Wutbürger – Feindeskreis

Diesen Tonträger bewerten
[Total: 123 Average: 4.4]

JETZT KAUFEN

Wutbürger – Feindeskreis
Sub:Version Production | CD

Zweites Studioalbum der Wutbürger aus Berlin und ja, das lässt sich hören…

Fragt man nach Mainstream tauglichen Politrock der konservativen Art, dann kann man problemlos die Wutbürger ins Spiel bringen. Die Herren aus Berlin sind inzwischen ein paar Jahre mit ihrer Band präsent und ziehen ihr Ding konsequent durch. Musikalisch ist das Material eine ziemlich angenehme Sache, sauber gespielter Deutschrock. Nur dass man das “Deutsch” hier nicht als Laster ansieht. Im Gegenteil, denn im direkten Vergleich mit einem Großteil der sogenannten Deutschrockszene, geben sich die Wutbürger patriotisch konservativ und positionieren sich auf der Seite derer, die eine andere politische Sichtweise vertreten als so manche verzeckte Rockband.

Auf “Feindeskreis” servieren uns die Wutbürger satte vierzehn neue Titel, allesamt in deutscher Sprache vorgetragen. Zwar gemäßigt im Ton, aber nicht weniger angepisst, geht man mit dem System ins musikalische Gericht, es werden soziale Missstände und kulturelle Brennpunkte kritisiert und angesprochen. So zeigt man beispielsweise mit dem Lied “Unrechtsystem” ganz deutlich die rote Karte oder lässt jenen, die der Maschinerie frönen und wohlgesonnen sind, mit “Raus” die Meinung derer zukommen, die nicht wie Lemminge dem Trott hinterherlaufen und alles lieb haben. Das Lied ist übrigens in zwei Versionen auf der Scheibe vertreten, einmal als rockige Variante mit einem Gastbeitrag von Hannes (Kategorie C) und einmal als, ja, ich würde es als Country-Stil bezeichnen, etwas ruhiger, aber nicht weniger gut. Spannend arrangierte und emotionale Nummern wie “Sonnenlicht” oder provokant kämpferische Lieder wie “Walhalla” sind zwei von vielen guten Titeln dieser zweiten Studioscheibe.

Musikalisch bieten die Wutbürger eine groß aufgestellte, rockige Klangkulisse, mal etwas ruhiger und dann mal mit Dampf unter der Haube, tief gespielte Riffs und dennoch stimmige Passagen. Macht Spaß zu hören, die Mucke ist nicht verkehrt und dürfte sicherlich bei so manchen ankommen, der gerade am Aufwachen ist oder bemerkt hat, dass da was nicht so stimmt. Rockmusik, der zwischen den Schichten springt.

Das neue Album wurde von Sub:Version Production produziert und macht optisch wie auch technisch was. Das Label aus dem neurechten Raum legt viel Wert auf Qualität, das ist mir schon häufiger aufgefallen. Optisch ist das Teil schick gestaltet, eine moderne und zeitgemäße Aufmachung ziert den Tonträger. Aber auch technisch braucht sich das Album nicht verstecken, der Klang ist klar, einwandfrei abgemischt und klingt sauber. Ein Silberling den man sich gut und gerne mal geben kann, patriotisch sozialkritischer Rock der zu gefallen weiß und sicherlich auch den einen oder anderen “Unentschlossenen” abholen könnte!

Titelliste:
01. 1000 neue Lieder
02. Feindeskreis
03. Unrechtsystem (ft. Hannes KC)
04. Bauernkrieg
05. Einer von ihnen
06. Anders
07. Raus
08. Böse, ehrlich, gemein
09. Sonnenlicht
10. Walhalla
11. Zeit
12. Monster
13. Wach
14. Unrechtsystem

Hörprobe – Wutbürger – Böse, ehrlich, gemein:

 

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

9 thoughts on “Wutbürger – Feindeskreis

  1. Eine der besten Bands die Berlin hat..
    Ehrlich hart gerecht…
    Wer der Meinung ist das das “rechtsrock” ist, hat keine Ahnung von Musik.
    Der Weg dieser Band ist steinig dennoch werden sie es schaffen…

  2. Ehrliche und wahre Texte, ehrliche und tolle Menschen mit Hirn & Verstand, absolut loyal und tolerant. Man liebt sie wie wir oder man liebt sie nicht!

  3. Jene die die Lüge als Wahrheit tarnen, mögen regieren…
    Jedoch sind es stets eben solche mutigen Bands die alles dafür riskieren ohne Rücksicht auf “Ruf ” oder falschen “Ruhm ” den Schleier der Lügen zu lichten um das Licht näher an die Wahrheit zu rücken.

    Macht weiter so 😎👊

  4. Ich verfolge die Band seid Gründung.

    Die professionellste nicht kommerzielle Band die Berlin, Brandenburg und ganz Deutschland plus der Deutschsprachige Raum hat.
    Die können nicht nur was, sie bewegen sogar jemand wie mich der aus einer ganz anderen Musikrichtung kommt, jeden neuen Song zu belauschen. Warum? Also die Texte sprechen Ihre Sprache und Geschichte, dazu die Stimme vom Leader Andy Habermann, die nicht von der Stange kommt und wie man sie in keiner dieser widerlichen Supertalentshows je zu hören bekommen wird.
    Einfach mal Wutbürger googeln, es gibt so viel gutes freies Footage Material und selbst entscheiden.
    Wären wir im Deutschland 2005, wären die Jungs to be on Top, ist deren Job und würden Stadien füllen, das ist meine feste Meinung.
    Die sind so gut, die brauchen keine schwindligen Promoter und andere Maden. Die verkaufen sich selbst, da authentisch. Die sind nahbar, man kann die kennen lernen, man bekommt Antworten, wenn man Fragen hat. Ja, von den Millionen Scheiben, trennt die Band nur die LÜGE, den würden Wutbürger Systemgefälligen Mumpitz in den Äther jaulen, Impfen dufte finden und Putin scheiße, … würden sie via Heli aufs Konzert geflogen, aber dann wären es eben nicht die Wutbürger. Ok, zu viel Text: Sie sind authentisch, vor allem die Texte und Andy´s Stimme hatte ich erwähnt. 10 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.