Realm of Deutschland – A Tribute to Johnny Rebel

[Gesamt: 11   Durchschnitt:  3.8/5]

Realm of Deutschland – A Tribute to Johnny Rebel
WB Versand | CD

Der Ku-Klux Klan, die weißen Ritter mit ihren imposanten Kutten und der spitzen Kapuze. Wohl kaum einer hat nicht schon einmal von dieser traditionsreichen Vereinigung gehört, sei es nun im positiven oder im negativen. Wie auch immer, der Klan ist Teil der amerikanischen Geschichte und symbolisiert wie wohl kaum eine andere traditionelle Vereinigung in den Staaten, die Verbundenheit zur Kirche, Rasse und dem Land. Wenn man das jetzt mal grob zusammenfasst, da gibt es natürlich viel mehr Verbindungen, Meinungsrichtungen und mehr. Dazu wird es von uns allerdings an anderer Stelle noch etwas Ausführlicheres geben. Zurück zur Basis und somit auch unweigerlich zur Musik, sind wir dann auch schon bei dem angekommen, um was es hier im eigentlichen geht. Realm of DeutschlandA Tribute to Johnny Rebel ist eine Kompilation mit juristisch unbeanstandeten Liedern von unterschiedlichen Künstlern aus den Bereichen des Southern Rock, Country und eine Ehrerweisung an Johnny Rebel, besser bekannt als Clifford Joseph „Pee WeeTrahan und seinem klaren Bekenntnis zur weißen Rasse. Der WB Versand hat diese Neuauflage der ursprünglich 1999 bei Wotan Records veröffentlichten Kompilation mit neuer Gestaltung wiederveröffentlicht und nimmt uns in 14 Liedern mit auf einen Roadtrip durch das Dixieland

Das erste Mal trat Trahan als Johnny Rebel Mitte der 1960er Jahren in Erscheinung und veröffentlichte von da an fast jährlich musikalisches Material über Reb Rebel, dem Label von Joseph Denton Jay Miller. Mit ein wenig Ironie kann man Miller als das amerikanische Pendant zu Herbert Egolt bezeichnen. Aber gut, das wollen wir jetzt nicht vertiefen. Das Material auf dieser Kompilation wird von unterschiedlichen Künstlern aus den Bereichen des Southern Rock, Country u.a., vorgetragen. Darunter befinden sich Namen wie Bobby Horton, Jesse James oder Hoyt Axton. Es sind teils keine unbekannten Namen im Musikgeschäft, zumindest in den Stilrichtungen und bezogen auf die Staaten.

Klang technisch zeichnet sich das Werk durch unterschiedliche Qualitätsstufen aus. Wobei man hier auch sagen muss oder besser gesagt, bedenken muss, das selbst die Coverversionen auf der Realm of DeutschlandA Tribute to Johnny Rebel schon so einige Jahre auf dem Buckel haben. Allerdings mach dies auch den Charme dieser Scheibe aus. Dieser teils einfache und doch aussagekräftige und atmosphärische Klang vermittelt erst richtig die Botschaft. Mal mit der Akustikgitarre, mal mit der E-Gitarre und natürlich auch mit dem Banjo, die spielerischen Varianten der Lieder wissen durch Abwechslung zu gefallen. Ein Stück amerikanischer Geschichte in 14 Lieder verpackt, für die Einen ein kulturell wichtiger und relevanter Teil der eigenen Geschichte und für die Anderen ein historischer Schandfleck. Gerade in Deutschland und Europa wird der traditionelle Werdegang des Ku-Klux Klan grundsätzlich und pauschal erst einmal als unmenschlich angesehen und sich nur oberflächlich damit beschäftigt. Das ist typisch, gerade für deutsche Verhältnisse und dem damit verbundenen politischen Verständnis. Dass es eine weitaus tiefere Verwurzelung für die Amerikaner hat, ist für die meisten Europäer schlicht und einfach nicht verständlich. Ganz einfach, weil sie diese Kultur, den traditionellen Sein und Wirken des Klans und der Südstaaten niemals erlebt und somit nie verstanden haben. Damit sei jetzt keine Befürwortung oder Relativierung von Mord aus ethnischen Gründen ausgesprochen, generell wird Mord von uns nicht befürwortet, nur sollte man rational und sachlich an so manche Sache herangehen, die vom Establishment als böse und abstoßend bezeichnet wird. Macht euch euer eigenes Bild und folgt nicht blind.

Zurück zur Realm of DeutschlandA Tribute to Johnny Rebel Kompilation. Wer sich zu den Südstaaten, dem Klan und der dazugehörigen Musik hingezogen fühlt, dem sei diese Neuauflage ans Herz gelegt. Man bekommt eine schöne Sammlung an Südstaatenklängen, zu Ehre Johnny Rebels und dem Dixieland. Das hier keine juristisch fragwürdigen Titel enthalten sind, dürfte klar sein. Alles auf diesem Werk spielt sich im juristisch korrekten Rahmen ab und ist unbedenklich. Wer also wissen will, wo einst in Dixie die Wurzeln der ältesten Bruderschaft weißer Ritter liegt, der bekommt hier einen ersten Eindruck. Produktionstechnisch wurde der Kompilation eine neue Gestaltung spendiert, diese macht was her, obwohl das Beiheft keine Texte beinhaltet. Der WB Versand schickt diese musikalischen Kulturgüter der Südstaaten erneut ins Rennen. In diesem Sinne, die Südstaaten leben!

Titelliste:
01. Johnny Rebel
02. Everybodys Dixie
03. Oh, Im A Good Old Rebel
04. Wait For The Wagon
05. For Bales
06. Rebel Soldier
07. When Johnny Comes Marching Home
08. Aint I Right
09. The Souths Gonna Rise Again
10. Stand Up And Be Counted
11. The Fiery Crosses
12. Ballad Of Gordon Kahl
13. For Right And Justice We Ride
14. Pride

Hörprobe – Realm of Deutschland – The Fiery Crosses:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.