Smart Violence / Total Annihilation – Anticom Intern Vol. 2

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 29 Average: 3.9]

JETZT KAUFEN

Smart Violence / Total Annihilation – Anticom Intern Vol. 2
Oldschool Records | CD

So, hier ist nun endlich die Rezension zur bislang stärksten Split in diesem Jahr…

Bewusst habe ich mir mit dieser Besprechung etwas Zeit gelassen. Zum einen habe ich die Split in ihrer Fülle, unzählige Runden durch die Anlage gejagt und wirken lassen und zum anderen kam aber auch verdammt viel Material in letzter Zeit raus, da musste strukturiert vorgegangen werden, nicht dass noch wer von der Flut an Informationen bei uns erschlagen werden würde. Wie auch immer, inzwischen ist die Rezension ja Online und ganz ehrlich, ich bin noch immer total begeistert von dieser Produktion, dies wird sich wohl auch so schnell nicht ändern.

Mit “Anticom Intern Vol. 2″ melden sich Smart Violence aus Deutschland und Total Annihilation aus den Staaten wieder zu Wort, gemeinsam schickt man satte 12 Kracher ins Rennen und hinterlässt am Ende der Scheibe nicht weniger als zerstörte Membranen. Eine konzeptionelle Split, die in vielerlei Hinsicht selbst übertreffend ist und mit jedem Ton einen Treffer landet. Doch fangen wir am Anfang an.

Den Startschuss feuern Smart Violence aus Deutschland ab und wer der Meinung ist, die Band habe mit dem letzten Studioalbum eine musikalische Steigerung erzielt, dem wird nach den Beiträgen auf diesem Gemeinschaftswerk das Fressbrett auf die Tischplatte knallen. Ich verfolge die Entwicklung der Band mit spannendem Blick und bin beeindruckt, Smart Violence zählen zweifelsohne zu jenen Bands, die sich in den letzten Jahren mit am stärksten aus positiver Sicht entwickelt haben. Broschi und seine Skins liefern mit jeder Runde neue, teils immer besser klingende Oi!-Nummern ab, die nur so an Melodie und Kraft strotzen. Ohne dabei ihre Wurzeln zu vergessen, kreiert die Band auch hier wieder sechs Titel, die ihre vorherige Arbeit blasser ausschauen lässt. Mal ganz ehrlich, die Riffs und die Solis, die Alonso (Retorno Del Trueno u.a.) hier runterreißt, sind einfach nur genial. Die Musik ist schnell, melodisch und dermaßen auf den Punkt gespielt, da darf man sich gerne ein Beispiel dran nehmen. Die Texte verleihen der Musik dann das gewisse Etwas, mit klaren sozialkritischen und politischen Botschaften wie “Rock against Islam” oder “Endstation Gosse”, klagt Broschi diesen kranken Zeitgeist an und darüber hinaus klingt der Frontmann besser als jemals zuvor. Mit “Gekreuzigt” setzt man dem ganzen Werk auf eine spezielle, neue Art und Weise die Krone auf, ich möchte sogar so weit gehen und behaupten, dass wir hier das neue musikalische Aushängeschild der Skinheadszene serviert bekommen. Smart Violence haben erneut unter Beweis gestellt, was für ein Potential man als Einheit besitzt. Können, Einfallsreichtum und Professionalität sind inzwischen Markenzeichen der Skins und dies hört man auch hier erneut. Noch anmerken sollte man auch, dass die Nummern “Gonna Die” und “Gekreuzigt” vom zweiten Studioalbum “Herkunft und Identität” stammen und für diese Split neu arrangiert wurden. Verdammt, ich muss wirklich mal ein großes Interview mit der Band führen. Sechs Lieder, die allesamt von Anfang bis zum Ende überzeugen, deutscher Oi! der seine Wurzeln nicht verleugnet und wie ein gepflegter musikalischer Arschtritt wirkt, ich höre die Rotfront schon jetzt wieder klangen. Zwei englischsprachige und fünf deutsche Lieder werden abgeliefert, wobei eine Nummer ein nachgespieltes Lied von der amerikanischen Band Arresting Officers ist.

