Absurd / Abyssic Hate – Welcome to the Anarchy

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 14 Average: 3.9]

JETZT KAUFEN

Absurd / Abyssic Hate – Welcome to the Anarchy
Darker Than Black | EP

Joa, das ist mal eine EP, die eindeutig von dem abweicht, was man sonst so von Absurd und Abyssic Hate kennt…

Nachdem sich Absurd unter der Führung von Hendrik zurückgemeldet hat, wurde im selben Atemzug eine EP angekündigt. Bei dieser EP handelt es sich um das vorliegende “Welcome to the Anarchy” Vinyl. Gut, erst einmal nicht ungewöhnliches, immerhin sind EPs keine Seltenheit im Black Metal und mit Absurd nicht etwas, das man nun zum ersten Mal macht. Als Hendrik dann in unserem Interview mitgeteilt hatte, dass das Material auf dieser und den künftigen EPs sich deutlich von dem unterscheiden würde, was man von Absurd sonst so gewohnt ist, war die Spannung doch schon recht groß. Was am Ende dann allerdings mit den beiden Beiträgen auf diese EP durch die Boxen schallen würde, hat wohl niemand gerechnet!

Wir beginnen mit der A-Seite, diese wird von der australischen 1-Mann Kapelle Abyssic Hate unter der Federführung von Shane Rout. Eigentlich bekannt für seinen eigenwillig gespielten Depressive Black Metal, geht Shane hier mehr oder weniger einen anderen Weg. In einer ziemlich schleppenden, irgendwie melancholisch anmutenden Atmosphäre, covert der Australier für diese EP das Lied “Welcome to the Machine” von Pink Floyd. Hey, ganz ehrlich, ich bin positiv überrascht, die Coverversion hat eine ziemlich eigenwillige Struktur, so ganz ist Shane von seinem Depressive Black Metal nicht abgekommen, gewisse musikalische Verbindungen wurden hier, in diesem Cover, verewigt, aber das mindert den Beitrag nicht. Ich könnte mir sogar gut eine komplette Scheibe mit dieser Art von Coversongs vorstellen, das könnte eine durchaus interessante Sache werden. Vorerst müssen wir uns aber mit diesem einen Titel zufriedengeben, der eben eine interessante Mischung aus britischen Rock der 90er und Depressive Black Metal Elementen bildet. Ich mag solche experimentellen Sachen und diese Nummer ist definitiv eine davon.

Weiter geht es mit dem Beitrag von Absurd und mit diesem dürfte nun völlig das Chaos ausbrechen. Was Hendrik und seine Musiker hier abgeliefert haben, ist sicherlich auf der einen Seite eine verdammt starke und mutige Nummer, auf der anderen Seite aber auch ein totaler Ausreißer, eine musikalische Ausgeburt aus den Tiefen einer Seele, die sowohl tief finster und zugleich ideologisch aber auch chaotisch denkt. All dies vereint das Lied “Anarchy in Germany”, die Eigeninterpretation von Absurd einer Sex Pistols-Nummer. Der Beitrag auf dieser EP ist in seiner ganz eigenen Art und Weise ein politischer Beitrag, eine musikalische Kampfansage an das System. Sicherlich werden einige im hohen Bogen abkotzen, ein Effekt der sicherlich nicht überraschend kommt, ha, ha. Musikalisch rockig, gar melodisch und völlig anders als das Material, was man auf dem neuen Album zu hören bekommt. Aber das war bereits klar und wurde von Hendrik ja ausführlich beschrieben, warum dem so ist. Mit “Anarchy in Germany” gibt es ein im höchsten Maß provokative Nummer, die sicherlich für Gesprächsstoff sorgen wird. Ich bin begeistern und feier´ den Titel absolut!

Mit “Welcome to the Anarchy” gibt es eine Gemeinschaftswerk von zwei Black Metal Kapellen, die hier ihre Tribut der kontroversen britischen Musikszene zollen und sich vor musikalischen Größen verbeugen. Ob man dies nun teilt oder nicht, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Auf jeden Fall bricht diese EP aus dem klassischen Muster der Musiker aus, die übrigens auch optisch ziemlich treffsicher anarchisch daher kommt. Die Produktion aus dem Hause Darker Than Black kommt in 4 Farbvarianten und ist auf 500 Stück limitiert, man sollte sich also ranhalten, sofern es überhaupt noch welche gibt. Die EP ist durch und durch kontrovers und provokant, ein abgefucktes kleines Werk und für Freunde der politisch unkorrekten Tonkunst ein Geheimtipp!

Limitierung:
100x rotes Vinyl
100x weisses Vinyl
100x blaues Vinyl
200x schwarzes Vinyl

Titelliste:
Seite A
01. Abyssic Hate – Welcome to the Machine *
Seite B
02. Absurd – Anarchy in Germany **

* im Original von Pink Floyd
** im Original von Sex Pistols

Hörprobenmix – Absurd / Abyssic Hate – Welcome to the Anarchy:

Author: Frontmagazin
Frontmagazin.de - Das alternative Musikmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert