Fascine – Reclaim!

[Gesamt: 4   Durchschnitt:  3.3/5]

Fascine – Reclaim!
Fourteen Words Records | LP

Aus den Staaten schwappt mal wieder etwas Interessantes vom dortigen politisch unkorrekten Musikmarkt zu uns rüber. Fascine nennt sich die Truppe, die aus dem Birthrite Umfeld stammt und geboten bekommt die interessierte Hörerschaft den klassischen RAC/Oi!, den wir aus den Staaten kennen und lieben. Sofern man die Musik aus Übersee hören mag. Fascine hatten bereits 2019
mit ihrer, auf 50 Stück limitierten East Pittsburgh Demos Demokassette auf sich aufmerksam gemacht, wovon es fast alle Titel in Studioqualität auf die hier vorliegende Reclaim! LP geschafft haben.

Fascine sind angepisst und das hört man in den 10 Liedern der Skins auch deutlich. Die Amerikaner beziehen klar Stellung und mach deutlich, was so alles nicht ganz mit rechten Dinger zugeht in God´s Own Country. Die amerikanische Musikszene hat in den letzten Jahren wieder etwas an Fahrt aufgenommen, wenn auch der Wind mittlerweile aus einer etwas anderen Richtung weht. Eine immer stärkere Überschneidung der Oi! und White Power Rock Szene ist ersichtlich, was sich teilweise auch durch personell übergreifende Aktivitäten zurückführen lässt.

Wie bereits erwähnt ist Fascine eine Zusammensetzung aus dem Birthrite Umfeld, allerdings wird mit den ersten Tönen deutlich, dass es hier etwas offensiver zur Sache geht. Gut, die Propagandamaschinerie der Neunziger werden hier nicht wiedergegeben, aber dennoch. Fascine sprechen schon eine deutlichere Sprache und verteilen damit entsprechend musikalische Ohrfeigen. Gespielt wird ein ziemlich rotziger Mix aus Oi! und RAC, dieser dürfte durch seine einprägsamen Riffs sicherlich den einen oder anderen Freund der amerikanischen Musik abholen. Ich mag das Material, die zehn Lieder auf Reclaim! sind stimmig und repräsentiert die gegenwärtige Musikszene und dessen Haltung gegen das Establishment wunderbar. Es ist sehr schön zu sehen und zu hören, dass sich da drüber wieder vermehrt etwas in Bewegung setzt. Gut, diese Worte hatte ich auch verfasst, als mir die Ironwill die Anlage zerlegt hatte und von denen hört man auch nicht mehr wirklich etwas. Die Amerikaner eben. Nun gut, hier und jetzt haben wir zumindest erst einmal mit der Reclaim! ein stimmungsvolles Album auf Vinyl serviert bekommen. Politisch unkorrekt, angriffslustig und ein Hauch von Neunziger ist dem Material selbstverständlich auch zu vernehmen. Wenn die Skins ihren Weg weiterhin kontinuierlich verfolgen und an dieser Art von Musik festhalten, dann dürfte uns in Zukunft sicherlich noch einiges erreichen aus Übersee.

Fourteen Words Records schickt Reclaim! als limitierte Vinyl Edition ins Rennen. Optisch ist das Teil irgendwie kultig, es wirkt Oldschool und macht dennoch was her. Kommt in klassischer Kastentasche mit Beiblatt und ist limitiert auf 400 Stück in drei Varianten, diese findet ihr wie immer unten aufgelistet. Leider hat dieses Werk noch nicht wirklich den Weg zu uns gefunden. Wenn, dann nur in kleinerer Stückzahl und diese finden schnell ihre Abnehmer. Also, wer Lust auf politisch unkorrekte Amimucke hat und das Teil angeboten bekommt, sollte nicht lange überlegen. Eine LP mit 10 gelungenen Liedern, rotzige Mischung aus Oi! und RAC. Ich bin gespannt wie es bei Fascine weitergeht? Bis dahin lass ich diese LP immer mal wieder über den Plattenteller wandern, macht wirklich Spaß zu hören. Wer allerdings mit dieser Art von Musik nichts anfangen kann, dieser rotzige Gossensound, der sollte die Finger von diesem Teil lassen. Man muss schon Lust auf diese Art von Musik haben!

Limitierung:
200x schwarzes Vinyl
100x weißes Vinyl
100x rotes Vinyl

Titelliste:
Seite A
01. Tomorrow We Live
02. Fascine
03. Society
04. Reclaim!
05. Soldier Of The North *
Seite B
01. Day Of The Rope
02. Media
03. The Great Divide
04. Consumed
05. Smash The Cosmo

* im Original von Honor

Hörprobe – Fascine – Reclaim!:
– folgt –

Birthrite – The Seeds of change

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.