Sturmwehr – Volk in Ketten (CD)

Sturmwehr – Volk in Ketten
Das Zeughaus | CD

Da ist das gute Werk dann auch, sehnlichst habe ich auf das Eintreffen der neuen (Rock)Balladen Scheibe von Sturmwehr gewartet, die Erwartungen war recht hoch angesetzt. Nicht zuletzt deshalb, weil meine Erwartungen beim Vorgänger „Feuertod“ nicht wirklich erfüllt wurden. Bedauerlicherweise war dies so mit der „Feuertod“ Scheibe, denn auch dieses Werk hat(te) Potential. Dabei lasse ich die „Phonetische Kompositionen 2“ mal außen vor und zähle diese nicht zu den regulären Sturmwehr-Balladenwerken dazu. Hoffentlich erfährt „Volk in Ketten“, so der Name der neuen Scheibe, nicht das selbe Schicksal…

Wenn mir gleich zu Anfang etwas aufgefallen ist, dann sind es die Parallel zu älteren Balladenscheiben vom Jens. Als die ersten 1-2 Runden absolviert wurden, kamen mir sponten die genialen Werke „In Treue zu Dir“ und „Lieder von allen…“, teils auch die „Mahnmal der Geschichte“, in den Sinn geschossen. Musikalisch kann man da doch so einige Brücken spannen, beispielsweise seien dabei die Lieder „Heraus ihr Jungen“ und „Heimat“ genannt. Eine weitere Bindung zu älteren Werken und Klängen bekommen wir mit dem gelungenen Lied „Von Schlacht zu Schlacht“ geboten, da hat der gute Jens doch mal bei sich selbst „geklaut“, ha, ha. Die Melodie bzw. die Gesangsweise kam mir gleich so bekannt vor, kurz mal ein wenig in die Grauen Zellen angeschmissen und schwups, da isses dann auch. Das Lied kennt man bereits unter den Titel „Bei Tag und Nacht“, von der 2007er Split mit Cherusker. Ich finde das jetzt nicht schlimm oder verwerflich, zum einen ist beides sein geistiges Eigentum und zum anderen ist die Neuinterpretation äußerst gelungen.

„Sein Ziel ist die Ehre, sein Ruhm die Tat. Er ist ein pflichtbewusster, völkischer Soldat. Er ist gefordert kühn ans Werk zu gehen. Er will den Sieg es sollen seine Fahnen wehen. Deutschland darf niemals untergehen.“
Aus dem Lied „Heraus ihr Jungen“

Musikalisch geht es hier abwechslungsreich zur Sache, neben den Einsatz von klassischen Gitarren- und Schlagzeugklängen, erklingt u.a. auch Klaviermelodien. Neben nachdenklichen, ruhigen Nummern erklingen auch wieder kämpferische, schnellere Lieder. Dennoch ist man hier nicht ansatzweise am Werk, klassische SW-Rockmusik zu spielen. Da müssen wir uns noch ein paar Wochen gedulden bis es eine neue Rockscheibe auf die Lauscher gibt. Mit „Volk in Ketten“ meldet sich Jens gefühlvoll, emotional und kämpferisch zurück, auf zehn Titeln stellt der Ausnahmekünstler mal wieder unter Beweis welch können doch in ihm steckt und was sein Antrieb ist.

Klänge aus Liebe zu Deutschland, das sind die zehn Beiträge auf „Volk in Ketten“ erneut geworden und dafür darf Jens erneut und einmal mehr, verdienterweise stolz auf sich sein. Die neue (Rock)Balladen erfüllt genau die Erwartungen, die ich eben an einem solchen Werk aus seinen Federn erwarte. Emotional und gefühlvoll ruft Jens zum Widerstand auf, so muss es sein und klingen. Die anfängliche Sorge ist binne kurzer Zeit schnell verflogen, ein wunderbares Werk. Dabei hat Das Zeughaus erneut einwandfreie Arbeit abgeliefert und eine saubere Produktion auf den Markt gebracht. Gut, optisch finde das Beiheft bzw. die Texte etwas anstrengend zu lesen, das Farbverhältnis ist da etwas unpassend gewählt. Drüber kann man aber hinwegsehen. Ansonsten gibt es nichts zu meckern, im Gegenteil. Eine wunderbare Bereicherung für die Sammlung. Wer hochwertigen, professionellen und niveauvollen Rechtsrock erwartet und hören möchte, der bekommt genau dies mit „Volk in Ketten“ geboten. Ich freu mich schon jetzt auf die kommende Rockscheibe des Ruhrpott-Rebellen… Pflichtprogramm!

Titelliste:
01. Wurzeln die bleiben
02. Germanenblüte
03. Von Schlacht zu Schlacht
04. Volk in Ketten
05. Borderline Syndrom
06. Heraus ihr Jungen
07. Homo Perfektus Beneficaties
08. Freiheit
09. Familienband
10. Heimat

Sturmwehr – Von Schlacht zu Schlacht – Hörprobe:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.