„Nur Parolen zu schreien bringt uns nicht weiter…“ – Im Gespräch mit RANDGRUPPE DEUTSCH 10/2017

So, wir haben eine neue Befragung für Euch parat. Dieses Mal standen uns Jockel und Lolly von Randgruppe Deutsch, Rede und Antwort. Direkt und ehrlich antworteten die beiden Musiker auf unsere Fragen, haben etwas aus dem Nähkästchen geplaudert und einen kleinen Blick in die musikalische Zukunft gewährt. Viel Spaß!

Frontmagazin:
Randgruppe Deutsch, schön dass Ihr euch die Zeit genommen habt für dieses Gespräch, wie ist das werte Befinden?

Jockel / Randgruppe Deutsch:
Leicht erkältet, aber das liegt an der Jahreszeit. Und stark überfremdet, aber das liegt an was anderem. 😉
Lolly / Randgruppe Deutsch:
ich kann nicht besser klagen.

Frontmagazin:
Erzählt doch mal, wann seid Ihr auf die Idee gekommen die Randgruppe Deutsch ins Leben zu rufen, welche Beweggründe haben zur Gründung geführt und welche Sinn und Zweck steckt hinter der Gruppen und der Musik?

Jockel / Randgruppe Deutsch:
Ich bin quasi nur hinzu gekommen. Ich war vorher schon in drei, vier anderen Bands aktiv wie z.B. InVictus und Vetaris und über einen gemeinsamen Bekannten kam der Kontakt zu RANDGRUPPE DEUTSCH zu stande. Ich, für meinen Teil, habe die Musik immer als Sprachrohr empfunden, etwas auszudrücken und die Menschen damit zu erreichen. Seine Meinung zu erklären und vielleicht auch davon zu überzeugen, das nationales denken nicht schlecht sein muss. Das muss man der „politischen Mitte“ aber mit Argumenten, statt mit Parolen vermitteln.

Lolly/ Randgruppe Deutsch:
Ich war/bin ja auch gleichzeitig der Sänger von Endlöser, Legion Germania usw. Na ja, die Zeiten haben sich geändert , die Lage im Land hat sich gedreht. Alles nicht zum Guten und das einzig positive war, dass die Leute langsam aufgewacht sind. Es war plötzlich nicht mehr ganz so schlimm seine Meinung offen zu sagen. Dem ganzen wollten wir eine Stimme geben und diese sollte nicht direkt abschrecken. Schon bald Fremde im eigenen Land, lag der Name Randgruppe Deutsch auf der Hand. Durch einen Zufall lernte ich Kevin kennen und mit ihm zusammen machten wir unsere Demo CD.

Frontmagazin:
Als ich das erste Mal von Randgruppe Deutsch gehört hatte, in Form der erste Vollscheibe „Wir sehens, wir hörens, wir sagens“, da klang für mich das Ganze noch mehr nach Hool-Rock als wie nach rechtpolitischer / patriotischer Musik. Liege ich damit richtig?

Lolly/ Randgruppe Deutsch:
Wie bereits gesagt, war es eine andere Zeit und diese Hogesa-Geschichte hat den Stein ins Rollen gebracht. Köln hat gezeigt , dass auch der gesellschaftliche „Normalo“ die Fresse voll hat. Wir wollten von Anfang an eine breite Masse ansprechen. 95 Prozent der Texte schreibe ich nach dem Zeitgeschehen und versuche immer aktuell zu bleiben.

Frontmagazin:
Mit der zweiten Vollscheibe „Die Geister die wir riefen“, wurde das ganze wesentlich politischer. Nennen wir es mal einen schleichenden Prozess der mit den Resonanzen auf vorheriges Material beruht oder bewusst so gewollt?

Randgruppe Deutsch:
Nein, wie oben schon beantwortet.

Frontmagazin:
Nachfolgend gibt es mittlerweile Vollscheibe 2 und 3 zu erwerben. Das dritte Album „Wir schaffen das“ ist mein persönlicher Favorit. Man kann also schon zweifelsfrei behaupten, dass ihr ziemlich aktive Gesellen seid, oder? Habt Ihr vorher schon in anderen Gruppen musikalische Erfahrungen gesammelt?

Jockel & Lolly / Randgruppe Deutsch:
Ja, in die Scheibe wurde wirklich Blut, Schweiss und Tränen gesteckt. Das Zusammenspiel passt einfach, es war eine hervoragende Studio-Atmosphäre, lustige aber auch anstrengende Tage in denen auch mal das ein oder andere Bierchen geflossen ist… Kurz um, wir waren damit voll zufrieden und hoffen, die Käufer waren es auch.

Frontmagazin:
Mittlerweile seid Ihr bei Das Zeughaus gelandet, wie hat sich die bisherige Zusammenarbeit erwiesen, soweit alles zur Zufriedenheit verlaufen?

