Eine Front – Drinnen wie Draussen

Eine Front – Drinnen wie Draussen
Rebel Records | CD

Ein Sampler für eine gute Sache…

In heutiger Zeit ist die Solidarität eine der größten Waffen im politischen Kampf, so wurde der Sampler „Eine Front – Drinnen wie Draussen“ ins Leben gerufen und funktioniert als eben solch eine Waffe. Rebel Records ist für seine äußerst solidarische und kameradschaftliche Ausrichtung ja bekannt und dies wird mit diesem Sampler erneut deutlich.  In Zusammenarbeit mit der Gefangenenhilfe, wurde dieser Tonträger realisiert, zur Unterstützung für inhaftierte Aktivisten und deren Angehörigen. Im Sinne der Gemeinschaft haben sich verschiedene Musiker ins Studio begeben und exklusives Material angefertig, einzig für diesen Sampler. Sampler, das Stichwort wo die Meinungen und Geschmäcker immer am Inhalt streiten werden. Gerade bei einem Sampler mit einem vielfältigen Musikaufgebot ist es schwer, es jedem recht zu machen. Im Fall vom „Eine Front – Drinnen wie Draussen“ Sampler liegen die Karten etwas anders, auch wenn das persönlich Geschmack nicht völlig auszublenden geht. Hier steht der Fokus natürlich im Zeichen der Solidarität und dafür lohnt sich dieses Werk alleine schon und verdient es, in die heimische Sammlung zu wandern. Musikalisch betrachtet, wird überwiegend die härtere Gangart abgeliefert. Spätestens wenn man Namen wie „Burn Down“, „Ex Umbra in Solem“, „Legion of Thor“ oder „X.x.X.“ liest sollte klar sein, dass es hier ziemlich wuchtig zur Sache geht. Aber auch klassischer Rechtsrock und (Rock)Balladen werden geboten, für letzteres zeichnen sich hier beispielsweise „Zeitnah“, „Fylgien“ und „Edei & Ariane“ aus.

Drinne wie Draußen, eine Front. Einigkeit und Stärke, der Silberschweif am Horizont. Denkt an die Kameraden in den Knästen, der Baum der Freiheit, braucht viele Äste. Volksverhetzungsparagraphen, eine Schande vor dem Herrn. Für den 86a, wird man dich weg sperren. Eine neue Zauberwaffe, gegen Rechts holt man hervor. Der 129er öffnet Tür und Tor.
– X.x.X. – Drinnen wie Draussen –

Der persönliche Geschmack möchte selbstverständlich bedient werden, da kann ich mich logischerweise nicht von freischreiben. Auch wenn ich überwiegend begeistert bin von diesem Sampler, so gibt es meiner Meinung nach auch mit auf diesem Werk. Ja, Mist ist ein schweres Wort im Falle eines Soli-Samplers, darum halte ich mich auch mit der Nennung meiner persönliche Irrläufer hinterm Berg und gehen auf meine persönlichen Favoriten ein.

Was die härtere Schiene angeht, so gibt es Hasscore und Metal mit klarer Botschaft in Überzahl auf diesem Sampler geboten. Persönlich lassen mein Herz hier „X.x.X. – Drinnen wie Draussen“ und „Legion of Thor – Roter Regen“ höherschlagen. Die Nummern scheppern in gewohnter Brachialität, alles an die (Kerker)Wand und lassen die Boxen wackeln. Kurz nach der Rezension zu ihren Erstlingswerk, verfolge ich „Ex Umbra in Solem“ aufmerksam und bin gespannt wie es bei den Politmetallern weitergeht. Mit „Gekämpft, Verurteilt, Eingesperrt“ machen die Jungs dort weiter, wo sie mit dem ersten Album aufgehört hatten. Mehrstimmiger Gesang und melodischer Metal. Sehr geil. Von melodischen Midtemponummern bis hin zu klassischen, melodischen Rocktiteln, stechen für mich persönlich „Pionier & White Rebel Voice – Wäre ich heut´ König“ und „Rac’n’Roll Teufel – Näher an Zuhaus“ hervor. Aus der Balladenecke gibt es von „Fylgien“ einmal mehr mit „Du bist zurück (Für Wolle)“ ein emotionale Ballade geboten.

Lass´ deine Schwester nie allein, lass´ deinen Bruder nie allein. Eine Gemeinschaft sollt ihr sein. Lass´ deine Schwester nie allein, lass´ deinen Bruder nie allein. Gemeinsam könnt ihr euch befreien.
–  Burn Down – Treu –

Am Ende entscheidet natürlich der eigene Geschmack, dies ist und wird immer so bleiben. Die Produktion von Rebel Records spricht für sich, optisch passend gestaltet und als Vorwort gibt es ein paar Worte der Gefangenenhilfe im Allgemeinen. Der Solidaritätsfaktor steht hier selbstverständlich im Fokus und ist Hauptargument für die Anschaffung dieses Tonträgers. Bis auf zwei Ausnahmen sagt dieser Sampler mir zu, da steht das Verhältnis natürlich wesentlich deutlicher im „Pro“. Ein Sampler der überwiegend mit der härteren Gangart rechtspolitischer Musik auf sich aufmerksam macht und von sich hören lässt. In diesem Sinne: Drinnen wie Draussen, eine Front. Zugriff!

Titelliste:
01. Gassenraudi – Wer sich das wagt
02. Burn Down – Treu
03. Ex Umbra in Solem – Gekämpft, Verurteilt, Eingesperrt
04. Schlachtruf Germania – Falsche Humanität
05. Assistance of Rage – I Love
06. Hermunduren – Saga
07. Fight Tonight – Stay HC **
08. Pionier & White Rebel Voice – Wäre ich heut´ König
09. Fylgien – Du bist zurück (Für Wolle)
10. Wolfsblut – Soldatengrab
11. Rac’n’Roll Teufel – Näher an Zuhaus
12. Legion of Thor – Roter Regen
13. Zeitnah – Nichts ist für die Ewigkeit
14. X.x.X. – Drinnen wie Draussen
15. Luigart – Gegen den Strom
16. Söhne Teuts – Berlin
17. Edei & Ariane – Am Kamin *

* im Original von A. J.
** bereits veröffentlicht

Hörprobe – Eine Front – Drinnen wie Draußen:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.