Regiment 25 – Ehre, Freiheit, Vaterland + Kurzinterview

Regiment 25 – Ehre, Freiheit, Vaterland
Germania Versand | CD

Konzeptalbum mit historischen Schwerpunkt…

Hinter Regiment 25 verbirgt sich Wiesel, den meisten wohl bekannt durch seine musikalische Arbeit bei z.B. Blutbanner oder Lanz. Hier hat sich der umtriebige Musiker ans Werk gemacht und ein Konzeptalbum aus der Wiege gehoben, auf „Ehre, Freiheit, Vaterland“ geht es durchweg historisch zur Sache und man besingt verschiedene Epochen und Ereignisse unserer Geschichte.

Musikalisch ist von Anfang an klar, wo hier der Hase läuft. Regiment 25 spielen flotten, melodischen Politrock. Wie bereits erwähnt, geht es auf „Ehre, Freiheit, Vaterland“ durchweg um historische Ereignisse der Geschichte. Beispielsweise das Lied „Völkerschlacht“, in diesem wird – welche Überraschung – die Völkerschlacht bei Leipzig im Jahre 1813, in der sich die Preußen mit den Schweden, Österreichern und Russen, eine Entscheidungsschlacht gegen Napoleons Heere lieferten.

Historisch bewandte und interessierte Hörer bekommen mit „Ehre, Freiheit, Vaterland“ einen Tonträger geboten, der musikalisch ausgreift und technisch gut strukturiert ist. Wenngleich die gegenwärtige politische Lage hier nicht besungen wird, so lässt sich der Bogen aus der Vergangenheit in die Gegenwart problemlos spannen. Warum? Nun, die Geschichte ist und bleibt natürlicherweise ein Teil von uns und so lebt diese in unzählen Arten und Weisen in uns und begleitet uns. Simpel ausgedrückt, man verkörpert seine eigene Geschichte. Mit Regiment 25 hat sich Wiesel ein interessantes und durchdachtes Konzeptalbum erdacht, dass es zu honorieren gilt. Wenn man objektiv an die Geschichte herantritt, dann wird man mit „Ehre, Freiheit, Vaterland“ auf eine spannende Reise mitgenommen.

Ausführender Produzent ist der Germania Versand, dieser hat „Ehre, Freiheit, Vaterland“ in zwei Varianten veröffentlicht. Neben der regulären Edition, die unbegrenzt im Jewelcase veröffentlicht wurde, gibt es noch eine limitierte DVD Box. Diese ist auf 88 Stück limitiert und hat ein leicht abweichendes Cover. Texte sind zum nachlesen ebenfalls in den Editionen abgedruckt. Für Geschichtsinteressierte Hörer gibt es mit „Ehre, Freiheit, Vaterland“ ein interessantes Werk geboten, verpackt in melodischen Rocknummern. Testet das Teil an!

Titelliste:
01. Turm der Tugend
02. Deutscher Bund
03. Lützlow
04. Freikorps
05. Teutscher Sinn
06. Eisen statt Gold
07. Kreuz aus Eisen
08. Ich, Infanterist
09. Völkerschlacht
10. Unsere deutsche Eiche

Hörprobe – Regiment 25 – Turm der Tugend:


Kurzinterview mit Wiesel

Frontmagazin:
Was war der ausschlaggebende Punkt für dich ein weiteres Projekt ins Leben zu rufen? Bist du mit Blutbanner und Lanz u.a., nicht schon ausgelastet genug?

Wiessel:
Servus erstmal und vielen Dank für das kurze Interview. Regiment25 hab ich aus 2 Gründen ins Leben gerufen. A) wollte ich schon lange ein Konzeptalbum über die Völkerschlacht und die deutsche Leidenszeit unter Napoleon machen und B) hat mein Kamerad Maik, wie ich festgestellt hab, einfach ne coole Stimme… Also sollte er Frontsänger dieses Projekts sein. Ich finde, es passt.

Frontmagazin:
Was untscheidet Regiment 25 von deinen anderen Projekten?

Wiessel:
Die Thematik und der Sänger… musikalisch hab ich das Rad sicher nicht neu erfunden.

Frontmagazin:
Du hast einen sehr speziellen Stil in deinen Texten, du gehst explizit auf Persönlichkeiten der politischen und historischen (Welt)Geschichte ein. Wie wichtig ist dir der persönliche Kern, die Verbindung vom Inhalt der einzelnen Persönlichkeiten beim Hören eines Textes?

Wiessel:
Logisch, die Texte in dem Konzeptalbum sollen den Leuten die damalige Zeit näher bringen. Gerade weil es viele Parallelen gibt zu unserer Zeit heute. So verloren auch vieles scheint, so braucht es Persönlichkeiten, die das Heft in die Hand nehmen und wieder Geschichte schreiben.

Frontmagazin:
Wirst du Regiment 25 weiterführen oder war es eine einmalige Sache?

Wiessel:
Schauen wir mal… ein Lied werden wir für den kommenden TddZ Sampler machen, bzw haben schon gemacht. Evtl legen wir nach… wie die Zeit und die Lust es erlauben… erstmal muss man sehen, ob das erste Album angenommen wird.

Frontmagazin:
Als Musiker ist man bekanntlich ja auch an den Arbeiten seiner Kollegen interessiert. Gab es 2019 für dich Produktionen, die dir besonders zugesagt hatten und wenn ja, warum?

Wiessel:
Puhhh… schwierig… einige Gruppen sind ja für ihre Professionalität bekannt, CoV zb., das is halt richtig gut. Übermensch qualitativ super, allerdings fehlt mir bei den neuen Sachen, auch wenn sie noch gut produziert sind der Ohrwurmcharakter. Ich denke davon lebt der RAC… Persönlich höre ich kaum noch RAC, bzw bin ausgelastet meinen eigenes Gerumpel gegenzuhören… 🤣

Frontmagazin:
Wiesel, vielen Dank für dieses Kurzinterview und weiterhin viel Erfolg im neuen Jahr. Die letzten Zeilen gehören dir!

Wiessel:
Vielen Dank an das Frontmagazin für die Fragen! Euch wünsch ich auch ein erfolgreiches Jahr 2020! Gruß Wiesel

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und Literatur im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.