Jockel & Lolly / Randgruppe Deutsch:
Da können wir nur ein positives Fazit geben! Zusammenarbeit mit dem Zeughaus, dem Grafiker usw., verlief absolut reibungslos. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Alle, die auch „hinter“ den Kulissen an unserer neuen Scheibe “ Toleranz ist heilbar“ mit gewirkt haben… Solche Zusammenarbeit ist in den heutigen Tagen leider nicht mehr selbstverständlich. Denn durch vermeindliche „CD-SAMMLER“, deren Sammlung nur aus sieben Festplatten bestehen, sinken für die Versände natürlich die Verkaufszahlen. Alle wollen neue Musik aber keiner überlegt mal, in der Kneipe zwei oder drei Bier weniger zu trinken und mit dem gesparten Geld vielleicht die Versände und Musiker zu unterstützen statt sich im Internet die ganzen Scheiben runter zu ziehen!

Frontmagazin:
Wird man Euch in naher (oder ferner) Zukunft auch auch Live in Aktion erleben können?

Jockel & Lolly / Randgruppe Deutsch:
Wir hatten in diesem und im letzten Jahr, Auftritte in Portugal, auf verschiedenen Veranstaltungen und kleinere Konzerte. Im Juli sind wir ,im Guten wohlgemerkt, mit unserem Gitarristen und zweiten Sänger Kevin, auseinander gegangen da er mehrere Projekte hat und dieses nicht mehr mit Familie und RANDGRUPPE DEUTSCH unter einen Hut bringen konnte. Wir stehen immernoch in Kontakt und wünschen Ihm natürlich auch hier nochmal alles Gute für die Zukunft. Um auf die Frage zurückzukommen, ja, es gibt uns bald wieder Live!!! Wo und wann wird aber nicht verraten.

Frontmagazin:
Gut, diese Frage kommt gewiss nicht unerwartet und ich denke mal bei Aktivität die Ihr an den Tag legt, positiv ausfallen könnte. Was dürfen wir in Zukunft von Randgruppe Deutsch erwarten, arbeitet Ihr an einer neuen, weiteren Vollscheibe oder vielleicht an einem anderen Projekt, einer Split-CD oder ähnliches? Kannst du da schon etwas verraten?

Jockel & Lolly / Randgruppe Deutsch:
Ja, es ist was in Planung. Erstmal ne Split-CD sowie ein Samplerbeitrag. Natürlich können wir es schon verraten, wir basteln in dunklen Kellern bereits am fünften Streich.

Frontmagazin:
Von der Musik machen wir einen Schwenker zur aktiven Politik. Sind die Köpfe hinter Randgruppe Deutsch politisch aktiv und wenn ja, welchen Weg vertritt man?

Jockel & Lolly / Randgruppe Deutsch:
Jeder von uns ist auf seine Weise politisch aktiv. Wir sind auf Demos anzutreffen und engagieren uns auch in der ein oder anderen Partei.

Frontmagazin:
Nicht falsch verstehen, als ich das erste Mal etwas on Randgruppe Deutsch gehört hatte, empfand ich es so, als wenn die Band ein Erzeugnis aus der HogeSa-Szene sei?!

Jockel & Lolly / Randgruppe Deutsch:
Auch hier müssen wir wieder sagen: es war halt die Zeit.

Frontmagazin:
Werfen wir mal einen Blick auf die kürzlich stattgefundene Bundestagswahl, dort hat die AfD – Alternative für Deutschland – satte 13,0 % der Wählerstimmen für sich verbuchen können. Wie siehst du das Ergebnis und die AfD, endlich wieder eine rechtskonservative Opposition im Bundestag oder mehr Schein als Sein?

Jockel & Lolly / Randgruppe Deutsch:
Wir stehen dem mit gemischten Gefühlen gegenüber. Zum einen ist es ein Tritt in die Fresse der Gutmenschen und scheint einen Wechsel zu verkünden. Leider haben die Aussagen dieser Partei auch einen faden Beigeschmack und es lässt manchmal vermuten, dass diese auch nur ein gelenkter und gewollter Streich von ganz anderen Leuten ist. Es bleibt abzuwarten wie sich das ganze weiter entwickelt.

Frontmagazin:
Im Gegensatz zur AfD hat die NPD – Nationaldemokratische Partei Deutschlands – gerade einmal 0,4 % * der Zweitstimmen erreicht. Die Erststimmen liegen bei 0,1 % *. Was denkst du, woran liegt dieses desaströse Abschneiden? Beansprucht die NPD doch eigentlich den Leitspruch für sich, die „Soziale Heimatpartei“ zu sein, warum steht das Volk dann nicht zur „Soziale Heimatpartei“ in heutiger Zeit?

