Killuminati – Europas Untergang

Killuminati – Europas Untergang
OPOS Records | CD

Nach der Vorstellung in unserer Jahresabschlußsendung treten Killuminati auch hier noch einmal in Erscheinung, selbstverständlich mit „Europas Untergang“, dem zweiten Album. Killuminati, sie sind wieder daaaaaaa…

Sind tatsächlich auch hier schon wieder vier Jahre ins Land gezogen? Unglaublich wie die Zeit rennt, und dabei kommt es einem nicht einmal so vor. Im Jahr 2014 hatten Killuminati mit ihrer ersten Vollscheibe ziemlich früh überzeugt und sich ihre Anhängerschaft erspielt. Auch bei der Bundesprüfstelle, dort saßen auch einige Killuminati Fans und diese wollten das Material nicht mit dem Rest der Welt teilen und verbannten das Erstlingswerk auf dem Index. Egoisten, mal ehrlich, oder? Wie auch immer, in der Zwischenzeit hat sich die Band ans Werk gemacht und neues Material komponiert, neue Texte verfasst und wild geprobt. Das Resultat ist „Europas Untergang“, die zweite Vollscheibe der Truppe.

Das Heerlager der Heiligen, es steht zum Sturm bereit. An Europas Grenzen, es ist Hunger der sie treibt. Die Zeichen dieser Zeit, erkennt ihr sie denn nicht? Fangt endlich an zu handeln und macht die Grenzen dicht!
Heerlager der Heiligen

Bereits die ersten Hörproben von OPOS Records haben deutlich gemacht, dass sich die Gruppe musikalisch weiterentwickelt hat. Textlich hat man so oder so auf Anspruch anstatt auf plumpe Phrasendrescherei gesetzt. Der Eindruck, dass man mit den Texten der zweiten Scheibe stärker in die Offensive geht, täuscht nicht. Mit Liedern wie „Heerlager der Heiligen“ – vermutlich stammt die Inspiration von dem gleichnamigen Roman von Jean Raspail – „Der Linksstaat“ oder  „Deutsche Opfer fremde Täter“, um mal drei Lieder als Beispiel zu nennen, sprechen eine klare Sprache und haben eine deutliche Botschaft. Wir stehen als Europäer in Überlebenskampf, im Kampf um den Fortbestand unserer Kulturen und unseres Seins, diese Kampf ist auch der Kern dieses Albums und wird mit jeder Zeile verkörpert und verkündet. Musikalisch gibt es durchweg melodischen Rechtsrock, schön verspielt und mit kräftig Ohrwurmcharakter. Selbstverständlich werden auch mal ruhigere Töne angeschlagen, damit wussen Killuminati bereits auf dem ersten Album zu punkten. Musikalisch ist das neue Album schön abwechslungsreich, verspielt und melodisch, mit jeder Menge an Ohrwurmtiteln. Wenn nicht sogar durchweg mit eben diesen ausgestattet. Was mir bei Killuminati besonders zusagt, ist die Livearbeit der Truppe. Wer die Jungs schon einmal Live gesehen und gehört hat, der weiß was ich meine. Einige der neuen Lieder konnte man ja bereits im vergangenen November (2018) genießen und diese haben dort schon gefetzt. Rechtspolitischer Rock der sich bedenkenlos neben den Groß einreihen kann und sollte, ohne Probleme.

Das OPOS Records sich bei der Produktion wieder einmal Mühe gegeben hat, dürfte außer Frage stehen. Entsprechend stark ist die Klangkulisse dieser Scheibe, druckvoll und anständig abgeschmischt, so muss das sein. Auch optisch ist diese Produktion ein Hingucker, da hat man sich wieder einmal etwas einfallen lassen und was passendes gestaltet. Eine gelungene Produktion, ein geiles, zweites Album und ein passenderen, musikalischen Jahresabschluß könnte es aktuell nicht geben, oder? Das Teil durchdacht, textlich wie musikalisch und sollte in keiner Sammlung fehlen. Wir haben eine weitere Nummer hier eingestellt, hört rein und entscheidet selbst. Von unserer Seite gibt es für „Europas Untergang“ eine uneingeschränkte und wohlverdiente Kaufempfehlung!

Titelliste:
01. Wir sind wieder da
02. FCK AFA
03. Der Linksstaat
04. Europas Untergang
05. Ein neuer Weg
06. Heerlager der Heiligen
07. Befreie Deinen Geist
08. FCK KNK
09. Deutsche Opfer fremde Täter
10. Nun erst recht!
11. Fackelträger
12. Du bist
13. Wir werden singen
14. Undankbare Erben

Hörprobe – Killuminati – Fackelträger:

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.