Brutal Attack – Live & Loud 1982

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Brutal Attack – Live & Loud 1982
INK Records | CD

Fast vierzig Jahre (!) ist das Material auf diesem Tonträger nun schon alt, das man hier im Bezug auf die Qualität einige Abstriche machen muss, dürfte klar sein. Außerdem sollte man unter Berücksichtigung das es sich hier nicht um eine Mainstream Produktion handelt, an dieses Werk gehen. Hier gibt es den unverfälschten Klang aus den Anfangstagen der dienstältesten RAC Band, Brutal Attack. Damals noch als Punkband in den frühen Achtzigern unterwegs und fern der Political Correctness, haben Ken und seine Jungs auf einem Konzert in Gravesend die hier enthaltenen einundzwanzig Lieder zum besten gegeben. Die teilweise bisher unveröffentlichten Lieder entsprechen natürlich nicht dem heutigen musikalischen Können und sind damit auch nicht zu vergleichen,auch fällt das Material eher ruppig bis semiprofessionell aus, aber jeder fängt mal klein an. Wer den Geist der Anfangstage noch einmal erleben möchte oder ihn ansatzweise erkunden und nachempfinden möchte, der taucht in die „Live & Loud 1982“ ein. Man muss mit dem holprigen, teils schlechten Klang klar kommen, es wird sicherlich nicht jeden Geschmack treffen. Gerade die jüngere Generation könnte sich an den Aufnahmen stören. Wie dem auch sein, eines ist die Livescheibe aber zumindest, sie ist authentisch. Hier wurde nicht großartig nachbearbeitet – wenn überhaupt – und mit Effekten gespielt. Nein, es gibt ehrlichen, unverfäschten und politisch unkorrekten Punkrock aus den frühen Achtzigern.

Die CD Auflage der „Live & Loud 1982“ ist im Digi erschienen, optisch ist das Teil durchaus in Ordnung. Es gibt Bildmaterial aus der damaligen Zeit zu begutachten, einige Flyer und einen Zeitungsbericht. Auch hat der gute Ken McLellan ein paar Worte für dieser Produktion verfasst, diese könnt ihr im Digi nachlesen. Leider ohne Beiheft, was ich persönlich gerne gesehen hätte, da die Verständlichkeit einiger Passagen doch etwas problematisch ist. Damit ist dann eigentlich auch schon alles gesagt, abschließend sei hier noch einmal darauf hingewiesen, dass das Material seine Jahre auf dem Buckel hat und man dies auch hört. Die Produktion richtet sich vorrangig an Sammler, alte Skins und Punks, die der Nostalgie verfallen sind und gerne einmal in die Vergangenheit tauchen. Technisch ist das Album sicherlich kein großer Gewinn für die technisch verwöhnte Generation, aber überzeugt dann eben doch (noch) durch seine Authentizität und gerade das ist es, was dem Material seinen Wert verleiht!

Titelliste:
01. Mindless Violence – Brutal Attack
02. Outside
03. Bondage Boy
04. Now Your Dead
05. Who’s Mad
06. Show No Mercy
07. Boring Government
08. It’s My Life
09. Slaughtered By The IRA
10. Violent Police
11. Let It Burn
12. Knives In The Dark
13. Scum Of The Earth *
14. Dawn Patrol
15. Gang War
16. Total Control
17. Living For Kicks
18. Wild Thing **
19. Dawn Patrol
20. Outside
21. Living For Kicks

* im Original von UK Subs
** im Original von The Troggs

Hörprobe – Brutal Attack – Gang War:

 

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.