Wahl zum Tonträger des Jahres 2023

Und wieder ist ein Jahr vorbei und damit findet einmal mehr, die allseits bekannte “Wahl zum Tonträger des Jahres” für 2023 statt. Es hat sich nicht viel geändert, auch dieses Mal seid ihr wieder gefragt, wählt aus den Neuerscheinungen im Jahr 2023 eure Favoriten und die Nummer 1 aus. Dieses Mal beschränkt sich die Wahl wirklich ausschließlich auf Neuheiten, nicht auf Nachpressungen, Neuauflagen usw. Eure Wahl entscheidet, ihr habt wie immer 3 Stimmen zu vergeben. Die Wahl findet wie gewohnt vom 01.01.2024, 00:01 Uhr bis zum 31.01.2024, 23:59 Uhr statt. So, und nun viel Spaß und allen Bands und Künstlern viel Glück!


This poll is no longer accepting votes

Wahl zum Tonträger des Jahres 2023

Author: Frontmagazin
Frontmagazin.de - Das alternative Musikmagazin

28 thoughts on “Wahl zum Tonträger des Jahres 2023

  1. Blutrein definitiv wieder abgeliefert. SchuldSpruch auch wieder sehr kurzweilig und gut abgeliefert. Gegenpol und auch Freigeist sehr gut. Bei letzterem war ich sehr überrascht. Confident of Victory für mich diesmal sehr schwach, gehört, weggepackt und vergessen. Aber wie immer alles Geschmackssache. Die anderen CoV Dinger gefielen mir bedeutend besser. Heureka und der Wieselkram nerven langsam gewaltig. Für mich kommt da keinerlei Abwechslung mehr rein. Überall der fast selbe Sound und bei Gruppe X Y singt er auch mit usw. Gefällt mir nicht.
    Sturmwehr fand ich so Durchschnitt. Nix neues…alles schon 1000 mal gehört. Eugen und Ewige Treue sind noch zwei starke Veröffentlichungen. Ansonsten der Rest außer paar wenige Ausnahmen, nicht der Rede wert.

    27
    6
          1. Peinlich. Ob du jetzt wirklich Wiesel hinter dem Pseudonym bist oder nicht, Fakt ist, dass es den geneigten Hörer einfach irgendwann zu viel wird. Sicher gibt es auch fürs Wieselzeug dutzende Fans und das soll auch so sein. Gibt aber eben auch Leute denen es zu viel davon wird. Ebenso ging es mir dein Ötti Zeugs von White Rebel Boys. Hier und da mitgesungen, hier und dort mitgespielt usw und alles hörte sich immer wie der typische Stil von Ötti an. Wenn dann aber auch mal ein Weilchen Ruhe ist dann macht es auch Mal wieder Spaß was zu hören.

            17
            4
  2. Berlin Breed hat definitiv ein richtiges Brett abgeliefert. Auch wenn es leider nur 4 Lieder sind. Nicht viele Kapellen schaffen es Ian Stuart zu covern und das original zu schlagen. Auch die Verkaufszahlen und die kurze Zeit bis zum “Sold Out”, sprechen da für sich.
    Ebenfalls haben Schuldspruch eine starke Scheibe mit Spielwitz und intelligenten und bissigen ironischen Texten abgeliefert. Die einfach nur Spaß macht.
    Das sind 2 Scheiben die es verdient hätten. Es muss nicht immer dieses rumgeballer und “geschrei” sein, dann doch lieber was melodisches und wo man auch mal mitsingen kann, ohne gleich Luftnot zu bekommen.

    17
    3
  3. Orgullo Sur – 17 Años de Honor y Lealtad – hat mich echt begeistert.
    Ohne Ewartungen bin ich an die Jungs rangegangen, aber ich wurde wirklich überrascht.
    Melodischer RAC, starker Gesang, rundum gelungen!

    Hass schürender Lärm & Frontalkraft sind auch ganz stark!

    Das Jahr hat sich echt gelohnt!

