Ostfront – Schuldigkeitshypnose

Ostfront – Schuldigkeitshypnose
Das Zeughaus | CD

Ostfront melden sich zurück…

Als die Ankündigung eintraf, es würde dieses Jahr ein neues Ostfront Album geben, konnte man hier in einige erwartungsfreudige Augen blicken. Ostfront scheinen offenbar einen geheimen Beliebtheitsstatus bei einigen zu haben, dies ist allerdings erst durch die Ankündigung ans Licht gekommen zu sein. Nun ist es dann auch soweit und das neue Album „Schuldigkeitshypnose“ dreht seine Runden bei uns, schauen wir mal ob die Erwartungen erfüllt wurden?!

„Schuldigkeitshypnose“ klingt frisch und verspielt, allen voran aber abwechslungsreich. Ostfront haben einen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht und dabei nicht an ihrer Eigenart verloren. Es gibt musikalisch einwandfreien Rechtsrock mit einem ordentlich melodischen Anteil. Die Thüringer verlassen sich dabei aber nicht auf gängige Muster und gehen ziemlich experimentierfreudig zu Werke. Mehrstimmiger Gesang lässt das lyrische Material noch um einiges intensiver wirken. So hören mir neben einer kräftigen Röhre zur Abwechslung auch stimmigen und wohlklingenden Klargesang. Thematisch geht es recht vielschichtig und durchdacht zur Sache, neben gegenwärtigen Politmiseren, Auseinandersetzungen und Konflikten, steht selbstverständlich auch das historische Erbe und Vermächtnis auf dem Plan. Besonders das Lied „Soldaten waren Söhne“ möchte ich hier hervorheben, dieses Lied reißt einen mit. Musikalisch und textlich ist die Nummer einfach nur gelungen und kann problemlos in Dauerschleife laufen. Mit dem Lied „Sie werden kommen“ gibt es eine weitere musikalische Abrechnung mit der unkontrollierten Zuwanderung. Wer noch immer glaubt, Rechtsrockbands würde keine emotionalen Lieder komponieren und Texte schreiben können, dem möchte ich an dieser Stelle das Lied „Papa“ nahelegen.

Das „Schuldigkeitshypnose“ Album ist eine vielschichtige und abwechslungsreiche Rechtsrock CD, aggressiv, kampfeslustig und zugleich auch emotional. Ostfront haben sich mit diesem Werk gesteigert, zurecht darf man stolz auf diesen Silberling sein. „Schuldigkeitshypnose“ ist ein spannendes Politwerk mit außerst spannenden Musikstrukturen.

Die Produktion aus dem Hause Das Zeughaus spricht für sich. Der Tonträger hat eine einwandfreie Klangkulisse, druckvoll und verständlich. Optisch ist das Teil auch gelungen, beim Frontmotiv hat man sich was einfallen lassen. Ich muss schon sagen, gezeichnete Motiv haben einfach was, so auch hier. Im Beiheft sind alle Texte abgedruckt. Gegen den Trend wirkend, gibt es „Schuldigkeitshypnose“ ausschließlich als normale Edition im Jewelcase. Test das Album an, wer Ostfront bisher noch nicht kannte, der dürfte positiv überrascht werden. Der Rest darf sich auf eine positive Weiterentwicklung und Steigerung zum Vorgänger einstellen. Rechtsrock der zügig und melodisch durch die Boxen scheppert. Gratulation an die Band, ein gelungenes Werk. Gerne mehr davor!

Titelliste:
01. Ostfront
02. Dolch der Tyrannei
03. Soldaten waren Söhne
04. Ich bin kriminell
05. Es weht ein neuer Wind
06. Die Doktrin
07. Hier ist die Freiheit
08. Schlafwandler
09. Sie werden kommen
10. Tal der Ahnungslosen
11. Papa

Hörprobe – Ostfront – Soldaten waren Söhne:

 

Author: Frontmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.