Spinning Backfist – Short Fuse

Spinning Backfist – Short Fuse
OPOS Records | CD

Na hör´ mal, was ist das denn? Da flattert ein Tonträger bei uns ein den ich, um ehrlich zu sein, nicht wirklich auf dem Zettel stehen hatte. Bedauerlicherweise wie sich herausstellen sollte, denn „Spinning Backfist – Short Fuse“ ist so einiges aber gewiss nicht uninteressant…

Aus der vielfältigen Schaffenskraft des White Rebel Boys, White Rebel Voice, MPU usw. Frontmannes, kommt dieses flotte Werk daher. Bestückt ist dieser Silberling mit zehn flotten Punkrocknummern mit einigen, wenigen (Oldschool) Hardcore-Elementen. Irgendwie hat dieses Werk so viele Einflüsse, da kommt man kaum hinterher diese zu verarbeiten. Deutlich macht sich hier auf jeden Fall der Einfluss vom amerikanischen Oi!/Punk in den Gehörgängen breit. Das Material knallt richtig schön in die Fresse, zügig und schön melodisch erschallt es aus den Boxen. Es fällt echt schwer  hier ruhig sitzen zu bleiben und ohne mit dem Fuß wippen, diese Rezension zu schreiben. Anfangs läuft dieser Silberling durch und man denkt sich; joa, ganz nettes Teil. Doch nicht gleich ins Regal verfrachten, gebt diesem Werk ein paar weitere Chancen und Ihr werdet schnell festellen und hören, dass dieses Album mehr zu bieten hat als wie es der erste Durchgang verkündete. Irgendwann kommen die vielen, meist kleinen und besonderen Einflüsse so richtig zur Geltung. Auf einmal hört man dann nämlich etwas Blood for Blood, dann kommen noch frühe Agnostic Front vor und so geht es fröhlich weiter, dass macht richtig Spaß.

Das Album nimmt sich bewusst den „Tough Guy“ und „Street Mentality“ Attitüden an und verinnerlicht diese auch in den 10 Liedern, eines davon eine Coverversion. Trotz aller Attitüden ist man sich seiner Aufgabe bewusst und vernachlässigt diese nicht in den Texten, entsprechend politische Kante haben diese dann auch bekommen. Wer also keine Berührungsängste mit musikalischen Einflüssen aus Übersee hat und auf flotten und melodischen Oi!/Punk(rock) steht, der sollte sich „Spinning Backfist – Short Fuse“ mal zügig anhören. Es sind dann eben genau solche Werk wie dieses, die völlig unscheinbar daher kommen und mächtig die Bude zum wackeln bringen und für Begeisterung sorgen. Bei mir haben sich zum Beispiel die Lieder „Brother in my Corner“, „Great Times“, „Broken Dreams“ und „Together Forever“ eingebrannt, endgeile Riffs u.a., da möchte man am liebsten die Tanzfläche unsicher machen.

Ich bin mehr als überrascht von diesem Werk, damit hätte ich nun absolut nicht gerechnet. Da hat sich OPOS Records durchaus mit einer wirklichen Überraschung zum Jahresende noch einmal gemeldet. Das man sich dabei nicht lumpen lassen hat und dem Werk auch eine würdige Aufmachung spendiert hat, dass dürfte klar sein, oder? Ganz altmodisch ist dieses Album als Jewelcase in normale Auflage erschienen, keine limitierten Dinger oder sonst etwas. Geiles Brett, dieser Silberling macht Spaß und dürfte Freunde der oben genannten Musikrichtungen durchaus gefallen. Ich wünsche mir mehr von „Spinning Backfist„, gefällt mir um längen besser als so manch ein anderes Projekt und trifft meinen Geschmack. Hört rein, eine Nummer wie immer bei uns unten in voller Länge. Knallt mächtig rein!

Titelliste:
01. Intro
02. Short fuse
03. Creat your own Therapy
04. Brother in my Corner
05. The Wrong Line
06. Just carry on
07. Great Times
08. Broken Dreams
09. All the Answers *
10. Against Modernity
11. Together Forever

* im Original von Hard Evidence

Hörprobe – Spinning Backfist – Together Forever:

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.