    6
    4
  4. Sturmwehr, Uwocaust und Frontalkraft sind für mich die besten Veröffentlichungen an oberster Stelle von deutschen RAC-Bands. Alle anderen sind natürlich auch sehr gut wie der Sampler Hass schürender Lärm4 und Smart Violence. Nordglanz als NSBM-Band kann sich sowieso bei den härteren Veröffentlichungen blicken lassen und ist für jeden Wacken-Anhänger der normal im Kopf ist zu empfehlen. Naja alle die ich mir beschafft habe sind halt 100% und ihr Geld wert. mfg

    8
    2
  5. Das war mit abstand das schlechteste Jahr seit es Rechtsrock gibt.
    Wenn ich da zurück schaue was die letzten 25 Jahre alles für geiles Zeug erschienen ist.
    Confident und Frontalkraft lieferten guten Mainstreamtauglichen Rock ab.
    Dazu kamen noch 2 -3 andere gute Alben aber sonst war das alles nichst.
    Nach trauriger das dieses Jahr ca 100!!! Alben erschienen sind.
    Den Namen Wiesel kann ich übrigends auch nicht mehr lesen
    und diese programmierten Computer Schlagzeuge nerven auch bei gefühlt jeder dritten CD.

    19
    5
  6. Der Tod und die Landsknechte lieferten ordentlich ab und lief Dauerschleife.
    KDF gefiel mir auch sehr gut und Blutstrasse treues Heer reite sich mit in den Reigen meiner meisteghörten Alben 2023 .

    4
    3
  7. Für mich dieses Jahr die Top 3:
    Die Wegbereiter – Europa erwache weil der Gesang nicht wie so oft nervig auf tief gegrunzt wird und ein schöner Klargesang mit sehr guten Texten den Musiker auszeichnet.
    Daneben hat mich die Gegenpol absolut überzeugt, fetziger moderner RAC, textlich wertvoll und mit den zwei Sängern von Jungvolk und ehemals Dissidenten hat mich Gegenpol schon immer überzeugt.
    Als drittes Album des Jahres hat mich Frontalkraft überzeugt. Die Herrschaften schaffen es auch nach 30 Jahren Bandgeschichte eine top Scheibe zu liefern und die Scheibe ist absolut ausgereift und trifft den Puls der Zeit und bei mir voll ins Schwarze.

    Ansonsten war dieses Jahr nicht so viel pralles dabei, da muss ich dem Kameraden GeradeKante recht geben.
    Wiesel nervt auch mich nur noch und auch ansonsten täte so manche Band gut daran, erst noch etwas abzuwarten bevor man überstürzt eine CD auf den Markt wirft.

    9
    2
  8. Proto / MKD – Weiss Männlich Kampfbereit ?
    Kiwi Kommando – Dorffest ?
    Galstarr – Weitverzweigt ?

    9
    1
  9. Da noch keiner die prolligans erwähnt hat mach ich das mal… für mich eine der besten Bands neben den großen… Texte gefallen mir sehr gut dann diese Stimme die ich persönlich mega genial finde ( meine meinung) und die jungs sind einfach top nehmen kein Blatt vor den Mund und hauen allen verbal aufe fresse… so muss das.. weiter so prollis.. ich finde die jungs hätten ein paar votes verdient

    9
    2
  10. Käufe die ich nicht bereut habe, waren ganz klar

    1.Apostels of Liberty- ( riesige Überraschung,Paul Burnley zurück am Mikro! Er kann es noch! )

    2.KDF – ( etwas schwächer als das letzte Album, aber macht trotzdem spaß und ist einfach Kult)

    3.Threatening behaviour – ( blöder Name aber Musik mit potenzial und Charakter! Gute Rezension bei FM!)

    Ansonsten hat mich mal wieder nicht viel begeistern können!
    Gute Lieder hatten noch LoT und PietChaos!

    Und wie bereits oben erwähnt , ist Wiesel in der gleichen Situation wie Ötti damals! Zu viel ,zu durchschnittlich bis naja…

    Falls man noch wünsche für 2024 äussern darf? =)
    Bitte neues von HuntingSeason

    12
    1
  11. Also ich bin vom Album “Wir fürchten weder Tod noch Teufel” von der Tod und die Landsknechte seit dem Erscheinen absolut begeistert. Das Teil begräbt musikalisch als auch textlich alles unter sich. Das zeigen vermutlich auch die Absatzzahlen. CD und vor allem LP waren ja blitzartig ausverkauft. Man kann nur hoffen, dass da zukünftig weitere Schandtaten folgen werden.

