Lifa – Ideale halten stand

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 27 Average: 4.3]

Lifa – Ideale halten stand
PC Records | CD

Es ist bekanntlich auch Frauensache, die Zeiten wo die rechtspolitische Musik ausschließlich von den Herren der Schöpfung dominiert wurde ist ja nun schon lange vorbei. Allerdings war in den letzten Monaten oder besser gesagt Jahren wieder etwas ruhiger was den weiblichen Gesang in unseren Reihen angeht. Doch es tut sich wieder was und vor kurzem erschien das erste Lebenszeichen von Lifa, einer neuen Künstlerin. Die Dame liefert mit “Ideale halten stand” ihr erstes Album ab, dann lassen wir sie mal erklingen.

Allen voran muss ich sagen, dass ich etwas anderes erwartet hatte. Der Tonträger wanderte in die Anlage und ich hatte mich auf balladeske Klänge eingestellt. Warum auch immer, vielleicht hatte ich bei der Ähnlichkeit der Namen die Künstlerin Lif im Hinterkopf. Wie dem auch sei, bereits mit den ersten Tönen wird einem klargemacht, dass es hier schön melodischen Rock auf die Lauschlappen gibt und dies mit satten elf Liedern. Mal legt man ordentlich Tempo vor und appelliert an die Notwendig des politischen Kampfes in “Morgen ist einfach zu spät” oder gedenkt der alte Kämpfer Deutschlands in dem Lied “Singend in das Morgenrot” und mal lässt man den musikalischen Zauber in balladesken Liedern wie “Wieder nur ein Gebet” oder mit rockigen Elementen verziert in dem Lied “Wenn zwei Herzen schlagen”, ein Lied für unsere Kinder. Die musikalische Abwechslung auf “Ideale halten stand” bietet einige kleine Überraschungen, so vernimmt der aufmerksame Hörer neben dem klassischen instrumentalen Repertoire auch noch passend eingesetzte Feinheiten wie beispielsweise ein Keyboard. Grundlegend hat das Material der ersten Scheibe einen warmen und wohlwollenden Grundtenor, auch wenn einige Texte ernsthaftere bis traurige Themen ansprechen. Zehn der elf Lieder sind Eigenkompositionen, bei der Nummer “Wie Johnny und June” handelt es sich um ein Cover von Handreich, das einen gewissen “poppigen” Ton mit sich bringt. Ich möchte sogar fast behaupten, dass die Musik auch aus der Handstreich-Ecke kommt. Was nicht negativ zu werten sein soll, nicht falsch verstehen. Eine wirklich angenehme Geschichte, die mit dem ersten Album von Lifa abgeliefert wird und Damengesang darf es gerne wieder öfters geben, sofern dieser so gut ist wie dieser hier.

Eine der ersten PC Records Produktionen im Jahr 2022 liegt uns nun vor und man schließt nahtlos an das gute Jahr davor an. Mit “deale halten stand” gibt es eine frische Scheibe mit gekonnten Damengesang und überwiegend rockigen Nummern. Optisch ist die Produktion ebenfalls schick gestaltet, gedruckt wurde auf einem matten, dicken Papier. Selbstverständlich findet ihr im Beiheft alle Texte und einige Bilder, die, die Weiblichkeit unterstreichen. Spannend, eine Produktion, mit der ich so nicht gerechnet hätte, der erste Blick ließ etwas völlig anderes vermuten. Eine Scheibe mit einigen kleinen Überraschungen und einer wohl klingen Grundstruktur, die sicherlich einige überzeugen wird. Schauen wir mal, ob Lifa in Zukunft noch mehr von sich hören lässt, es wäre sicherlich keine verkehrte Sache. Bis dahin gratulieren wir zu einem guten Einstand. Testet das Teil mal an und lasst euch von den angenehmen Klängen überzeugen!

Titelliste:
01. Die Sonne im Gesicht
02. Der Hetze zum Trotz
03. Morgen ist einfach zu spät
04. Lachen, tanzen, reden
05. Kleine Wolke
06. Singend in das Morgenrot
07. Wieder nur ein Gebet *
08. Wo sind deine Träume hin?
09. Unser Weg
10. Wenn zwei Herzen schlagen
Bonus
11. Wie Johnny und June **

* im Original von Ian Stuart Donaldson
** im Original von Handstreich

Hörprobe – Lifa – Singend in das Morgenrot:

 

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.