Frontmagazin Druckausgabe #02 / Juni 2022 – Ab sofort erhältlich // Available now

Im Vertrieb von Frontmusik / GKS33
So ihr Strolche, nun ist es endlich so weit und ihr haltet die zweite Druckausgabe vom Frontmagazin in den Händen. Machen wir es kurz und schmerzlos, mit diesem Heft hat sich das Frontmagazin seinen Platz gesichert und das freut mich. Kommen wir jetzt zu den wichtigen Dingen, allen voran sei erst einmal gesagt, dass die zweite Ausgabe mit mehr Inhalt aufmarschiert. Mehr Lesestoff und damit auch mit mehr Seiten. Ganze 96 Seiten umfasst die neue Ausgabe und erneut erstrahlen diese im voll farbigen DIN A4 Format. Das Design hat auch gleich noch einen großen Schritt nach vorne gemacht, mit viel Liebe zum Detail, durchdachten Strukturen und individuelle Gestaltungen, ist das neue Heft durchaus gelungen. Der Inhalt setzt sich aus Gesprächspartnern aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt zusammen, ich habe mich mit Musikern aus Chile, Japan oder den USA unterhalten, und selbstverständlich auch aus Deutschland. Aber schaut und lest selbst. So, ab zum Händler des Vertrauens und in den Warenkorb damit. Viel Spaß mit dem Inhalt!

Inhalt:

  • Editorial
  • Inhalt
  • 10 Kurze für . . . D.S.T.
  • Spreegeschwader
  • Lifa
  • Aryan Brotherhood
  • Weisse Wölfe
  • Volkszorn
  • Urweisse
  • Makss Damage
  • Nippon Pride – Die patriotische Musikszene Japans – Teil 1
  • Der Krieg Records
  • Sledgehammer
  • The Hawks
  • True Notes
  • Orgullo Sur
  • Fraction
  • Gewinnspiel
  • Buldok
  • CD & Vinyl Reviews
  • Ahnenerbe
  • Absurd
  • CD & Vinyl Reviews / Black & Pagan Metal

Elektronische Post von Lifa bzgl. der neuen Ausabe:

“Liebe Frontmagazin Redaktion,

als ich die langersehnte Post mit dem aktuellen Frontmagazin im Briefkasten hatte, wurde erstmal alles stehen und liegen gelassen und voller Vorfreude, ähnlich wie die einer 4-jährigen an Weihnachten, der Umschlag aufgerissen.

Ich möchte mich nochmals für die Möglichkeit bedanken, dass ich Euch etwas über unsere Musik erzählen durfte.
Eure Fragen sind eben nicht 08/15, viel mehr musste man sich über viele Dinge Gedanken machen, mit denen man sich sonst vielleicht gar nicht so im Detail auseinander gesetzt hätte.
Es hat wirklich Spaß gemacht.

Auch in den anderen Interviews merkt man, dass nicht alle einfach den selben Fragenkatalog zugeschickt bekommen.
Ihr setzt euch individuell mit jedem Künstler auseinander und so ist das Magazin im Nu verschlungen und man will mehr 😁

Danke für eure tolle Arbeit!

Beste Grüße aus dem Norden

Lifa”

 

Eure Meinung ist uns wichtig, bitte bewertet die Frontmagazin Druckausgabe #02:

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

5 thoughts on “Frontmagazin Druckausgabe #02 / Juni 2022 – Ab sofort erhältlich // Available now

  1. Nach mehreren Sitzungen auf dem Örtlichen ist das Heft nun durch gelesen. Es ist gut zu lesen. Einzig für mich ist die Schrift ein wenig zu klein, was natürlich keineswegs an schlechten Augen liegt 🤣. Zum Zwiegespräch mit Spreegeschwader bleibt zu sage: Die ältere Generation, sowie Leute aus dessen Umfeld kennen eigentlich die Geschichte vom Alex. Ich denke auch das er damit voll ins Schwarze getroffen hat, als er hin und wieder betonte “das es ein Generationsproblem ist” das einige nicht verstehen können, dass er eben vom musikalischen Geschmack her in den 90igern hängen geblieben ist. Ebenso sein aufhören nach den gewissen Lebensumständen bleibt glaub ich bei den jüngeren nicht wirklich hängen. Schön daß er trotzdem so offen und ehrlich seine Schilderung abgab.

    Ich finde die zweite Ausgabe so wie sie ist komplett ausreichend. Gut gefüllt aber dennoch nicht zu Überladen. Interview Partner auch sehr gut gewählt. Was mich persönlich so richtig erfreuen würde und ich glaube da spreche ich für einige, wäre mal ein Gespräch mit “Arische Jugend” für mich absoluter Vorreiter der Balladenmusik und ich denke bei vielen auch schon in Vergessenheit geraten. Aber das nur mal nebenbei. 😄

    Auf jeden Fall freue ich mich schon auf die dritte Ausgabe

    1. Moin Nordruf,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich natürlich sehr, das dir das Heft gefällt und deine Meinung wird selbstverständlich zur Kenntnis genommen.

      Was Arische Jugend betrifft, habe ich leider schlechte Nachrichten. Nach meinen letzten Wisssensstand ist der Sänger nicht mehr Teil der rechtspolitischen (Musik)Szene. Zumindest ist das mein aktueller Wissensstand, garantieren kann ich es aber nicht, daher bitte meine Aussage mit Vorsicht genießen. Ich kann mich da aber gerne noch einmal schlau machen! 😉

      Cheers
      Andi

      1. Stimmt, jetzt wo ich das lese fällt mir auch wieder ein das Arische Jugend keine Musik mehr macht. Vor vielen Jahren hatte ich mal bei einem Liederabend ein Gespräch mit einen anderen Musiker der hin und wieder mal mit Arische Jugend zusammen gespielt hat und Kontakte zu Arische Jugend hatte. Dabei ging es darum einen Liederabend mit AJ zu organisieren bzw den Kontakt aufzubauen und da sagte er das der Herr von Arische Jugend nicht mehr spielt. Weder vor Gästen noch in Form von Studioaufnahmen aber trotzdem immer noch stark gefestigt ist. Ich weis nicht mehr ob es kurz vor dem Gespräch war oder kurz danach da spielte er nochmal in Jamel und dann war endgültig ruhe. Schade eigentlich denn ich fand die Musik immer hervorragend. Welches Lied vor allem stark im Gedächtnis blieb ist “Nicht Klagen” auf dem “Die Fahne” Sampler. Heute noch Gänsehaut wenn man es hört. Naja, manchmal gibt es eben weitaus andere Prioritäten als Musik zu machen.

  2. Das Heft ist wirklich sehr sehr gut geworden, aber ich frag mich doch “Wo ist der Zweite Teil vom Skrewdriver Live 92 Waterloo geblieben “? Oder hab ich was verpasst ?

    1. Moin Jens,

      Vielen Dank, freut mich zu hören! 🙂
      Den gibt es mit der nächten (dritten) Ausgabe. Ich bin ehrlich, ich habe es zeitlich verpeilt und den 2. Teil nicht mehr rechtzeitig fertig bekommen. Aber wie gesagt, in der 3. Ausgabe wird dieser enthalten sein! 😉

      Beste Grüße
      Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.