MPU – Bootboys der alten Schule / Aus dem Herzen in die Fresse – Neuauflage

Click to rate this post!
[Total: 13 Average: 3.8]

MPU – Bootboys der alten Schule / Aus dem Herzen in die Fresse – Neuauflage
OPOS Records | DCD

Schwups, da hat OPOS Records mal zwei alte Produktionen aus der Vergessenheit gerissen und als Neuauflage wieder ins Rennen geschickt

Noch bevor Öddi hier und dort und wer weiß wo noch alles mitgemischt hat, gab es erstmals im Jahr 2010 ein Werk aus seinen Federn, welches durch gradlinigen Skinheadrock für Freude gesorgt hatte. Dieses Werk hört auf den Namen Bootboys der alten Schule und der Name repräsentiert auch das, was auf dem Silberling enthalten ist. Bodenständiger und ehrlicher RAC mit politischen Texten, sicherlich nicht die lyrische Erhebung, dafür aber gradlinig, direkt und leidenschaftlich. So sagt die Titel gebende Nummer schon deutlich, wo hier der Frosch die Locken trägt. Der Skinheadkult lebt und lässt es seine Anhänger und Hörerschaft hier wissen. Auch nimmt man die Popkultur auf die Schippe, lässt diese Gesellschaft wissen, was man von ihr hält und gibt den Zeitgeist mal einen saftigen musikalischen Tritt in den Allerwertesten.

Bootboys der alten Schule ist eine melodische Rockscheibe mit viel Herzblut und war seiner Zeit noch fern von den folgenden Fließbandproduktionen der nachfolgenden Jahre. Bootboys der alten Schule ist ein gelungenes Album innerhalb seiner musikalischen Stilrichtung, frisch und direkt für die Subkultur und freidenkenden Kreise. Man darf immer gerne über den Tellerrand schauen und anderen Stilrichtungen gerne eine Chance geben, wer damals vielleicht noch gänzlich abgeneigt war, der sollte es heute noch einmal versuchen. Nach über 10 Jahren hat dieses Album nämlich nicht an Charme eingebüßt.

Drei Jahre später meldete man sich unter MPU zurück und schickt mit Aus dem Herzen in die Fresse den Nachfolger ins Rennen. Konzeptionell hält man an vertrauter Rezeptur fest, wenngleich mir beim Nachfolger etwas der Dampf unter der Haube fehlt. Technisch natürlich ausgereifter, man lernt ja bekanntlich immer dazu, wenn man bereit und lernwillig ist, aber etwas fehlte. Man hat sich gewiss Mühe gegeben und war gewillt, einen anständigen Nachfolger zu schaffen, leider aber kann man sich selbst mit dem zweiten Album nicht am Erstlingswerk messen. Wie gesagt, technisch ist der Nachfolger hörbar gereift, das zweite Album klingt satter und klarer. Leider holt das Gesamtwerk nicht so sehr ab, wie es seinerzeit beim Erstlingswerk der Fall war. Die Texte reißen nicht mehr so sehr mit, trotz klarer Positionierungen. Dennoch, im Vergleich zu späteren Werken, ist Aus dem Herzen in die Fresse eine angenehme Rockscheibe mit einem recht melodischen Einschlag.

Die Neualge aus dem Hause OPOS Records macht was her, die Produktion kommt als Doppel CD Edition zum Preis einer normalen Einzelproduktion. Das ist schon einmal eine faire Sache und sehr positiv zu werten. Optisch geht das Werk völlig klar, es sieht schick aus und kann sich sehen lassen. Als Verpackung hat man sich für ein Digi entschieden. Leider hat man sich gegen ein Beiheft entschieden. Bleibt am Ende zu sagen, das OPOS Records hier eine gute Neuauflage mit anständiger Aufmachung und zu einem fairen Preis ins Rennen geschickt hat. Skinheadrock in doppelter Portionierung für alle die, die damals nicht an einem Kauf gedacht haben oder einfach nicht aufmerksam auf diese Werke waren. Musik aus einer musikalischen Schaffensphase die seine Höhen und Tiefen hat, aber noch weit weg von der aktuellen Fließbandarbeit war!

Titelliste CD 1:
01. Intro
02. Bootboys der alten Schule
03. Es ist auch dein Land
04. Popstar
05. Nur ein bisschen Spass
06. Ungebrochen
07. Werden wir uns wiedersehen?
08. Keiner von uns
09. Bootboi! for Life
10. Kranke Welt
11. Das letzte Lied

Titelliste CD 2:
01. Intro
02. Wir sind zurück
03. Ohne Reue *
04. Let´s Fight
05. Steh wieder auf
06. N.F.N.G.
07. Gehört, Gesehen, Gelesen
08. I don´t wanna be like you
09. Unsere Kneipe **
10. Nur für einen Augenblick
11. Das allerletzte Lied (Live)
12. Bonus

* im Original von Selbststeller
** im Original von Holsteiner Jungs

Hörprobe – MPU – Bootboys der alten Schule (Bootboys der alten Schule):

Hörprobe – MPU – Ohne Reue (Aus dem Herzen in die Fresse):

 

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

2 thoughts on “MPU – Bootboys der alten Schule / Aus dem Herzen in die Fresse – Neuauflage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.