit dem Schwarz und Gold, den Symbolen, die klassischen Soldatenzeichnungen samt den ganzen anderen Zeichnungen im fetten Beiheft. Wer ist denn dafür verantwortlich? Macht was her.

Smart Violence: Es war sogar im Warenartikel vermerkt, dass es eine Singleauskopplung ist. Wurde im Vinylzeitalter immer so gemacht, dass vor dem Album eine Single kam. In unserem Fall liegt es einfach daran, dass unsere Split wesentlich länger als 46 Minuten ist und dem zu folge nicht in guter Qualität hatte auf Vinyl verewigt werden können. Also hat Oldschool-Records diese zwei Lieder auf eine Single gepackt und der Rest kann irgendwann auf einer 12“inch erscheinen ohne dass Lieder gestrichen werden müssen und diese nie auf schwarzen Gold erscheinen. Das war für uns Vinyl-Freaks natürlich sehr wichtig. Wie du drauf kommst, dass ich bei einem Stück von Werwolf gesungen habe, entzieht sich meiner Kenntnis!? (Das scheint dann wohl mein Fehler gewesen zu sein mit Werwolf, dann war das aber eine andere lateinamerikanische Band, hatte definitiv ein Youtube Video gesehen. Das gibt’s aber auch nicht mehr…oder ich habe es geträumt. VS Redax )

Viva Saxonia: Bleiben wir beim Thema “Baphomet”. Mir fällt gerade auf, auf der Vorgängerscheibe war auch so ein sehr ähnliches Lied drauf. Stimmt doch oder? Auf jeden Fall ein super Text. Aber egal… In einer Zeile singst du: “…Sie opfern Kinderblut einer gehörnten Statur…”. Im Zuge des US-Wahlkampfes hörte man von den sogenannten “Q-Leuten”, das in den USA unterirdische Bunker gestürmt würden um entführte Kinder aus den Fängen dunkler Kräfte zu befreien. Diese Kräfte würden das Blut der verängstigten Kinder, gebrauchen um daraus eine lebensverlängernde Substanz zu gewinnen. Thema Adrenochrom – Ritueller Kindesmissbrauch. Klingt wahnsinnig. Kann da was dran sein und hat das was mit eurer Textzeile zu tun? Oder ist das nur Verschwörungstheorie wie so viele?

Smart Violence: Das Lied ist eine reine Metapher für eine Bruderschaft des Steinmetzwesen. Leider schützt die aktuelle Gesetzgebung diesen Verbindungsclub von Größen der Wirtschaft. So dass man nur mit Metaphern arbeiten kann. Jedenfalls findet sich in deren Tempeln und Logen sehr oft die Verbildlichung des Baphomets. Uns ist es klar, dass die Rituale die dort stattfinden nur eine Tradition sind. Jedoch sind dieser Art Verbindungsclubs sehr gefährlich, da dort wirklich die mächtigsten Menschen der Erde als eingeschriebene Mitglieder geführt werden. Ein Schelm wer dabei böses vermutet. Jedenfalls sind wir nicht so verrückt wie diese Q-Leute und glauben dass tatsächlich Kinder gekocht werden um Adreonchrom zu gewinnen. Das aber in diesen exklusiven Kreisen der Wirtschaftsmächtigen und der Highsociety Pädophilie verbreitet ist, liegt auf der Hand nach zahllosen Hollywood-Skandalen jüngerer Tage. Aber man sollte sich auch die eigene Nachbarschaft schauen. Fall Dutroux in Belgien, Rosa Balett. An jeder Verschwörungstheorie ist auch ein Funken Wahrheit dran. Schade nur das Verrückte wie z.B. Attila Hildmann jede noch so übertriebene verrückte und sich wieder sprechende These leider verbreitet und man dieses Thema nicht mehr sachlich angehen kann ohne sich lächerlich zu machen. Um auf die Zeile, die von dir zitiert wird zurück zu kommen. Wir verstehen die Metapher so, dass die Kriege die von den USA angezettelt werden eben Blut, vor allem der Zivilbevölkerung (Kinderblut) fordert. Für ihre Ideen „der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“, ihrer NWO einer Rasse, Währung und Welt.