    Die Blutrein, Frontalkraft, Smart Violence und C.O.V. spielen natürlich auch weit oben mit. Aber auch die MKD/Proto war eine sehr gute und wichtige VÖ, vor allem deshalb, weil diese Scheibe wohl wie keine andere die Jugend anspricht bzw. gar bewegt hat.

    Fazit:
    Großer Respekt an zuvor genannte und natürlich auch die weiteren Bands/Künstler/Label, die das Ganze trotz steigender Repressionen noch auf sich nehmen. Aufgeben ist keine Option!

    5
    4
    1. Das Fazit spricht mir aus der Seele: war einiges an Müll dabei, was 2023 raus kam, aber dennoch gebührt mein Respekt allen Künstlern, die sich in diesem Genre tummeln, das ist wirklich ganz großes Kino, Ihr habt Mut zur Gegenkultur ! Allein darum sollte man Euch unterstützen, auch wenn nur weniges musikalisches “Gold” ist !

  12. I was surprised Orgullo Sur, are really taking things seriously. You can see the professionalism and passion they put into their music, a fresh air to this new crop of bands.

  13. Also mich hat am meisten das neue Werk von Smart Violence überrascht…in der Vergangenheit schwankte meine Meinung zu der Truppe zwischen “Mensch, das kommt ja mal richtig gut” zu “Oh man, ist das grotig”…aber bei Ihr neustes Werk hat mich persönlich stark beeindruckt!
    Eine so starke Steigerung hatte ich nicht erwartet und großen Respekt an die Musiker, dass sie es geschafft haben nochmal eine ordentliche Schippe drauf zu hauen.
    Kein wirklicher Veriss auf der Platte und trotz der vielen Lieder lief die Platte gut durch. Lief bei mir wochenlang rauf und runter ohne langweilig zu werden.
    Auch wenn sie wahrscheinlich nicht gewinnen, für mich die größte Überraschung 23 und somit für mich persönlich mein Album des Jahres! Danke SV

    4
    2
    1. Ja das fiel mir auch auf. Diese hätten ruhig mit erwähnt werden können. Auch wenn es nicht unbedingt meinen Geschmack trifft so denke ich, dass die Veröffentlichungen durchaus Potential haben ganz weit vorn mitzuspielen. Schade das diese nicht mit aufgeführt worden sind

  14. Meine TOP 5 Alben aus 2023 sind:

    SMART VIOLENCE – “Der letzte seiner Art”
    FRONTALKRAFT – “Ab heute frei”
    STURMWEHR – “Reconquista”
    KDF – “Altherrenprogramm”
    ORGULLO SUR – “17 Años de Honor y lealtad”

  15. Mir hat dieses Jahr nicht viel gut gefallen. Wiesel kann ich null mehr hören und er ist gefühlt bei jeder dritten Band dabei. der Typ mag ja talentiert zu sein aber gesanglich ist es mehr als schlecht. warum müssen die neuen Bands immer so böse klingen? Hauptsache brüllen und Soldaten…….. klingt doof aber da vermisse ich die 90 ger wo eine CD mehr Aussagekraft hat als 30 von heute.

    3
    1
  16. Also ich höre auch nicht alles von Wiesel, ehr wenig.
    Das Aufgegeile hier nervt mehr.
    Hört es einfach nicht und gut.
    Für mich gibt es auch genug was nervt, das geht an mir vorbei und gut.
    Ma holt was man will und heute kann man ja überall vorher rein hören.

  17. Bestes, weil innovativstes Album für mich:
    MJÖLLNIR – Drachenbund
    Eigenproduktion die aus dem gängigen Altbekanntem heraussticht.👍🏻
    Nicht so überproduziert.👍🏻
    …freue mich auf komnende, musikalische Beiträge!

    1
    1

Comments are closed.