Prolligans – Auf dem Abstellgleis

[Gesamt: 20   Durchschnitt:  3.6/5]

Prolligans – Auf dem Abstellgleis
Oldschool Records | CD

Ich sehe es förmlich vor mir, wie einige gerade die Augen verdrehen und wieder andere, die fraglich auf diese Rezension schauen. Warum Prolligans, das sind doch keine Rechten, oder? Nun ja, wo steht geschrieben, dass es zum einen nur hart rechts Richtung Führerhauptquartier sein darf und zum anderen sollte auch klar sein bez. endlich mal klar werden, dass es inzwischen so viele Strömungen, Denkweisen und Richtungen gibt, die sich in unzähligen Dingen viel einiger sind als so manch einer denken mag. Und am Ende ist es doch bei allen patriotischen Denkern das Gleiche, für ihre Meinungen stehen sie Auf dem Abstellgleis

So, hier haben wir nun endlich das 8. Studioalbum von den Prolligans aus dem Allgäu. Machen wir gleich von Anfang an klar, hier regiert der politisch unkorrekte Oi!, wer damit nichts anfangen kann, der sollte sich besser jetzt schon einer anderen Rezension zuwenden. Hier spielt die Subkultur auf, harmonische Klänge für sauffreudige Stiefeljungs und Mädels. Man könnte sich ja nun erneut mit all den ganzen geschriebenen Zeug beschäftigen, welches sich mit den Prolligans beschäftigt(e). Ganz ehrlich, darauf habe ich an dieser Stelle keine Lust und letztendlich sollte doch eh bereits alles gesagt sein, oder? Kommen wir als zum neuen Album Auf dem Abstellgleis, das mittlerweile 8. Werk der Süddeutschen stellt auch gleich zu Anfang klar, das es hier ganz klar, fröhlich und unverhohlen, musikalisch auf die Fresse gibt. Zügig und mit einer entsprechend anständig dosierten Portion Melodie, rasten die Skins in den 12 neuen Liedern aus. Dabei geht die Band scharf mit dieser Gesellschaft, dem Staat aber auch mit den eigenen Reihen ins Gericht, zumindest mehr oder weniger im Fall der eigenen Reihen. Soziale Probleme und Missstände werden thematisiert, die Doppelmoral mit der man im alltäglichen Leben gezwungenermaßen konfrontiert wird oder einfach das Leben als Randfigur einer kranken Gesellschaft. Lieder wie Außenseiter, Schein-Demokraten oder Unser Tag sprechen sicherlich der einen oder anderen Person da draußen aus der Seele und wird sicherlich wieder für reichlich Gesprächsstoff bei der anderen Feldpostadresse sorgen.

Die Prolligans haben eine ziemlich wuchtige Oi! Scheibe ins Leben gerufen, es wird nicht großartig um den heißen Brei gesungen oder viel auf Höflichkeit gegeben. Warum auch, in den heutigen Zeit kommt das gute Benehmen schon fast einem Relikt aus einer vergangenen Epoche gleich. Der Ton auf der Scheibe ist harsch, die Musik dazu einwandfrei. Klang technisch geht das Teil absolut klar. Ein sauberer und klarer Klang erschallt mit den Titel dieser Scheibe und veranlasst einen schon fast dazu, einen gepflegten Pogo im Wohnzimmer hinzulegen. Die Prolligans haben einen interessanten Werdegang hingelegt, angefangen bei KB Records, dem eigenen Label der Krawallbrüder, ist man über 1-2 Umwegen dann bei Oldschool Records gelandet. Das Glatzenlabel ist ja bekanntlich kein unerfahrenes Label und versteht sein Handwerk, wenn es um die stabile Tanzmusik für das wild gewordene Glatzenvölkchen geht. Entsprechend gut ist man als unliebsam gewordene Skinband dort auch aufgehoben. Die Produktion ist der Labelpolitik entsprechend gelungen. Im Beiheft gibt es alle Texte, obwohl es in Sachen Verständlichkeit keinerlei Probleme geben sollte. Aufmachung passt zur Produktion, alles etwas alte Schule. So denn, das 8. Prolligans Album dürfte auch das ausgereifteste Werk sein, das die süddeutsche Skinband bis jetzt geschaffen hat. Das Teil macht durchaus Spaß zum Hören und tritt bereits in den ersten Wochen in dem jungen Jahr schon ordentlich Ärsche. Ein gelungener Silberling für Skins und die, die es vielleicht mal werden wollen Und für den Rest der ebenfalls Interesse an dem Album hat, wir wollen schließlich nicht ausgrenzen. Wie intolerant wäre das nur?! ^  ^

Titelliste:
01. Intro
02. Wenn wir in eurer Stadt sind
03. Außenseiter
04. Von der Donau bis zur Elbe
05. Schein-Demokraten
06. Mücken raus!
07. Den Blick nach vorne
08. Das Arschloch
09. Die Alte eines Skinheads
10. Unser Tag
11. Auf dem Abstellgleis
12. Häng´die Boots nicht an den Nagel

Hörprobe – Prolligans – Unser Tag:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.