Viva Saxonia: Bleiben wir noch kurz beim Thema Kindesmissbrauch. Man hörte schon viel von diesen elitären und reichen Kreisen, sie hätten viel mit mysteriösen Satanskulten und Riten und Opferungen zu tun. In einem der letzten Compact Magazine gab es einen Sonderteil unter “Satan in Hollywood”. Dieses Magazin durfte ich nur unterm Ladentisch kaufen, weil wohl eine Anzeige gegen diese Ausgabe Vorläge. In diesem wurde über die aufgedeckten Kinderhändlerringe und Missbrauchsfälle in Hollywood aufgeklärt. Aussagen von ehemaligen Kinderstars zu Missbrauchsfällen und geheimen Satanischen Zeichen und Symbole die z.B. in Musikvideos der Stars verbreitet werden. Z.B. das Allsehende Auge wie ihr es auch besingt. Was haltet ihr von dem ganzen Theater und wie sollten denn wir, mit welcher “Waffe”, diesen Teufel von Thron stürzen? In den USA laufen ja laut den Q-Leuten unter Führung von Trump die Prozesse gegen diese Mächte. Auch in seinen Reden spricht Trump öfters von Kampf gegen die Globalisten und gegen einen “unsichtbaren Feind”. Hast du dich mit solchen Sachen mal beschäftigt oder ist das alles nur Quatsch mit Soße?

Smart Violence: Diese Waffe ist die Aufklärung, Bildung, Rhetorik, Vernunft und die Kampfbereitschaft. Alles was dieser Gesellschaft abhandengekommen ist. Und das gilt leider auch für viele Spaß- und Erlebnis-orientierten Geistern in den eigenen Reihen. Wir leben in einer Zeit wo jeder Verantwortung übernehmen muss und wo passives Nichtstun oder immer eine Ausrede finden, keine Haltung zu bewahren, einer Entschuldung gleich kommt und man doch noch hofft dass Mutti zu unseren Gunsten entscheidet. Wer sich nicht bildet und nur Musik hört und sich nicht ausdrücken kann, weil er ein degeneriertes Dasein führt und nur ein Abziehbild dieser Gesellschaft ist, begeht so gesehen Suizid. Die Zeiten waren nie härter. Bleibt im legalen Bereich, aber leistet Widerstand und kämpft für unsere Freiheit, unser Land und unser Volk. Mit dem Geist und der Überzeugungskraft gewinnt man Herzen, nicht mit MMA Techniken. Ob es rituellen Missbrauch in der Form wie es Verschwörungstheoretiker darstellen gibt, weiß ich nicht. Das Pädophilie weit verbreitet und für viele Minusmenschen ein gutes Geschäft ist, wage ich nicht zu bezweifeln. Das da ganze Ringe und richtig große Schweinereien im Verborgenen laufen liegt aber auf der Hand. Schau doch nur mal wie viele Kinder in Deutschland oder anderen europäischen Staaten verschwunden sind. Würde eine lückenlose Aufklärung betrieben werden, denke ich würden viele aus dem Staunen und entsetzen nicht mehr raus kommen.

Viva Saxonia: Kommen wir nun zu den beiden anderen Split-Partnern. Wer sind denn die südamerikanischen Bands? Werwolf ist doch selbst auch schon ein internationales Bündnis wie man hörte, richtig? Du kennst dich doch da aus als alter Südamerika Botschafter. Erzähle uns mal von diesen Bands. Wer sind die, wie sind die so drauf und warum sind gerade diese beiden mit von der Partie?

Smart Violence: Ja, Werwolf kommen aus Mexiko, Argentinien und Chile. Die Band schreibt sehr fassettenreiche Texte und musikalisch erinnern die mich ein wenig an Legittima Offesa aber mit dicker eigener Note. Zum Beispiel „La Carta“ handelt von einem jungen Soldaten der im Krieg zieht und seinem Kind versprochen hat wieder zurück zu kommen. Am Ende des Liedes passiert dies auch. Mal ein Lied mit Happy End. Santino hat das Lied wohl schon damals mit Fides Skins live gespielt, bevor die Band beendet wurde. Ich würde alle Mitglieder als Nationalisten sehen. Keine Konservativen sondern schon sozialrevolutionär eingestellt. Ultimo Reducto kommen wie ich schon weiter vorne im Interview erzählte aus dem sonnigen Uruguay. Das Land ist komplett Europäisch geprägt. Der Sänger ist ein Urgestein der Szene und spielte schon bei Escuadron XX. Die Musik erinnert stellenweise an Bands wie Divison Germania meets schleppenden Metal. Textlich sind Ultimo Reducto sehr auf Linie. Und zu guter Letzt Sturm 18. Diese kommen aus dem grauen exotischen Gelsenkirchen. Am Mikrofon ist auch ein Urgestein aus der Szene. Er trinkt exotische Drinks wie Veltins und Krombacher und macht ab und an mal viel Musik und er ist im RAC-Bereich der Platzhalter mit dem meisten Alben. Viele Musiker wollten ihn übertreffen, haben dann aber doch aufgehört, dass Tempo konnte niemand durch halten. Musikalisch klingt Sturm 18 heute wie Ton, Steine, Scherben nur anders. (Ha,ha na Mensch, du kannst ja auch witzig sein wenn du willst. Schön geschrieben. J VS Redax)

Viva Saxonia: Wird es in Zukunft noch weitere Sachen mit südamerikanischen Bands geben? Ist da drüben die Szene gerade im Aufbruch? Kommt mir irgendwie so vor als ob man jüngst viel von diesem Kontinent hört.

