Anthrazit – Zeitlos (CD)

Anthrazit – Zeitlos
Leveler Records | CD

Neu arrangierte Interpretationen alter Lieder sind im Grunde keine verkehrte Sache, im Gegenteil. In einigen Fällen findet damit sogar eine Aufwertung der alten Nummern statt. Ob die Erstlingswerke es in diesem Fall überhaupt nötigt gehabt haben eine Neuinterpretation zu erfahren, das sei mal dahin gestellt und letztendlich liegt die Entscheidung auch bei der treibenden Kraft hinter Anthrazit. Ob man diese Scheibe braucht oder nicht, das entscheidet allerdings die Hörerschaft…

Der Anthrazit-Schöpfer arrangierte für das „Zeitlos“ Werk zehn Interpretationen alter Lieder, sowohl von Anthrazit als auch von Übermensch. Dabei hat man sich musikalisch den rockigen und elektronischen Stilrichtungen zugewandt. Mich erinnert das musikalische Material stellenweise an Leitkultur durch den elektronischen Anteil in den Liedern. Ich stecke irgendwie im Zwiespalt bei dieser Scheibe, auf der einen Seite bin ich ein Freund von solchen Sachen wie beispielsweise Neuinterpretationen, so wie eben hier auf der „Zeitlos“ Scheibe. Auf der anderen Seite finde ich das Werk nach kurzer Zeit echt anstrengend bis gar nervig. Die Neuinterpretationen haben eine betäubende Wirkung und nachdem ich mir das Teil nun mehrmals angehört habe, tritt leider immer häufiger das Bedürfnis hervor den Finger zu der „Skip Forward“ Taste zu lenken und zu drücken. Technisch ist das Teil durchaus hochwertig und der Arbeit des Musikers gebührt Anerkennung für die Leistung welche mit den neu arrangierten Liedern erbracht wurde. Das war es bei dann aber auch schon irgendwie, das Teil kommt nicht wirklich bei mir an. Im Gegenteil. Das sind beispielsweise die akustischen Neuinterpretationen von Blutlinie auf der Bonus-CD von „Verkommener Zeitgeist“ um längen besser. Vielleicht weil kein Elektroanteil dabei ist, wer weiß?!

Wie bei allem was wir zu hören bekommen, so muss auch hier der eigene Geschmack entscheiden. Wo mich das neue Album „Neuordnung unseres Denkens“ auf ganzer Linie überzeugte und vom Hocker gerissen hatte, verfliegt diese Scheibe wie ein Staubkorn im Winde und hinterlässt maximal ein müdes Augenzucken. Schade aber so ist es manchmal, man kann es bekanntlich nicht jedem recht machen… und das ist auch gut so. Optisch sieht die Produktion schick aus, da hat man sich ebenfalls und selbstverständlich Mühe gegeben. Komplettisten und Sammler werden sich das Teil eh in die Sammlung stellen, den Rest raten ich vorab zum Probehören denn das Material ist Eigenwillig und ausgefallen, nicht zu vergleichen mit dem Standardmaterial von Anthrazit. Ich bin mir sicher, dieses Werk wird seine Freunde und Hörer finden und ich wünsche allen viel Vergnügen mit dem Silberling die ihn mögen. Mir gefällt das Teil nicht wirklich, da lege ich lieber wieder die „Neuordnung unseres Denkens“ in den Player. Schade!

Titelliste:
01. Unter der Kuppel / Utopia brennt
02. Falscher König – Falsches Volk
03. Ewiges Reich
04. Neuordnung unseres Denkens
05. Fragen
06. Deutsches Herz
07. Glashaus
08. Ein Blutzeuge aus Frankreich
09. Das letzte Wort
10. Weine nicht um mich

Hörprobe – Anthrazit – Ein Blutzeuge aus Frankreich:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.