Stahlfaust – Das kalte Herz

Click to rate this post!
[Total: 6 Average: 3.8]

Stahlfaust – Das kalte Herz
OPOS Records | CD

Es ist ja nun nicht so, das man von rechtspolitischen Musikproduktionen überrollt wird. Die Übersicht ist noch immer gegeben, wenngleich es auch zugenommen hat. Dennoch kann es passieren, das mal eine Produktion unter dem Radar fliegt und man diese nicht wahrnimmt. So war es bei mir auch der Fall in Bezug auf Stahlfaust, ich habe das erste Album nicht bewusst wahrgenommen

Wie dem auch sei, hier vorliegend nun das zweite Album Das kalte Herz von Stahlfaust, einer Band aus dem Umfeld des Sängers von Ahnenblut und Wiege des Schicksals. Ja und in diese Richtung geht das ganze musikalische Treiben auf diesem Tonträger auch. Harter Rock trifft auf Metal, teils sogar musikalische Elemente aus dem Death Metal, dazu gibt es einen hohen Anteil an melodischen Part in den einzelnen Liedern. Wie schon bei anderen Werken aus deren Ecke, geht es textlich durchgehend hochpolitisch zur Sache, da bleibt nicht viel Platz für seichte Worte. Dabei ist man thematisch überwiegend in der Gegenwart verankert und verarbeitet den alltäglichen Wahnsinn in diesem Land. Von sozialen Missständen und Werteverfall wird beispielsweise in dem Lied Die Bombe tickt gesungen, welches von dem Stimme der Vergeltung Sänger begleitet wird. Einen Appell zum Erwachen richtet Stahlfaust an das schlafende Volk mit dem Volk erkenne dich selber, bei dem Lied Hier ist Krieg gibt sich der Legion of Thor Schreihals die Ehre und zelebriert ein wahrliches Gewitter, großartige Nummer. Doch auch die Vergangenheit wird nicht außer Acht gelassen und mit dem Lied Deutscher Frontsoldat erklingt eine Ehrerweisung an den deutschen Soldaten.

Das Album Das kalte Herz lässt sich gut hören, eine angenehme Scheibe die mit einem ziemlich satten Klang aufmarschiert und die Anlage ordentlich beansprucht. Wer quasi die härtere Variante von Ahnenblut hören möchte, der bekommt hier die Möglichkeit und darf sich über 10 Liedern dieser Art freuen. Das Das kalte Herz gehört auch wieder in die Kategorie jene Alben, die erst einmal dem Funke zum Flächenbrand streuen muss. Gebt dem Album etwas Zeit und die Möglichkeit sich zu entfalten, man muss den Silberling ein paar Runden durch die Anlage jagen, erst nach mehrmaligen Anhören konnte das Teil an. Hat es dann aber auch geklappt, funktioniert das Album und man entdeckt eine ziemlich verspielte Scheibe mit einigen spannenden Momenten.

OPOS Records hat das Werk in zwei Varianten in Rennen geschickt, einmal als reguläre Edition im Jewelcase und dann noch als limitiertes Digi, dieses ist begrenzt auf 288 Exemplare. Optisch ist das Teil schlicht aber modern gehalten, im Beiheft sind üblicherweise die Texte abgedruckt. Kampfklänge für die aktivistische Front im Jahr 2021, politische Musik im modernen Gewand, zeitgemäß und dennoch nicht den Wurzeln kastriert. Testet das Werk an, ein Album das mit der Zeit immer wieder und vermehrt, den Aha Effekt entfesselt!

Titelliste:
01. Treue wollen schwören wir
02. Die Bombe tickt
03. Das kalte Herz
04. Vergessen
05. Hier ist Krieg
06. Doch wir kennen den Weg
07. Deutscher Frontsoldat
08. Was sie dir genommen
09. Volk erkenne dich selber
10. Der deutsche Schwur

Hörprobe – Stahlfaust – Die Bombe tickt:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.