Smart Violence: In Lateinamerika ist viel los. Die Szene ist nicht gerade klein, die Leute sind sehr nett und feiern die Musik noch richtig ab. Für Bands wie unser eins, die ihre Flüge auch gerne mal selber bezahlen, alles machbar. Für Bands die Unkostenerstattung als Voraussetzung nehmen und am besten noch eine Gage haben wollen, ist da Unten leider nichts zu holen. Wir spielen gerne in unseren Urlaub für unsere Freunde und die Leute die uns mögen. Ich zahle gerne meine Flüge selber. Mich juckt es auch nicht ob ich in den Anden am Fuße eines Vulkans eine Woche in einer Blockhütte schlafe, dafür aber mit Kameraden und deren Familien jeden Tag Zeit verbringen kann. Ich bin kein Rockstar, auch nicht Erlebnis orientiert, sondern ich will mit den einfachen Menschen, den Arbeitern eines Landes Zeit verbringen. Mein Bier trinken und über deren Lebensweise etwas lernen. Das was wir mit der Band abgerissen haben ist nichts für Warmduscher. In Mexiko hatte ich das Vergnügen 7 Tage lang kalt zu duschen. Hatte mich nicht gestört. Auch nicht, dass man draußen auf der Straße hätte erschossen werden können. Wenn ich Bock auf Bier hatte, bin ich zum Supermarkt um die Ecke gegangen, dass ist da unten das normale Leben. Und wenn dann noch Motten in der Größe einer Taube in das Hotelzimmer fliegen, weißt du, du bist ganz weit von zu Hause weg. Ich denke für viele bekannte RAC-Musiker aus Europa ist das da unten nichts. Ich stehe auf die Reisen in Lateinamerika. Das ist noch richtig Working Class und die Skinheads sind echt und leben den Scheiß noch authentisch.

Viva Saxonia: Du sagtest letztens zu mir, dass noch 2 Sachen von SV veröffentlicht werden sollen und dann sei Schluss. Ist das dein Ernst und wenn ja wieso? Läuft doch gerade sehr gut oder nicht? Musik, Texte und Gesang werden immer besser und professioneller. Aufhören wenn am schönsten ist oder wie sind die Zukunftspläne?

Smart Violence: Fakt ist wir merken so langsam dass wir alles gesagt haben was zu sagen ist. Wir haben viele kämpferische, negative und aggressive Lieder geschrieben. Zeit um positive Energie zu streuen. Ob wir ganz aufhören werden kann ich nicht sagen. Studiomäßig wird aber ab einen gewissen Punkt nichts mehr kommen… für sehr lange… oder immer, das kann ich dir leider nicht sagen. Ich denke darüber viel nach und wir werden sehen. Fakt ist wir wollen wieder live spielen und werden spätestens 2022 nochmal richtig einen abbeißen. Und das wird der Zeitpunkt sein, wo es an unseren Arbeitszeiten, Familien aber auf der anderen Seite auch an den Leuten, den Veranstaltern liegt ob wir weiter existieren. Ganz gleich für was wir uns entscheiden. Wir wollen es korrekt und mit Stil machen. Wir respektieren diese Band, die Leute die uns mögen, die uns immer unterstützt haben, sich sogar unser Bandlogo tätowierten. Wir wollen damit achtungsvoll umgehen. Hinter Smart Violence standen niemals kommerzielle Interessen und wir wollen einfach zum Richtigen Zeitpunkt aufhören und nicht wie gewissen Bands enden, die mehr Tod als Lebendig sind. Das sind wir der den Leuten und unserer harten Arbeit schuldig.

Viva Saxonia: Na dann Broschi, für ein spontanes Kurzinterview ist das schon wieder lang. Wir machen uns vom Blatt. Hast du noch etwas zum loswerden? Die letzten Worte und Grüsse gehören wie immer dir. Danke fürs Gespräch. Bleibt am Ball. Im diesem Sinne: Mit “Hammer, Schwert & schwarzer Fahne” – “Stürzt Baphomet vom Thron” und wenn wir gleich dabei sind – “Fuck off SHARP & RASH” and “Hail old glory”. 😉

Smart Violence: Vielen Dank für das Interview und die Unterstützung. Wir sprechen uns nächstes Jahr zur Frühlings- oder Herbstoffensive. Da werden wieder eine Menge Fragen aufkommen befürchte ich.

Keep the faith / Smart Violence / November 2020


Information: Das Interview wurde durch die Schriftleitung des Viva Saxonia Magazins geführt. Das Frontmagazin ist nicht für die Fragestellungen, Definitionen und Inhalte verantwortlich.

Vereinte Kräfte / Fuerzas Unidas – Split

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.