Weisse Wölfe – Bruderbund

Click to rate this post!
[Total: 27 Average: 4.1]

Weisse Wölfe – Bruderbund
Das Zeughaus | CD

Fünfundzwanzig Jahre und kein bisschen leise, die Weissen Wölfe sind und bleiben ein fester Teil der deutschsprachigen Rechtsrockszene und servieren uns zum Fest ein neues Album…

Dann mal los, den Lautstärkeregler auf Maximum und ab, es erklingen 10 bzw., 12 neue Knaller aus dem Untergrund. Die Weissen Wölfe melden sich mit “Bruderbund” bei ihrer Hörerschaft zurück und lassen bereits nach kürzester Zeit alle Zweifler wissen, dass man noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Erneut greifen die Wölfe musikalisch das System an, es gibt ein Rundumschlag und manche Auswüchse einer kranken Zeitgeistmaschinerie bekommen sein Fett weg. Die Wölfe haben ja schon öfters bewiesen, dass das gesprochene Wort schärfer sein kann als manche Klinge und auch auf “Bruderbund” gibt man sich angriffslustig. Ja, das war in jüngster Vergangenheit nicht immer der Fall, aber davon merkt man hier nicht viel. Im Gegenteil, das Material der neuen Scheibe knallt ordentlich in die Fresse und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Musikalisch war die Band ja schon immer ein Vertreter der hochwertigeren Gangart, richtig flotter und melodischer Rechtsrock der überwiegend auf Tempo setzt. Auch dieses Mal dominiert ein abwechslungsreiches Gitarrenspiel das Liedgut, gekonnte und echt starke Riffs lassen die Nummern auf dieser Scheibe als ein richtig stimmiges Hörvergnügen erklingen.

Thematisch stimmen die Wölfe erneut kritische Töne an, die den Gesinnungswächtern und Meinungsdiktatoren nicht schmecken werden. Ob in dem Lied “BLM” nun auf gekonnte und durchdachte Weise der mediale Politzirkus der Black Lives Matter Bewegung, der international für wandernde Idiotie steht oder das Lied “Sklaven der Moderne”, welches dem konsumgeilen und blinden Bewegungsdeppen dieser Republik gewidmet ist, es wird wieder einmal verbal ordentlich Fratzengeballer verteilt. Mit “28 Reasons” gibt es nicht nur das einzige fremdsprachige Lied auf dem neuen Album, es gibt dazu auch noch einen echten musikalischen Leckerbissen. Ein Lied zu Ehren Ian Stuarts und dieses kommt sowohl in deutscher und englischer Sprache mit Damengesang und als kleine Zugabe hört man noch einen dritten Sänger, Marco. Dieser singt in spanischer Sprache. Mit mehr oder weniger einer Ausnahme behandeln die Lieder ausschließlich gegenwärtigen Themen. Dies gilt auch für die beiden Bonuslieder der limitierten Edition im gestanzten Pappschuber. Wie man den Titeln entnehmen kann, behandeln die Lieder die noch immer anhaltende Corona-Pandemie und auch da lassen die Wölfe kein gutes Wort. Die Nummer “Pandemie” ist keine klassische, schön giftige Nummer. Bei “FCK CRN” verhält es sich ähnlich, dennoch muss man bei diesem Lied eine oder zwei Kleinigkeiten beachten. Immerhin feiern wir fünfundzwanzig Jahre Weisse Wölfe, wer mit dem musikalischen Repertoire der Band vertraut ist, der wird die Anspielung erkennen. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, der Spaß soll ja nicht verloren gehen!

Zum Wiegenfest feiern die Wölfe sich und ihre Anhängerschaft mit diesem neuen Album, ein musikalisch ausgereiftes und textlich provokantes Werk. Mit “Bruderbund” gibt es Rechtsrock, wie man ihn gerne hört. Produziert wurde das Album erneut von Das Zeughaus und dort hat man gewohnt gute Arbeit geleistet. Neben einer regulären Edition mit 10 Liedern hat man sich auch noch zu einer limitierten Auflage entschieden. Diese Edition ist mit einem gestanzten Pappschuber ausgestattet und auf 700 Exemplare begrenzt, außerdem gibt es die beiden Bonuslieder nur in dieser Edition. Bleibt am Ende den Wölfen zum Wiegenfest erst einmal zu gratulieren und euch da draußen sei das neue Album ans Herz gelegt, es macht wirklich Spaß und ist sowohl optisch als auch technisch sauber produziert. Ein Fehlkauf ist ausgeschlossen. Und was die Wölfe noch so zu sagen haben? Nun, warten wir es mal ab, ich bin sicher, da gibt es demnächst noch was!

Titelliste:
01. Wenn die Faulen und die Dummen…
02. BLM
03. Sklaven der Moderne
04. Das Lied der Freiheit *
05. Intermezzo
06. Bruderbund
07. Der alte Kämpe
08. Dunkel & Licht
09. 28 Reasons
10. One World Mafia
Bonus **
11. Pandemie
12. FCK CRN

* im Original von Heinrich Hoffmann von Fallersleben
** Die Bonuslieder sind nur auf der CD in der ltd. Pappschuber Edition

Hörprobe – Weisse Wölfe – BLM:

 

Weisse Wölfe – Gut & Böse

Weisse Wölfe – In Resistencia Constans I (CD)

Weisse Wölfe – In Resistencia Constans II (CD)

Author: Frontmagazin

Frontmagazin.de - Das Onlinemagazin für rechtspolitische & revolutionäre Musik und im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.