True Aggression – Anti Zeitgeist RocknRoll

True Aggression – Anti Zeitgeist RocknRoll
OPOS Records | CD

Mit „Anti Zeitgeist RocknRoll“ starten True Aggression in die vierte Runde…

Hach ja, da haben wir ja wieder True Aggression, unser liebstes Sorgenkind, ha, ha. Es ist noch gar nicht so lange her, als man „Jetzt gibt´s Stunk“, die dritte Scheibe der Kapelle veröffentlicht wurde. Genau genommen ist es ein gutes Jahr gerade einmal her, im Mai 2018 haben wir die Scheibe unmittelbar nach Veröffentlichung rezensiert. Nun turdelt mit „Anti Zeitgeist RocknRoll“ der vierte Streich der Jungs ein und man kann problemlos schreiben, dass sich nicht wirklich viel verändert hat. True Aggression bleiben ihrem Stil treu und liefern uns Punkrock mit rechtspolitisch Botschaft ab, der in den Gehörgänge stecken bleibt. Zuügig und melodisch lassen die Jungs es auch dieses Mal wieder durch die Boxen schallen, der Wiedererkennungswert zum Vorgänger ist nicht von der Hand zu weisen und so ist man binne weniger Minuten in vertrauter Umgebung. Das Material passt und dürfte Freunde der Truppe wieder bereichern. Textlich passt es auch, stumpfe Lyrik sucht man hier vergebens. Recht zynisch und giftig lässt man seinen Frust freien Lauf und prangert das an, was einem stinkt. Stellenweise erinnert mich das Material ein wenig das Material von der „White Rock´n´Roll Outlaws“, von White Resistance.

Optisch gefällt mir das Teil durchweg gut, es macht echt was her und ist passend gestaltet. Der Stil, der sich durch fast alle Veröffentlichungen der Kapelle zieht, ist ein Hingucker. Im Beiheft sind alle Texte abgedruckt. Da hat sich der verantwortliche Designer wieder einmal Mühe gegeben und schicke Arbeit abgeliefert.

True Aggression melden sich in bekannter Art und Weise, mit zwölf neuen Liedern zurück. Wer den Vorgänger mochte, der wird auch diese Scheibe mögen. Viel Unterschied ist nicht vorhanden, man hält die qualitative Messlatte auf Level und bleibt sich selbst treu. So fährt man stabil und sicher, die interessierte Hörerschaft wird also wenig Probleme damit haben, sich mit dem neuen Werk anzufreunden. Erneut wurde das Werk über OPOS Records ins Rennen geschickt, hier verzichtet man auf Sondereditionen im Digi usw. und belässt es bei einer einfachen, klassischen Veröffentlichung im Jewel Case. True Aggression in vertrauter Art und Weise, für Freunde der Kapelle neues Futter. Der Rest testet das Teil an, wer Lust auf flotten und politisch unkorrekten Punkrock von Rechts hat, der bekommt hier einen netten Silberling geboten!

Titelliste:
01. Wer nicht hassen kann…
02. Finster steht´s um´s Lande
03. Hey ho!
04. Modern liegt uns fern
05. Solange du noch atmest
06. Unsre Zuversicht
07. Walhalla is calling
08. Propaganda im TV
09. Total egal
10. Wie man in den Wald ruft…
11. Der Rebell *
12. Wirklichkeit

* im Original von Ultima Thule

Hörprobe – True Aggression – Modern liegt uns fern:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.