Järnvidr – Järnvidr

Järnvidr – Järnvidr
Midgård Records | CD

Järnvidr melden sich mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum zu Wort und damit dürften sie besondern bei der Hörerschaft des idologisch-mythologisch geprägten Black & Pagan Metal ihren Anklang finden. Bei den hier rezensierten Järnvidr handelt es sich um eine neue Band, nicht zu verwechseln mit einer gleichnamigen Black Metal Band die ebenfalls aus Schweden kommt.

Interessierte Hörer von fremdsprachigen Black / Pagan Metal sollten hier unbedingt aufmerksam werden, Järnvidr liefern mit dem selbstbetitelten Erstlingswerk wirklich ein echtes Metalbrett ab. Auch wenn hier die radikale und kompromisslose Spielweise des Black Metal im Fokus steht, wird hier dennoch nicht gänzlich auf Melodie verzichtet. Ich möchte einfach mal frei behaupten, das dies ein Markenzeichen der schwedischen Musikszene(n) ist. So sind  die zwölf Titel ziemlich brachial und aggressiv, musikalisch radikal und drückend, besonders das Schlagzeug, aber nicht ohne Tiefe und Atmosphäre. Gerade für mich, als eingefleischter Hörer des Black & Pagan Metal aus aller Welt, ist dieses Teil ein echter Leckerbissen. Abgerundet wird das Werk an Ende mit einer balladesken Instrumentalnummer. Gut, die sprachliche Barriere könnte einige vielleicht stören da das komplette Werk in schwedischer Sprache vorgetragen wird. Wer damit allerdings kein Problem hat, der bekommt mit den zwölf Liedern, mythologische und ideologische Themen geboten. Ein weiterer Punkt ist der Gesang, auch dieser ist ist nicht stiltypisch. Entgegen dem bekannten, für die Musikrichtung bekannten Gekeife, ist der Gesang hier, trotz einer gewissen Härte, klar und verständlich.

Järnvidr haben mit ihrer ersten Vollscheibe einen treffsicheren Angriff auf die Gehörgänge abgefeuert. Klangtechnisch ist das Teil ziemlich druckvoll und erweist sich als sauber produzierter Tonträger, eines kontroversen und undurchschaubaren Musikgenres. Produziert wurde das Erstlingswerk von Midgård Records und dass das schwedische Label bekanntlich seine Arbeit versteht und für Qualität steht, das dürfte kein Geheimnis sein. Die wirklich schicke und passende Gestaltung macht wieder einmal was her, im Beiheft sind noch einmal die Texte abgedruckt. Die Jungs von Midgård Records stehen bei mir hoch im Kurs mit ihrer Arbeit, man hört und sieht die Leidenschaft an der Sache und somit auch in ihren Produktionen. Mit dem ersten Album von Järnvidr reiht sich eine weitere gelunge Produktion unter den Midgård Records Banner. Freunde und Sympathisanten des ideologisch-mythologischen Black und Pagan Metal sei dieser Tonträger ans tiefschwarze Herz gelegt und empfohlen, genialer, brachialer und melodischer Metal mit politischer Note. Klare Kaufempfehlung von uns!

Titelliste:
01.Järnvidr
02.Fardag
03.Anfall
04.Gullveigs Hädanfärd
05.Vindilens Själasång
06.Valkyria
07.Einhärjare
08. Töcks nidingsverk
09. Omfamnande mörker
10. Vargadom
11. Frostdödens grepp
12. Evig sorg

Hörprobe – Järnvidr – Gullveigs Hädanfärd:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.