Nun sind Total Annihilation an der Reihe und bei Jimi und seinen Jungs hat sich einiges getan. Erinnert ihr euch noch an das Material auf der Split mit Warriors Law? Diese Töne gehören wohl der Vergangenheit an, denn Total Annihilation haben einen musikalischen Quantensprung gemacht. Die amerikanische Band hat sich inzwischen vollständig dem RAC verschrieben und so klingt es auch, klare politische Botschaften mit einer richtig fetten Klangkulisse die Ärsche tritt. Harte Riffs, ein wütendes Schlagwerk und ein mehr als angepisster Frontmann, der den American Dream mit harten Worten zerlegt, so klingen Total Annihilation inzwischen. Dies dürfte u.a., auch daran liegen, dass Jimi von zwei Bound for Glory Mitgliedern hier Unterstützung erhält. Keine Frage, ein musikalischer Mehrwert durch und durch. Mit diesen großartigen Klängen verpackt man fünf englischsprachige Liedern und zwei deutschsprachige Titel. Ja, genau, Jimi singt auf Deutsch, einmal eine eigene Nummer “Nationaler Widerstand” und einmal ein Cover, dabei handelt es sich um “Dreckig, Kahl und Hundsgemein” von Störkraft, einfach Klasse. Aber auch Nummern wie “Exporting Democracy” oder eben “Nationaler Widerstand” lassen keine Fragen offen und uns wissen, was Total Annihilation von den sozialen Verhältnissen in den Staaten halten. Die Amis drehen mächtig auf und zerlegen mit ihren Liedern die heimischen Boxen. Das Material steht in keinem Vergleich mehr zu ihrer vorherigen Arbeit, hier wird eine neue Etappe bei Total Annihilation eingeschworen und diese ist verdammt geil.

Ganz ehrlich, sobald der Tonträger startet, fliegen dem Frosch auch schon die Locken weg. Die “Anticom Intern Vol. 2″ Split ist in allen Belangen ein echtes Machtwerk, durch und durch politisch und zeitgemäß umgesetzt. Sowohl Smart Violence als auch Total Annihilation kommen mit einem fetten Sound daher, der den heimischen Boxen wirklich einiges abverlangt. Sauber abgemischt, druckvoll und klar, so macht ein Tonträger Spaß, der mit den technischen Möglichkeiten bearbeitet wurde, aber dabei nicht die Herkunft vernachlässigt oder gar verloren hat. Doch damit nicht genug, im Hause Oldschool Records ist man sehr auf ansehnliche und hochwertige Gestaltungen und Aufmachungen bedacht, diese Grundhaltung zeichnet sich auch bei dieser Produktion auch. Hier hat sich das Label wieder einmal selbst übertroffen, die Aufmachung ist eine wahre Augenfreude, ein echter Blickfang. Die detailreichen Zeichnungen und kraftvollen Farben lassen das Artwork zu etwas besonderen werden, man sieht, dass auch die Gestaltung eine wichtige Rolle spielt und überlässt man bei OSR nichts dem Zufall oder der Halbherzigkeit. Die “Anticom Intern Vol. 2″ Split gibt es wahlweise als normale Auflage im klassischen Jewel Case oder als Digi mit einer handschriftlichen Limitierung auf 300 Stück. So denn, zieht euch die Hörproben bei uns rein, sichert euch euer Exemplar und erfreut euch an diesem Silberling, zweifelsohne eine der einfallsreichsten Produktionen bisher in diesem Jahr, von Anfang bis zum Ende ein Hammer!

Titelliste:
Smart Violence
01. Immer noch dabei
02. Disorderly Conduct *
03. Gonna Die ´22
04. Endstation Gosse
05. Kinder der Strasse
06. Gekreuzigt ´22
07. Rock against Islam
Total Annihilation
08. Full steam ahead
09. Weimar ´21
10. Exporting Democracy
11. Dreckig, kahl und hundsgemein **
12. Nationaler Widerstand
13. Capitulation never

* im Original von Arresting Officers
** im Original von Störkraft

Hörprobe – Smart Violence – Gekreuzigt ´22:

 

Hörprobe – Total Annihilation – Exporting Democracy:

 

Smart Violence – New Glory Days of RAC + Kurzinterview

Smart Violence – For the Glory days of R.A.C

Total Annihilation – Total War (CD)

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

2 thoughts on “Smart Violence / Total Annihilation – Anticom Intern Vol. 2

  1. Hallo zusammen,
    kann bitte noch eine weitere Person zu diesem Album Stellung beziehen.

    Smart Violence sind sicherlich unterstützenswert. Diese Band hat sich echt enorm gesteigert und ist meiner Meinung nach die beste, deutsche, aktive Skinhead-Band. Insbesondere die letzte 4-Split war genial.

    Jedoch habe ich bei Total Annihilation arge Zweifel, ob man die Band um den Sänger Jimi Yamamoto unterstützen sollte.
    Ihr Album damaliges Album “Total War”, das ebenfalls bei Oldschool Records erschien und hoch nagepriesen wurde, war eine Katastrophe
    (mit Liedern wie z.B. National Resistance oder TA).

    Viele Grüße

    1. Grüß dich,

      darf ich fragen, wo denn das Problem liegt? Geht es dir jetzt rein um Jimi oder um Total Annihilation als Band? Wo siehst du denn das Problem?

      Beste Grüße
      Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.