Intimidation One – 10 Years on the Frontline

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 5 Average: 4]

JETZT KAUFEN

Intimidation One – 10 Years on the Frontline
Fetch the Rope Records | CD

Ich gebe es gerne zu, ich vermisse die neunziger Jahre und jenes Anfangs der 2000er, zumindest im Bezug auf das, was sich musikalisch so in den Staaten abgespielt hat. Es war eine andere Art von RAC als wir ihn heute aus Übersee kennen. Damit ist jetzt nicht gemeint, dass aktuelle Produktionen nicht gut wären, nein, sie war nur eben anders. Sie waren radikaler, kompromissloser und teilweise so eigenwillig, dass man es kaum nachmachen konnte. Seien wir doch mal ehrlich, es ist ja nun schon immer so gewesen, dass “God´s Own Country” dick aufgetragen hat und man muss es sich auch selbst eingestehen, dass das bei vielen von uns Gefallen gefunden hat. Ja, auch bei mir und es ist noch immer so. Die wilden Jahre des White Power Rock´n´Roll sind allerdings vorbei und auch in den Staaten hat sich einiges geändert, wir durften offiziell eh kaum etwas von dort drüben hören und sowieso ist das Meiste bei uns auf dem Index gelandet. Dennoch, einige Sachen kann man offiziell und problemlos bei uns noch heute genießen, beispielsweise die vorliegende Kompilation “10 Years on the Frontline”, die so ziemlich jedes legale Lied von den beiden Studioalben der einstigen Kultband Intimidation One bietet. Außerdem gibt es das juristisch unbeanstandete Material von einigen Samplern, Split-CDs und von einem berüchtigten Projekt.

Intimidation One gehörten in ihrer aktiven Zeit zweifelsohne zu jenen Vertretern, die durch eine Vielzahl an Liveauftritten auf sich aufmerksam gemacht hat. Auch bei uns in Deutschland waren die Skins live in Aktion. Musikalisch trifft schön rotziger Oi! auf kraftvollen RAC, immer dabei die unverkennbare Stimme von Sänger Jason. Intimidation One zählten eine Zeit lang zu den aktivsten Vertretern des amerikanischen White Power Rock und haben mit zwei Studioalben für ordentlich Begeisterung gesorgt. Leider war nach diesen beiden Studioalben und einigen anderen Beiträgen, wie bereits oben geschrieben, ziemlich schnell das Feuer erloschen und man hörte von Intimidation One nicht mehr viel. Schade eigentlich, immerhin hatte die Band wirklich Potenzial und ich hätte gerne noch mehr von den Skins gehört.

Mit zweiundzwanzig Titeln ist diese Kompilation durchaus vollgestopft an musikalischen Leckerbissen, wenngleich man auch nicht alles an Material der Amis genießen kann, dank der deutschen Gesetzestexte. Allerdings wäre diese Kompilation dann aber auch überflüssig, wäre das komplette Material noch verfügbar bei uns, also von daher. Wer sich mit dem amerikanischen White Power Rock der goldenen Jahre beschäftigt hat, der weiß um die musikalisch Klangkulisse der Band. Geboten bekommen wir typischen und doch eigenwilligen RAC, mal etwas schneller und härter, dann wieder langsamer im mittel schnellen Tempo, mit klassischen Melodien, die den amerikanischen RAC ausgezeichnet haben. Textlich gesehen, ja, da haben die Amis irgendwie immer ein Wechselspiel zwischen gekonnt durchdacht und krakig unterhaltsam abgeliefert. Der “10 Years on the Frontline” bietet von beiden etwas, Lieder wie “Oi Oi Portland”, “American Skinhead Girl” oder “Call To Warriors” gehören hier durchaus zum guten Teil und mit Nummern wie “Middle Of Europe” oder “Ian Stuart”, um nur zwei zu nennen, gibt es sogar Beiträge von einem berüchtigten Projekt.

“10 Years on the Frontline” ist in erster Linie für jene gedacht, die nicht mehr in den Genuss der beiden Vollscheiben und der anderen Werke kommen können oder denen das alte Material in der Sammlung fehlt. Gerne sind solche Kompilationen gesehen, damit beliebte Bands, die stetig im Auge der Justiz waren, weiterhin auf gewisse Weise bei uns vertreten sind, legal versteht sich, etwas anderes steht auch nicht zur Debatte. Die Aufmachung von dieser Scheibe ist zwar schick, ich mag die Schlümpfe, aber auch ziemlich minimalistisch. Keine Texte, keine Bilder, nur ein 4-seitiges “Booklet”. Nun ja, die Musik tröstet über die schmale Aufmachung hinweg.

Freunde und Sympathisanten der golden Jahre der amerikanischen White Power Musik – ich kann White Power Musik nicht oft genug schreiben, ha – mit “10 Years on the Frontline” gibt es eine reichhaltige Kompilation mit, mal mehr, mal weniger, guten Beiträgen der kultigen Intimidation One. Kann man sich gut hinstellen, wenn was fehlt oder man einfach nur gerne CDs mit Bilder von Männern mit weißen Kapuzen mag, die ums Feuer tanzen und Lieder singen also die Schlümpfe, nicht dass wir uns jetzt hier missverstehen!

Titelliste:
01. Call To Warriors
02. Oi Oi Portland
03. True Destiny
04. Freedom *
05. American Skinhead Girl
06. Middle Of Europe *
07. Where’s It Gonna End **
08. CHS Anthem
09. Puppet Master ***
10. Wasted Life ****
11. Set My Brothers Free ***
12. O’Leary Remembered
13. Odins War
14. Gouverment Action **
15. Boots ‘n Braces **
16. Fatherland
17. Ian Stuart *
18. Northland (English) *
19. Nordland(German) *
20. Intro
21. Fredericus Rex *
22. Hidden Track

* im Original von L!
** im Original von Skrewdriver
*** im Original von Comrades
**** im Original von Ian Stuart Donaldson

Hörprobe – Intimidation One – American Skinhead Girl:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.