Jockel & Lolly / Randgruppe Deutsch:
Wie bereits gesagt, haben sich die Zeiten geändert und die NPD ist weiter im Kreis gelaufen. Nur Parolen zu schreien bringt uns nicht weiter. Die NPD hat den Zug verpasst und ist für den Normalo nicht akzeptabel. Der Normalo wacht langsam auf und sieht was vor seiner Tür passiert. Er möchte was dagegen sagen ohne gleich als Nazi zu gelten. Diese Möglichkeit bietet die AfD, aber nicht die NPD.

Frontmagazin:
Wir steuern langsam dem Ende der Befragung entgegen, zum Schluss lasse ich immer etwas Unterhaltsames einfließen. Darum, was waren die letzten 5 CDs oder LPs/EPs die ihr euch gekauft habt und warum?

Jockel / Randgruppe Deutsch:
1. Lunikoff – Öl in´s Feuer
2. Übermensch / Blutlinie – (De)Generation
3. Babaren – komA
4. Macht & Ehre – Schweigen ist Gold
5. Wird nicht verraten

Lolly / Randgruppe Deutsch:
1. Übermensch
2. Sturmwehr
3. Gigi
4. Stahlgewitter
5. Frontalkraft

Warum? Na ja, ich mag halt die deutsche Musik sehr gerne. Ich unterstütze die deutschen Bands mit meinem Kauf.

Frontmagazin:
Ihr bekommt die Möglichkeit auf Malle ein Konzert zu geben und müsst die Meute von Euch überzeugen, wie würde die Setlist aussehen? Stellt doch mal eine fiktive Setlist aus eigenen Liedern und Nachspielversionen zusammen um die Gäste zu unterhalten!

Randgruppe Deutsch:
He, he:
1. Ich bin Deutschland, 2. Sie werden kommen, 3. Studbal, 4. Warte nur ein Weilchen, 5. Ich war Deutschland, 6. Der Islam ist nicht Europa, 7. Nicht mit mir, 8. Weißt du wer das ist?, 9. Antifa, 10. Mit dem Kopf durch die Wand, 11. Paranoid, 12. ich werde wieder Deutschland sein

Frontmagazin:
So, damit möchte ich mich an dieser Stelle bedanken, für die aufgebrachte Zeit und die Beantwortung der Fragen. Ich wünsche natürlich alles erdenklich Gute, sowohl im Privatleben als auch für und mit Randgruppe Deutsch. Bis zum nächsten Mal!

Randgruppe Deutsch:
Wir haben zu danken!

* Die Zahlen stammen von der Netzseite: https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99.html

5 Kommentare

    1. Sei gegrüßt,

      wir nehmen das mal als konstruktive Kritik auf, für weitere Gespräche. Dennoch hoffe wir dass, das Gespräch etwas Gefallen bei Dir gefunden hat?! 😉

      Beste Grüße,
      Dein Frontmagazin

  1. Interessante Interviews habt ihr hier, Daumen hoch!

    Im Zusammenhang mit NPD und AfD haben sich Jockel und Lolly aber ziemlich bedenklich geäußert …

    Wenn die Pressehetze dazu führt, dass die Menschen, aus Angst vor dem Nazi-Vorwurf, nicht die NPD sondern die AfD wählen, wer steht dann wohl hinter der AfD? Die allmächtige Presse. Dann lasse ich mich doch lieber Nazi schimpfen. Lest euch das Parteiprogramm der NPD durch. Wäre sie seit 1964 auch nur einmal an die Macht gekommen, Deutschland hätte sich die ganze Überfremdungsmisere erspart (die AfD will die Einwanderung in kontrollierbare Bahnen lenken, aber ausdrücklich NICHT stoppen). Aber nein, man will sich ja nicht „Nazi“ schimpfen lassen, weil das irgendwie uncool ist … Die NPD hätte sich ganz sicher nicht das Unding einer lesbischen Spitzenkandidatin mit Adoptivkindern geleistet.

    Nicht übel nehmen, nicht bös gemeint! Weiterhin viel Erfolg, RD!

    1. Sei gegrüßt,

      absolut berechtigter und konstruktiver Kommentar, vielen Dank. Das ganze Thema bzw., die Themen rund um die NPD und die AfD sind einfach viel zu groß um sich mit diesen in nur einen Kommentar zu beschäftigen. Wenn die Zeit es zulässt, dann werden wir dazu mal was schreiben. Derzeit ist dies leider nicht möglich, kann aber deine Kritik verstehen. Wie gesagt, wenn die Zeit es zulässt, dann werden wir uns dazu mal äußern und einen Artikel verfassen!

      Beste Grüße,
      Dein Frontmagazin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.